Zum Inhalt springen

Header

Legende: Daniel Desgrandchamps, Steve Pascolo und Anda-Petronela Radan SRF
Inhalt

Corona-Impfung «Kann ich mich impfen lassen, solange ich stille?»

Daniel Desgrandchamps, Steve Pascolo und Anda-Petronela Radan haben Ihre Fragen zur Corona-Impfung beantwortet.

Fachpersonen im «Puls»-Chat

Box aufklappen Box zuklappen

Dr. Daniel Desgrandchamps
Wissenschaftlicher Sekretär des Präsidenten der Eidg. Kommission für Impffragen
Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität Genf für die Stiftung Meineimpfungen
Scientific Consulting Daniel Desgrandchamps

PD Dr. Steve Pascolo
Immunologe
Forscher mRNA-basierte Therapien
Universitätsspital Zürich

Dr. Anda-Petronela Radan
Fachärztin Gynäkologie und Geburtshilfe
Oberärztin Universitätsklinik für Frauenheilkunde
Inselspital Bern

Die folgenden Informationen und Aussagen entsprechen dem Wissensstand während der Durchführung des Live-Chats. Aktuelle Informationen zur Corona-Pandemie finden Sie auf srf.ch/coronavirus und in der SRF News App

Chatprotokoll

Guten Tag, ich bin also Risikopatientin nun geimpft, der Rest meiner Familie noch nicht. Wenn ich nun alleine meine geimpften Eltern treffe: Müssen wir Abstand halten und Masken tragen oder können wir uns ohne weitere Sicherheitsmassnahmen treffen? Respektive: Besteht das Risiko, dass ich mich bei anderen Geimpften anstecke und dadurch Ungeimpfte, insbesondere meine Familie (Abstand halten nicht möglich), anstecke? Danke für die Klärung.

Daniel Desgrandchamps: Die Impfung schützt zu 95%, aber nicht 100%. Sicherheitsmassnahmen sind deshalb weiterhin sinnvoll, aber das Risiko für Sie zu erkranken ist definitiv viel kleiner!

Vor einiger Zeit wurde diskutiert, dass die Impfung die Fruchtbarkeit beeinträchtigen könnte. 1. Gibt es dazu neue Erkenntnisse? 2. Unterscheiden sich die Impfstoffe in Bezug auf dieses Risiko?

Anda-Petronela Radan: Tierexperimentelle Studien ergaben keine Hinweise auf direkte oder indirekte ungünstige Einflüsse auf die Fruchtbarkeit, weder bei der Frau noch beim Mann.

Hallo zusammen. Was ist in Bezug auf die Impfung & Alkohol zu beachten? Manche schreiben, dass man drei Tage danach nichts trinken soll, andere raten dringend zu einer "langen Abstinenz". Was ist hier der aktuelle Kenntnisstand? Merci

Daniel Desgrandchamps: Alkohol in vernünftigen Mengen verschlechtern die Immunantwort nicht, nach allem was wir wissen. Auch die Nebenwirkungen werden nicht verstärkt. Somit: Ein Glas ist erlaubt!

Ich habe gerade meine erste Zeckenimpfung erhalten und in einem Monat wird die zweite gespritzt. Ich denke in meiner Gruppe D (Kanton Bern) werde ich eventuell auch die Corona-Impfung erhalten. Ist das ein Problem?

Daniel Desgrandchamps: Es wird empfohlen, zwischen der COVID-Impfung und anderen Impfungen einen Abstand von 1 Woche einzuhalten. Dies, um allfällige Nebenwirkungen klar der einen oder der anderen Impfung zuordnen zu können. Es spricht aber nichts gegen weitere Impfungen.

Ich habe im Dezember 2020 Covid19 durchgemacht, war sehr krank. Meine Antikörper sind hoch (zuletzt gemesssen Ende März 2021). Soll ich impfen/nicht impfen? Oder reicht es, wenn ich alle drei Monate die Antikörper messen lasse?

