Zum Inhalt springen
Inhalt

Natur & Umwelt Umwelt wird den Schweizern wichtiger

Das Umweltbewusstsein in der Schweizer Bevölkerung ist deutlich gewachsen – das zeigt die repräsentative Studie Univox Umwelt 2014. Vor allem Massnahmen zum Klimaschutz finden Unterstützung. Und auch die Energiewende wird mehrheitlich vom Volk getragen.

Velofahrer vor Auto an einer Kreuzung
Legende: Ein kleiner Beitrag zum Umweltschutz: Rund ein Drittel der Schweizer Bevölkerung lässt hin und wieder das Auto stehen. Keystone

Eine klare Mehrheit von 57 Prozent der Schweizer Bevölkerung sieht sich als überdurchschnittlich umweltbewusst – das zeigt die aktuelle Umfrage Univox Umwelt 2014, Link öffnet in einem neuen Fenster. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl um acht Prozent gestiegen.

69 Prozent der 1009 Befragten sehen den Klimawandel als grosses Problem, heisst es in der repräsentativen Umfrage des Instituts für Markt- und Sozialforschung gfs-zürich in Zusammenarbeit mit dem WWF Schweiz. Doch nur gut ein Drittel fühlt sich persönlich betroffen.

Laut Studie halten 55 Prozent der Befragten die Energiewende für umsetzbar. Während 15 Prozent Nachteile für die Wirtschaft befürchten, schätzt knapp die Hälfte die Energiewende als wirtschaftlich vorteilhaft ein.

Neben dem hohen Ressourcenverbrauch und der Kernkraft nehmen die Befragten besonders den Klimawandel als problematisch wahr: 56 Prozent würden weitere staatliche Massnahmen dagegen unterstützen.

Klimaschutz im Alltag

Sieben von zehn Befragten gaben an, dass mehr für den Klimaschutz getan werden müsste. Doch die Umsetzung freiwilliger Massnahmen im Alltag fällt vielen nicht leicht: Immerhin fährt schon rund ein Drittel weniger Auto, ein Fünftel spart zu Hause Strom und Heizöl.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von p.keller, kirchberg
    Deshalb gibt es wohl immer mehr bunkerartige EFH, unnötige Tankstellen-Shops, überzählige Shopping-Center, Strassen, Fussballfelder-grosse Plattenbauten, ... alles, weil die Umwelt den Schweizern wichtig ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Henriette Rub, Bern
    Es wird schwierig werden mit der Umsetzung, solange Jeder darauf wartet, dass der Andere damit beginnt. Dabei könnte Jeder an seinem Platz ein klein wenig dazu beitragen, die aktuellen Probleme zu lösen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Denise Casagrande, 8444 Henggart
    Umweltschutz und Klimaschutz: wichtig für das Überleben der Menschheit! Bundesrat und PolitkerInnen reden und reden davon, diskutieren und dieskutieren darüber,.... Wann aber wird endllich gehandelt? Die ganze Schweiz ist betroffen, deahlb muss die ganze Bevölkerung mitmachen, sich einschränken, die Verschwendung von natürlichen Ressourcen klar einschränken, etc! Wann aber beginnen Bundesrat, Politik und zuständige Bundesämter mit der konkreten Umerziehung der gesamten Schweizer Bevölkerung??
    Ablehnen den Kommentar ablehnen