Zum Inhalt springen

Header

Norah Jones mit Guitarre vor einem Mikrophon auf dem Montreux Jazzfestival.
Legende: Von Forschern empfohlen: Die Musik von Norah Jones liefert die perfekten Voraussetzungen für eine sichere Autofahrt. Reuters
Inhalt

Technik Mit Norah Jones und Coldplay sicherer ans Ziel

Sicherer als mit Norah Jones kann man kaum fahren – das fanden britische Forscher in einer Studie heraus. Auch was man vermeiden sollte, erforschten sie. Rockmusik zum Beispiel und natürlich den gefährlichsten aller Songs: «Hey Mama» der Black Eyed Peas.

Britische Forscher unter der Leitung des Psychologen Simon Moore haben acht Frauen und Männer auf eine jeweils 500 Meilen lange Autofahrt geschickt. Die Hälfte der Fahrt legten die Teilnehmer ohne Musik zurück. Die andere Hälfte fuhren sie unter dem Einfluss von Songs verschiedener Musikrichtungen. Dabei wurden Geschwindigkeit, Beschleunigungs- und Bremsverhalten der Fahrer überwacht.

Video
Simon Moore über die Forschungsergebnisse
Aus Einstein vom 25.10.2013.
abspielen

Bei diesen Tests fand Simon Moore heraus, dass Musik, welche laut und sehr optimistisch tönt, die Herzfrequenz des Fahrers erhört. Das wiederum steigert die Risikobereitschaft und die Fehleranfälligkeit des Fahrers. Solche Musik sollte also besser vermieden werden.

Die optimale Lautstärke der Musik für das Fahren liegt bei 55 bis 65 Dezibel und ihr optimales Tempo sollte im Bereich des menschlichen Herzschlags liegen, also bei rund 60 bis 80 Schlägen pro Minute. Aufgrund all ihrer Ergebnissen erstellten die britischen Forscher zwei Top-Ten-Listen der sichersten und der gefährlichsten Songs.

Diese Songs eignen sich für ein sicheres Fahren:

Come Away With Me – Norah Jones
Billionaire Feat. Bruno Mars – Travie McCoy
I’m Yours – Jason Mraz
The Scientist – Coldplay
Tiny Dancer – Elton John
Cry Me a River – Justin Timberlake
I Don’t Want to Miss a Thing – Aerosmith
Karma Police – Radiohead
Never Had a Dream Come True – S Club 7
Skinny Love – Bon Iver

Mit diesen Songs könnte das Autofahren gefährlich werden:

Hey Mama – The Black Eyed Peas
Dead on Arrival – Fall Out Boy
Paper Planes – M.I.A
Walkie Talkie Man – Steriogram
Paradise City - Guns N’ Roses
How You Remind Me – Nickelback
Hit the Road, Jack – Ray Charles
Get Rhythm – Johnny Cash
Heartless – Kanye West
Young, Wild and Free – Snoop Dogg & Wiz Khalifa (feat. Bruno Mars)

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dado , Obergösgen
    Es eignen sich noch mehr als die in der Liste genanten. Alles was nicht noch mehr Stress verursacht ist gut. Songs die einem während dem Auto fahren stressen sind schlecht. Ich als Beifahrer denke das so, zB. Wenn wir durch den Bahnhof fahren und den Lärm von den Leuten,Zügen ect. hören und dazu noch rechtzeitig ans ziel gelangen wollen,dann kann einem stressigere Musik noch mehr stressen. Beim Auto fahren ist es sicher viel wichtiger ruhig fahren zu können als wenn man zu Fuss unterwegs ist.