Daniel Desgrandchamps: Es ist zur Zeit noch nicht bekannt, wieviele Antikörper man für einen Schutz braucht. Die Impfkommission empfiehlt, nach einer durchgemachten COVID-Erkrankung 6 Monate zu warten und dann mit einer einzigen Dosis zu impfen.

Sollen stillende Mütter sich impfen lassen? Überträgt die stillende Mutter dann die Antikörper der Impfung auch auf den Neugeborenen?

Anda-Petronela Radan: Stillende Mütter sollen sich impfen lassen. Es gibt sehr wenig Daten zu der Übertragung von Antikörpern an das Neugeborene. Eine erste (kleine) Studie aus den USA zeigte, dass dies möglich wäre. Es bleibt noch offen, ob die Ansteckungsrate bei Neugeborenen, welche von geimpften Müttern gestillt werden, kleiner sein wird.

Kann eine sehr starke Myalgie im Arm- und Schulterbereich mit starker Bewegungseinschränkung eine Folge der Corona Impfung sein (Moderna)? Danke.

Daniel Desgrandchamps: Lokale Schmerzen sind eine bekannte Nebenwirkung der mRNA (und anderer) COVID-Impfungen, insbesondere nach der zweiten Dosis.

Ich bin Gynäkologin und betreue e7ne Schwangere mit Typ 1 Dm.Sie möchte sich impfen lassen wegen ihres Risikos und da der Partner Mitte 50 ist.Sie wäre Mitte Mai im 2.Trimester.

Anda-Petronela Radan: Diabetes mellitus mit Spätkomplikationen oder HbA1c von 8% (oder mehr) gehört zu den Indikationen für Impfung während der Schwangerschaft (Impfempfehlung BAG Stand 14.04.21, Kategorie besonders gefährdete Personen). Die Impfung sollte nicht im ersten Trimester verabreicht werden.

Guten Abend. Mich würde interessieren, ob die Covid-Impfung auch während dem Stillen gemacht werden darf? Könnte diese Impfung negative Auswirkungen auf mein gestilltes Baby haben? Vielen herzlichen Dank für Ihre Antwort!

Daniel Desgrandchamps: Die COVID-Impfung ist bei stillenden Müttern problemlos möglich, problemlos für Mutter und Kind!

Stillen und Impfung: ich gehöre zum Gesundheitspersonal, bin 37 jährig, keine Vorerkrankungen und Stille. Gibt es Informationen zu allfälligen Risiken?

Daniel Desgrandchamps: Die COVID-Impfung ist bei stillenden Müttern möglich und problemlos für Mutter und Kind!

Gibt es bei der Impfung Risiken/Unsicherheiten im Bezug auf eine zukünftige Schwangerschaft (Fehl-/Missbildungen, Komplikationen) für eine junge Frau, die sich zum jetzigen impfen lässt? Oder ist es noch zu früh, um das beurteilen zu können?

Anda-Petronela Radan: Es gibt keine Unsicherheiten im Bezug auf eine zukünftige Schwangerschaft!

Ja, ich bin sehr gwundrig wie lange die Moderna Impfung ( 2 Dosen) wirkt? 6 Monate, 1 Jahr? Werden wir wieder informiert falls es zu einer Nachimpfung kommen sollte? Vielen Dank für die Antwort

Steve Pascolo: Wir haben die Sechs-Monats-Daten (von den ersten Teilnehmern im März 2020) und die Immunität ist immer noch vorhanden und schützt gegen SARS-CoV-2

Wie sicher sind wirklich mRNA-Impfstoffe? Man weiss, dass seit Jahren da geforscht wird und auch krebskrank behandelt werden. In der Schweiz haben wir ja nur mRNA und keine Totimpfstoffe, was ja seit Jahren verwendet wird

