Zum Inhalt springen

Natur & Umwelt Der Chef kräht zuerst

Beim morgendlichen Kikeriki der Hähne bestimmt der Chef-Gockel die Weckzeit. In der Morgendämmerung kräht laut japanischen Forschern stets der Anführer der sozialen Rangordnung zuerst. Und stösst offenbar auch die meisten Rufe aus.

Ein Hahn, umgeben von Hühnern, stösst einen Krählaut aus.
Legende: Im gewöhnlichen Hühnerstall lebt nur ein Hahn – doch wenn mehrere Hähne zusammenleben, folgt das Krähen sozialen Regeln. Imago

Leben mehrere Hähne in einer Gruppe zusammen, gibt es bekanntlich eine klare Hackordnung, zum Beispiel beim Begatten der Hennen. Ein Forscherteam um Tsuyoshi Shimmura an der Universität der japanischen Stadt Nagoya berichtet nun im Fachmagazin «Scientific Reports», dass dies auch fürs Krähen gilt.

Der Anführer krakeelt demnach zuerst; auf seine Laute folgen die Artgenossen nach einigen Sekunden – und sie krähen auch umso weniger häufig, je tiefer ihr sozialer Rang ist. Das zeigten die Experimente (siehe Infobox) mit drei Gruppen aus je vier Hähnen aus einer Zuchtlinie, deren Rangordnung die Zoologen zuvor analysiert hatten.

Bereits vor zwei Jahren hatten Shimmura und seine Kollegen nachgewiesen, dass das erste Kikeriki des Tages von der inneren Uhr – dem circadianen, Link öffnet in einem neuen Fenster Rhythmus – der Hähne gesteuert wird. Licht oder andere äussere Reize, so das Resultat, seien für das Auslösen des morgendlichen Rufes nicht nötig.

2 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Käppeli, Guatemala Ciudad
    Kopfkratzen :-( Zu dieser „Erkenntnis“ braucht es eine wissenschaftliche Studie? Scheint Sommerzeit zu sein. Das kennt jeder Hühnerhalter, welcher sich täglich mit seinem Federvolk abgibt. Übrigens heisst es „Treten“ und nicht „Begatten“. Wir brüten natürlich, wenn eine Henne gluckig wird und befruchtete Eier zur Hand haben. Das sieht man diesen aber nicht an, auch nicht mit „Schieren“. Ist aber ein Gockel zugegen, sind sie es meist ;-) Es schlüpfen dann halt immer Weibchen und Männchen :-D
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hagou Hans, Bienne
    ...da somit etwas tierisches, dass zur Menschheit passt, oder umgekehrt!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen