Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Dokumentarfilm «Einstein» und das Geheimnis des Cheops

Mit Lasern und Robotern auf der Spur der alten Ägypter: Wie ein Forscherteam in der Cheops-Pyramide eine spektakuläre Entdeckung macht.

Seit 4500 Jahren gibt die Cheopspyramide den Forschern Rätsel auf: Verbirgt sie heute noch Schätze? Obwohl schon zahllose Entdecker erfolglos danach gesucht haben, nimmt ein internationales Forscherteam einen neuen Anlauf.

Der zweiteilige Dokumentarfilm «Das Geheimnis des Cheops» zeigt, wie mit moderner Technologie ein aufsehenerregender Fund gelang.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Cécile Grüninger  (CG4000)
    Wann kommt denn bloss der 3. Teil?
    Unsere Kinder und wir Eltern warten seit Jan. sehnlichst und sehr gespannt auf die Fortsetzung.
  • Kommentar von Roland Kreis  (RolKre)
    ... im 9. Jahrhundert mit Dynamit gesprengt...
    Die waren ihrer Zeit wieder mal voraus...
  • Kommentar von Rolf Künzi  (Unbestimmt)
    Was auch so erstaunlch ist an der CheopsPyramide das die Zahl Pie überall vorkommt. Pie das eigentlich erst die Griechen, ca 500 vor Christus entdeckten. Wäre Das Sarkophag nur ein paar cm grösser oder kleiner die Zahl Pie wäre irrelevant. Sie kommt aber überall vor, 3,14... Dasselbe bei der Pyramiedengrösse, wäre die Pyramide nur ein paar Meter kleiner oder grösser die Zahl Pie wäre nicht allgegenwärtig, schon sehr sehr seltsam.
    1. Antwort von Hans Ledin  (hl)
      Pi wurde schon vor den Griechen angenähert. Die Frage ist eher ab welcher Präzision der Annäherung Pi als "entdeckt" gilt.
      Wie auch immer, interessante Lektüre zum Thema Pi und Pyramiden:
      https://prlbr.de/2013/geometrie-der-grossen-pyramide/
    2. Antwort von Samuel Nogler  (semi-arid)
      Im Hebräischen Alten Testament kommt die Zahl ebenfalls vor (respektive Pi/3), auf 4 Nachkommastellen genau, leider wurde sie aber von den meisten Übersetzern nicht mitübersetzt. Salomon und seine Bauherren kannten die Zahl also schon.