Steve Pascolo: Ich habe mir fast 20 Jahre lang mehrmals mRNA zu Forschungszwecken injiziert. mRNA ist sehr sicher, weil sie in vivo schnell abgebaut wird. Die Adenoviren sind abgeschwächte Lebendviren. Die verfügbaren Anti-Covid mRNA-Impfstoffe können als Totimpfstoffe betrachtet werden, da sich die injizierte mRNA nicht vermehren kann

Die Frage wurde gestellt auf die Fruchtbarkeit und die Antwort war Tierexperimente - Wie sieht es bei Menschen aus? Gibt es erste Zeichen, dass die Fruchtbarkeit trotzdem weiter gewährt ist?

Anda-Petronela Radan: Ja. Gemäss dem aktuellen Kenntnisstand, hat die Impfung keine ungünstigen Einflüsse auf die Fertilität, weder beim Mann noch bei der Frau.

Wie ist es möglich ein Impfstoff in so kurzer Zeit entwickelt wird? Das kann nicht sicher sein.

Steve Pascolo: mRNA wird in vivo schnell abgebaut und benötigt kein Adjuvans. Es ist ein sehr sicheres Impfstoffformat. Wir haben in Deutschland schon vor 20 Jahren klinische Studien mit mRNA-Impfstoffen (gegen Krebs) begonnen. Das hat große Sicherheit gezeigt. Die klinischen Studien im Jahr 2020 haben große Sicherheit bewiesen. Jetzt sind Millionen von Menschen geimpft worden und es gab nirgendwo auf der Welt irgendwelche besonderen Probleme (Pharmakovigilanz ist vorhanden). Somit sind die mRNA-Impfstoffe genauso sicher oder sogar sicherer als bereits verfügbare Impfstoffe.

Ich habe gehört mRna Impfungen greifen die in die menschliche DNA ein. Ist das gefährlich?

Steve Pascolo: NO, die injizierte mRNA hat keinen Einfluss auf die DNA

Ist es denkbar, dass Impfung ungewollte Spätfolgen verursachen können (d.h. erst ein paar Monate nach der Injektion) ? Ich habe mal gelesen, dass dies - im Gegensatz zu regelmässig eingenommenen Medikamenten - gar nicht möglich sei. Trifft dies zu?

Daniel Desgrandchamps: Das ist zwar unwahrscheinlich, aber nicht ausgeschlossen. Genau deswegen überwacht Swissmedic (die schweizerische Zulassungsagentur) die Nebenwirkungsmeldungen kurz-, mittel- und auch langfristig!

Kann man die verschiedenen Impfstoffe mischen ? Das heisst wenn man dieses Jahr den einen aufgebrummt bekommt und dann nächste Jahr nen andern , muss man da mit Nebenwirkungen rechnen oder kann man auf denselben wie dies Jahr beharren ?

Daniel Desgrandchamps: Es gibt erst sehr wenig Erfahrungen mit "gemischten Impfungen". Deswegen wird vorderhand empfohlen, für beide Impfungen denselben Impfstoff zu verwenden.

Ich bin bereits komplett gegen Corona geimpft (2 Spritzen, Moderna beim Hausarzt). Macht da ein Selbsttest überhaupt noch Sinn, da es ja für diese Selbsttest eine relativ hohe Virenlast braucht?

Steve Pascolo: Die Impfstoffe schützen zu 95%. Selbst wenn Sie also vollständig geimpft sind, können Sie sich immer noch infizieren (5 %). Allerdings würde die COVID viel milder sein.

