Zum Inhalt springen

Header

Legende: Wer seine Grippe nicht zuhause auskuriert, trägt damit zur Verbreitung der Viren bei. Colourbox
Inhalt

Verstärken Fiebersenker die Grippewelle?

Kanadische Forscher schreiben fiebersenkenden Medikamenten einen messbaren Effekt auf die saisonale Influenza zu: Unter dem Strich sorge ihre Wirkung wohl für mehr Grippekranke und Tote.

Mehr überlebende Viren und der längere Kontakt der Erkrankten zu Mitmenschen führten möglicherweise zu mehr Infektionen und Grippetoten, führen kanadische Mathematiker in der Fachzeitschrift «Proceedings of the Royal Society B» aus.

Das Team um Mathematik-Professor David J. D. Earn von der McMaster University in Hamilton berücksichtigte für die Analyse Daten vergangener Influenza-Epidemien sowie Ergebnisse medizinischer Studien zur Grippe. Für ihre Rechnung gingen die Wissenschaftler davon aus, dass die in vielen Grippe-Medikamenten enthaltenen fiebersenkenden Stoffe auch unerwünschte Folgen haben:

  • Die natürliche Funktion des Fiebers wird vermindert, das Wachstum von Bakterien und Viren zu hemmen und das Immunsystem effektiver arbeiten zu lassen.
  • Erkrankte dämpfen ihre Symptome und kehren in der Folge früher an ihren Arbeitsplatz, in die Schule oder allgemein in die Öffentlichkeit zurück.

Beide Faktoren steigern die Wahrscheinlichkeit, dass die Grippekranken aktive Viren an andere weitergeben und die Epidemie so verstärken. So wenig überraschend dieser Zusammenhang erscheint, so beeindruckend ist das Ergebnis der kanadischen Modellrechnung: Fiebersenkende Präparate könnten demnach für jährlich fünf Prozent mehr Infizierte verantwortlich sein – was allein in Nordamerika über tausend zusätzlichen Todesfällen entspreche.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Nicola Harrison , Nussbaumen
    Wenn Sie Englisch können finden Sie alle Antworten hier: http://www.phmiracleliving.com/Articles/2006-11-9-VaccineIllusion.html http://www.phmiracleliving.com/Articles/2006-10-27-Vaccines.html
  • Kommentar von Franz NANNI , Nelspruit SA
    Das weis man uebrigens schon lange!!! Das ist uA ja auch per se die Wirkung bei den Rheuma-Patienten... , leichte Hemmung des Imunsystems, dadurch reduzierte Aktion gegen den eigenen Koerper... dadurch reduzierter Schmerz und reduzierte Entzuendung zB in Gelenken.
  • Kommentar von Franz NANNI , Nelspruit SA
    Schmerztabletten / Entzuendungshemmer sind in der Tat Immunsuppressiv, das heisst sie hemmen etwas die koerpereigene Abwehr und es dauert laenger bis die Bakterien und Viren vom Koerper eliminiert werden. So bleibt man laenger ansteckend.. Was bedeutet: gegen eine Einnahme spricht nichts solange man sich genuegend lange von der Oeffentlichkeit fern haelt, also "geniessen" Sie Ihre Grippe mal einen bis zwei Tage laenger, die Welt wird unterdessen nicht untergehen, versprochen!!!