Zum Inhalt springen

Header

Video
Summen gegen Tinnitus
Aus Puls vom 29.06.2015.
abspielen
Inhalt

Summen gegen Tinnitus

Wenn es dauerhaft summt, rauscht oder piept im Ohr, ist wahrscheinlich ein Tinnitus dafür verantwortlich. Die dauernde Lärmbelastung kann Betroffene fast wahnsinnig machen, ihren Schlaf stören und die Konzentration erschweren.

Wissenschaftler vom Zentrum für Musiktherapie-Forschung in Heidelberg haben jetzt eine Methode entwickelt, die Tinnitus-Geplagte endlich von ihrem Leiden befreien soll – und zwar durch Singen und Summen.

Bislang gibt es kein zuverlässiges Heilmittel für das Ohrengeräusch – nur verschiedene Ansätze, die dem einen Patienten helfen, dem anderen nicht. Und so bleibt vielen nicht viel anderes übrig als mit der Dauerbeschallung im Ohr zu leben.

Audio
Radio SRF1, 02.04.2015: Summen gegen Tinnitus
05:02 min
abspielen. Laufzeit 05:02 Minuten.

Den richtigen Ton treffen

Das Problem: Menschen mit Tinnitus hören plötzlich bestimmte Töne nicht mehr. Doch das Gehirn kennt diese Töne, es erwartet sie. Die hyperaktiven Nervenzellen versuchen, sie durch «lauter drehen» wieder herzustellen – und zwar dauerhaft. Das Ohr gaukelt also den bekannten, aber nicht mehr hörbaren Ton nach, und es kommt zum dauerhaften Piepen, Rauschen oder Brummen.

Die Heidelberger Forscher versuchten, das Ohr auszutricksen: In der fünftägigen Neuro-Musiktherapie lernten die Patienten, einen Ton mittels Summen oder Singen zu produzieren, der ganz knapp unter dem Ton ihres Tinnitus liegt. Danach übten sie drei Monate lang.

Im Magnetresonanztomographen konnten die Wissenschaftler zeigen, dass sich die Gehirnstruktur schon nach fünf Tagen verändert hatte: Das Hirngewebe im Gehörkortex organisierte sich neu – genau der Bereich, der unter dem Tinnitus leidet. 80 Prozent der Patienten fanden nach der Musiktherapie ihren Tinnitus nicht mehr so quälend. Acht Prozent von ihnen wurden ihn sogar ganz los.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Edwin Sun , Bienne
    Wie soll ich denn meine knapp 12000 Hrz summen oder singen?
  • Kommentar von Sibi Eichner , Heidelberg
    Guten Morgen, diese Therapie wird meines Wissens im Deutschen Zentrum für Musiktherapieforschung in Heidelberg angeboten. Beste Grüße
  • Kommentar von Aline Spinedi , 6612 Ascona
    Guten Tag Ihr Vortrag über Tinitus war sehr interessant, aber wie kommt mann zu so einer Terapie wo kann ich mich informieren. Giebt es auch schon ein Ort in der Schweiz wo mann so eine Terapie durchführen könnte. Mein Mann leidet so stark unter Tinnitus, dass er auch nach Heidelberg gehen würte. Ich wäre Ihnen dankbar wenn Sie mir weiterhelfen könnten,
    1. Antwort von Anita Schumacher , 6596 Gordola Schweiz
      Guten Tag, Ich leide seit 9 Jahren an Tinnitus. Die erste Zeit (war sehr lange) war es schlimm, Hilflos und unerträglich. Heute bin ich zum Glück so weit, dass ich mit meinem Leiden leben kann. Für eine Besserung wäre ich nicht abgeneigt, Weil er ist jeden Tag present. Nun habe ich zufällig ein kleiner Bericht in einer Zeitschrift gesehen über Musikterapie mit Summen. Wo gibt es das in der Schweiz? Für Ihre hilfe bin ich Ihnen sehr dankbar freundliche Grüsse A. Schumacher
    2. Antwort von Rita von Glutz , 3053 Münchenbuchsee
      Guten Tag Frau Spinedi, per Zufall bin ich auf Ihre Anfrage betr. Musiktherapie gegen Tinnitus in der Schweiz geraten. Auch ich bin davon betroffen und wäre Ihnen dankbar, wenn Sie mir darüber Angaben machen könnten, falls Sie in der Zwischenzeit zu Infos gekommen sind. Herzlichen Dank und freundliche Grüsse Rita von Glutz
    3. Antwort von Benjamin Schwarz , Thun
      Guten Abend Frau Spinedi In der Schweiz gibt es den schweizerischen Fachverband für Musiktherapie SFMT. Ihre Anfrage bezüglich der Möglichkeit einer Tinnitus spezifischen Behandlung kann dort weitervermittelt werden. Freundliche Grüsse B.Schwarz Klinischer Musiktherapeut MAS/SFMT