Sich trotz Impfung/nach überstandener Krankheit anstecken, andere anstecken können: was ist heute mit Sicherheit bekannt? Wie gross ist die damit verbundene Gefahr? Bin ich übervorsichtig, weil ich (70j) trotz der Impfung beim Besuch meiner ebenfalls geimpften Mutter (92j) indoor eine Maske trage, andere auch draussen um 1,5 m Abstand von mir bitte? wie mir das manchmal signalisiert wird? Und was halten Sie von einem 2stündigen indoor-Seniorenkurs mit 15 Leuten und Maskenpflicht

Steve Pascolo: Die Impfstoffe schützen zu 95%. Selbst wenn Sie also vollständig geimpft sind, können Sie sich immer noch infizieren (5 %). Allerdings würde die COVID viel milder sein. Dennoch ist es richtig, weiterhin vorsichtig zu sein, da die Möglichkeit von 5% besteht...

Hallo, ich wurde im Januar und Februar geimpft. Können Sie mir bitte sagen, ob und wenn ja, wann ich nachimpfen muss? Vielen Dank

Daniel Desgrandchamps: Wir wissen im Moment noch nicht, ob und wann Nachimpfungen nötig sein werden. Die Impfkommission und das BAG verfolgen aber die Situation sorgfältig und werden gegebenenfalls entsprechende Nachimpfempfehlungen aussprechen.

Grüezi. Anfang Jahr habe ich Studien (aus Österreich & England) gelesen, in denen Paaren mit Kinderwunsch geraten wurde, die Familienplanung erst drei Monate nach der Impfung zu beginnen. Ist das noch aktuell? Gibt es Erkenntnisse von Frauen, die nach der Impfung schwanger wurden, ob der Impfschutz auf das Ungeborene übergeht? Besten Dank für Ihre Antwort!

Anda-Petronela Radan: Grüezi. Für Erkenntnisse über die Übertragung des Impfschutzes auf das Ungeborene ist noch zu früh. Für die Fruchtbarkeit stellt die Impfung kein Problem dar. Da die Impfung nicht im ersten Trimester der Schwangerschaft empfohlen wird, wird von manchen Experten die Empfehlung gegeben, mit der Familienplanung 2-3 Monate nach der Impfung abzuwarten (um eine `versehentliche` Impfung im ersten Trimester zu vermeiden). Sollten Sie jedoch innert dieser Zeit schwanger werden, ist das auch kein Grund zur Sorge.

Guten Tag. Ich hatte Ende Oktober 2020 den Corona mit fast ohne Sympthome. Ich gehöre auch zu Risiko gruppe wegen meinen Hohes Blutdruck. Mein Hausarzt wird mich am 28. April impfen. Ist es zu früh und bekomme ich 2 Dosen oder nur einen. Würde es neben Effekte geben. freundliche grusse

Steve Pascolo: Der Impfstoff wird Sie weiter schützen und auch eine bessere Immunität gegen mögliche Varianten erzeugen. Eine Injektion sollte ausreichen, aber zwei Injektionen sind immer noch der internationale Standard (wenn Sie z. B. reisen wollen)

Guten Abend, stimmt es, dass sich Frauen mit Kinderwunsch eher nicht impfen lassen sollten? Besten Dank M.

Daniel Desgrandchamps: Nein, das stimmt definitiv nicht. Es gibt keinerlei Hinweise darauf, dass sich die Impfung negativ auf die Fruchtbarkeit auswirken würde.

Ich bin momentan noch voll am Stillen. Arbeite jedoch wieder Teilzeit als MPA in einer Arztpraxis. Würden Sie die Impfung während des Stillens empfehlen?

Anda-Petronela Radan: Ja, kein Problem.

Guten Tag. Hat eine Person, welche eine Covid19-Infektion durchmacht nicht eine stärkere Immunität gegenüber dem Virus, als nach einer Impfung? Antikörper und Gedächtniszellen sollten doch dann im Blut vorhanden sein. Freundliche Grüsse

Steve Pascolo: Die durch die mRNA-Impfstoffe induzierte Immunität ist ähnlich oder höher (zumindest für Antikörper) als die durch die Infektion induzierte Immunität. Und die mRNA-Impfstoffe schützen vor Varianten, während die natürliche Infektion nicht immer gut vor Varianten schützt

Als Risikogruppenmitglied bin ich seit Mitte Februar doppelt geimpft. Nun gibt es den jüngsten Hinweis des Herstellersr, dass man als Person, die mit dem Impfstoff von Pfizer/BioNTech geimpft wurde, womöglich eine 3. Impfung benötigen wird 6 Monate danach (d.h. in meinem Fall Mitte August). Der Bund hat sich leider hierzu noch nicht geäussert. Soll ich gar nicht erst an Ferienpläne in einem Nachbarland im September denken, da ich abgewiesen werden könnte?

Steve Pascolo: Vorerst schützen zwei Injektionen vollständig. Bislang ist eine dritte Injektion nicht erforderlich.

Ich probiere schwanger zu werden, soll ich mich impfen lassen? Wie siehts aus mit Impfung während Schwangerschaft?

Anda-Petronela Radan: Gerne entweder VOR der Schwangerschaft impfen lassen, oder ab dem zweiten Trimester, nach Abwägung vom Risiko/Nutzen zusammen mit Ihrer Frauenärztin/Ihrem Frauenarzt (aktueller Stand: die Impfung wird den Schwangeren angeboten, die an chronischen Krankheiten leiden, oder die eine hohe Exposition aufweisen - z.B. Gesundheitspersonal). Die Entscheidung zur Impfung während der Schwangerschaft muss individuell getroffen werden, die Impfung ist jedoch möglich. Vor der Schwangerschaft ist diese bedenklos.

Ich bin 72 J. Alt und nehme diese Medi. Asp. Cardio 100, Caduet 10/10, Coversum combi 10/2,5, nebivolol 5mg. Habe vor einem Jahr zwei Stent erhalten. Muss ich das bei der Impfstelle melden und laufe ich Gefahr eines Gerinsel od. Trompose. Man liest u. Hört diesbezüglich einiges. Vielen Dank

Daniel Desgrandchamps: Die geschilderten Kreislaufrisiken stellen eine Indikation für die COVID-Impfung dar. Die gemeldeten Thrombosen sind sehr seltene Ereignisse, die erstens nur bei einem gewissen Impfstoff (in der Schweiz nicht zugelassen) und vorwiegend bei jungen Frauen auftraten. Die seltenen Risiken der COVID-Impfung werden durch massiv höheren Risiken bei einer COVID-Erkrankung bei weitem aufgewogen.

Guten Tag, meine Eltern wollen sich nicht impfen lassen, weil "der Impfstoff noch nicht genügend erforscht sei" und sie "Angst vor (kurz- und langfristigen) Nebenwirkungen" haben. Können Sie mir bestätigen, dass die Impfstoffe gründlich erforscht sind (nur schon um von Swissmedic zugelassen zu werden) und die Risiken minimal sind (gerade im Vergleich zu einer Erkrankung)? Falls ja: Haben Sie Tipps zur Vermittlung? Beste Grüsse

Steve Pascolo: Ich habe 1998 mit der Entwicklung von mRNA-Impfstoffen begonnen und mich 2003 selbst mehrmals mit mRNA geimpft. Als Experte für mRNA-Impfstoffe weiß ich, dass mRNA-Impfstoffe sicher sind. Ich habe mich auch mit dem BioNTech/Pfizer mRNA-Impfstoff gegen COVID19 impfen lassen. Ich weiß genau, was drin war (ich vermute, Ihre Eltern wissen es nicht) und ich kann garantieren, dass es sicher ist. Das Risiko ist, sich zu infizieren und andere mit SARS-CoV-2 anzustecken.

Guten Tag, Ich bin 60 Jahre alt und hatte Corona im letzten März; dies wurde allerdings nie durch einen positiven PCR-Test nachgewiesen. Ich habe erst bei einem Antikörpertest erfahren, dass ichimmer noch (eine Menge) Antikörper gegen Covid habe. Normalerweise erhält man nur eine Impfung, wenn man die Krankheit durchgemacht hat. Diese muss aber durch einen PCR-Test belegt sein, wie ich gelesen habe. Was mache ich nun? Vielen Dank für Ihre Antwort

Steve Pascolo: Am besten ist es, wenn Sie die beiden Injektionen bekommen. Dann sind Sie auch gegen die Varianten sehr gut geschützt

Ich bin schwanger und jeden Arbeitstag als Therapeutin im nahen Patientenkontakt. Ist eine solche Arbeit zumutbar unter dem Umstand, dass eine Impfung momentan nicht empfohlen wird?

Anda-Petronela Radan: Gemäss dem neusten Stand (14.04.21) kann die Impfung den Schwangeren mit hoher Exposition angeboten werden! (ab dem zweiten Trimester). Die Impfung kann noch nicht generell empfohlen werden, jedoch in Ihrem Fall schon. Ich empfehle Ihnen, dies mit Ihrer Frauenärztin zu besprechen.

Ich möchte die Corona-Impfung machen lassen, bin nun etwas verunsichert, nachhdem ich gehört habe, dass möglicherweise eine 3. Impfung nötig wird, allenfalls sei die Impfung im Jahresrhythmus zu wiederholen. Ist dem so und ist denn die Wirkung so unsicher?

Daniel Desgrandchamps: Die Notwendigkeit einer dritten Impfung entspricht der persönlichen Ansicht des CEOs von Pfizer, einem der COVID-Impfstoffhersteller. Im Moment ist es noch zu früh, um dies seriös zu beurteilen, da wir vieles noch nicht wissen: Dauer des Schutzes, Schutz gegen Mutanten etc. Die Impfkommission behält diesbezüglich die Situation sorgfältig im Auge.

Inwiefern ist es sicher, wenn ich schon geimpft bin, mit anderen noch nicht geimpften Personen in engem Kontakt zu sein? besteht die Gefahr einer Übertragung des Virus meinerseits auf andere?

Steve Pascolo: Ja. Der Schutz durch die mRNA-Impfstoffe beträgt 95%, nicht 100%.

Soll man sich mit einer genetischen Gerinnungshemmungs - Störung allenfalls mit Astra Zeneca impfen lassen?

Daniel Desgrandchamps: Nein im Gegenteil! Man geht davon aus, dass die nach Adenovirus-Vektorimpfung beobachteten Thrombosen mit gleichzeitigem Blutplättchenmangel durch eine seltene, genetisch determinierte Gerinnungsstörung begünstigt wird.

Müssen Epileptiker*inen zuerst eine Bestätigung vom*n Neurologen*in haben das man sich impfen lassen darf? Und nicht einfach ohne Bestätigung die Impfung verabreichen dürfen (können.

Daniel Desgrandchamps: Nein, eine stabile (behandelte) Epilepsie stellt keine Kontraindikation statt!

Wie gefährlich ist Covid für Schwangere und das Neugeborene?

Anda-Petronela Radan: Corona scheint vor allem in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft gefährlich zu sein. Die Infektion erhöht das Risiko für schwerere Verläufe (insbesondere bei Schwangeren mit zusätzlichen Risikofaktoren wie z.B. chronische Erkrankungen), das Risiko für Aufnahme auf der Intensivstation, für Frühgeburten, sowie Geburt per Kaiserschnitt. Eine Übertragung an das Neugeborene wurde beschrieben, diese ist jedoch sehr selten (in den meisten Fällen findet die Übertragung doch nach der Geburt statt). Keine Fehlbildungen wurden in Zusammenhang mit COVID beschrieben.

+++ Warum verwendet man bei einer Anmeldung zur Impfung nicht die AHV-Nr. des Anmelders als Identifikation? So wäre eine Anmeldung an mehreren Orten gar nicht möglich (die heiklen Zusatzdaten der AHV-Nr. müssten ja nicht übermittelt werden. Gesamtschweizerische Speicherung der Anmeldung! +++

Mein Mann und ich ,52, haben uns beide angemeldet für die Impfung; wir sind keine Risikopatienten. Unser Sohn ist 18 Jahre & bei ihm sind wir unsicher, sollen wir ihn auch impfen lassen oder nicht? Er schliesst demnächst die Matura ab & möchte ev. reisen wenn es überhaupt möglich ist . Danke für Ihre Antwort.

Steve Pascolo: Ja, Sie sollten sich alle impfen lassen (auch Ihr Sohn), damit Sie sich und die anderen schützen. Es könnte sein, dass einige Länder vor der Einreise einen Impfpass verlangen. Wenn er also vollständig geimpft ist, kann das seine Reisepläne erleichtern.

Meine Partnerin stillt im Moment. Es gibt unterschiedliche Meinungen ob Impfung oder nicht- respektive auch noch warten. Beim Impftermin wird man sogar extra angehalten das Feld für „stillen“ anzukreuzen was resultieren würde einen späteren Termin zu bekommen ( Spätsommer). Meinungen sagen man soll das „übliche“ ankreuzen. Was stimmt nun?

Anda-Petronela Radan: Ihre Partnerin kann sich ohne Bedenken impfen lassen, auch wenn sie stillt.

Kann eine Ansteckung des Coronavirus während der Schwangerschaft zu Fehlbildungen führen?

Anda-Petronela Radan: Nein, es gibt bisher keine keine Hinweise darauf. Eine Übertragung ist möglich, jedoch extrem selten, und scheint nicht zu Fehlbildungen zu führen.

Grüezi meine Frage lautet, wenn jemand zum Zeitpunkt der Impfung Corona positiv sein sollte ohne es zu wissen, wäre das ein Problem? Wäre es deshalb sinnvoll vor der Impfung einen Schnelltest zu machen? Danke

Daniel Desgrandchamps: Nein, das wäre kein Problem. Es ist also nicht nötig, vor der Impfung eine Testung durchzuführen. Hingegen soll bei entsprechender Symptomatik ein PCR-Test durchgeführt werden. Im Falle eines positiven Nachweises kann dann mit der Impfung 6 Monate zugewartet werden und es ist nur eine Dosis nötig!

Im Herbst 2020 wurden mein Mann und ich positiv auf Corona getestet. Am8.1.2021 brachte ich unsere Tochter auf die Welt. Ich stille im Moment voll und habe im Sinn das auch so lange wie möglich zu machen. Darf ich mich impfen lassen, solange ich stille?

Anda-Petronela Radan: Ja, Sie können sich impfen lassen. Es soll mit der Impfung 6 Monate nach der Infektion abgewartet werden (sollte bereits zutreffen?), und es reicht eine Dosis. Alles Gute für Sie und Ihre Familie!

Guten Tag, ich bin vor 6 Monaten an Corona erkrankt mit nur leichten Symptomen, (Halsweh und Verlust des Geruchsinns.) Bin vor einer Woche das erste Mal geimpft worden mit dem Impfstoff von Pfizer. Soll ich mich noch das 2. Mal impfen lassen oder genügt einmal?

Steve Pascolo: Die Daten zeigen, dass eine Injektion des Impfstoffs ausreicht, um bei Menschen, die mit SARSCoV2 infiziert wurden, eine hohe Immunität zu erreichen (ausser bei besonders gefährdeten Personen).

Sehr geehrtes Experten-Team Ich befinde mich in der 24. Schwangerschaftswoche. Bei mir besteht ein zurzeit nicht Insulinpflichtiger Schwangerschaftsdiabetes. Gehört ein Schwangerschaftsdiabetes zu den zusätzlichen Risikofaktoren und würden Sie mir eine Covid-Impfung empfehlen?Im Oktober 2020 habe ich eine Covid-Erkrankung mit sehr milden Symptomen durchgemacht. Herzlichen Dank für Ihre Antwort!

Anda-Petronela Radan: Guten Abend. Nur der vorbestehende Diabetes gehört zu den zusätzlichen Risikofaktoren, der Schwangerschaftsdiabetes nicht. Allerdings empfehle ich Ihnen, dies zusammen mit Ihrer Frauenärztin anzuschauen (vielleicht treffen andere Kriterien zu?). Die Liste der Risikofaktoren für Schwangere wurde kürzlich erweitert.

Ich möchte bald eine künstliche Befruchtung machen? Soll ich mich vorher noch impfen lassen oder soll ich es besser nach der Schwangerschaft machen?

Anda-Petronela Radan: Am besten vor der Schwangerschaft, sollten dies für Sie möglich sein.

Guten Tag Wie ist die Wirkung des Biontech Impfstoffes bei den Mutationen? (Südafrika, Brasilien) Bin ich nach 13 Tagen nach der zweiten Impfung auch davor geschützt. Wie ist der Schutz gegen a) Infektion und b) schweren Verlauf. vielen Dank.

Steve Pascolo: Die mRNA-Impfstoffe von moderna und biontech&pfizer schützen gegen alle getesteten Varianten, einschließlich der britischen und brasilianischen und südafrikanischen.

Erhalten werdende Väter in der Schweiz keinen Imfvorrang (analog DE)? Im Kanton St. Gallen werden nun bereirs Personen ab 60 geimpft statt wie nach nationaler Strategie Zielgruppe 3 (enge Kontakte von besonders gefährdeten Personen)...

Daniel Desgrandchamps: Nein. In der Schweiz wurde von Anfang an eine Risiko-basierte Impfstrategie verfolgt: Erst definierte Risikogruppen, jetzt gemäss Altersstufen (generell gilt: je höher das Alter, desto höher das Risiko). EKIF und BAG geben die Strategie heraus, die Kantone setzen sie um. Dabei gibt es gewisse Unterschiedene bezüglich Umsetzung und Interpretation.

Wie viel Abstand zwischen Impfung und jünstlicher Befruchtung sollte ich haben?

Anda-Petronela Radan: 2 Monate nach der zweiten Dosis.

Was passiert wenn ich Covid erhalte, wenn ich Schwanger bin?

Anda-Petronela Radan: In den meisten Fällen verläuft der COVID-Infekt mit milden oder moderaten Symptomen in der Schwangerschaft. Allerdings kann die Infektion das Risiko für schwerere Verläufe (insbesondere bei Schwangeren mit zusätzlichen Risikofaktoren wie z.B. chronische Erkrankungen) erhöhen, sowie das Risiko für Aufnahme auf der Intensivstation, für Frühgeburten, als Geburt per Kaiserschnitt. Eine Übertragung an das Neugeborene wurde beschrieben, diese ist jedoch sehr selten (in den meisten Fällen findet die Übertragung doch nach der Geburt statt). Keine Fehlbildungen wurden in Zusammenhang mit COVID beschrieben.

Wieviel Prozent bin ich geschützt nach der ersten Impfung.

Steve Pascolo: Ab dem 14. Tag nach der Injektion beginnen Sie einen Teilschutz zu erhalten. Er nimmt mit der Zeit zu und beträgt ab einer Woche nach der zweiten Injektion 95 %.

Ich lese immer wieder, dass sogenannte Langzeitfolgen bei Imfungen spätestens ein paar Monate nach der Impfung auftreten, somit das Risiko bzgl. Langzeitfolgen bei den neuen Impfstoffen bereits gut abschätzbar ist. Meine Frage: Kann man (und wenn ja warum) von den bisherigen Impfungen auf die neue Technologie mit M-RNA schliessen, was diesen Zeitraum betrifft, in dem Langzeitfolgen auftreten? Ist es nicht denkbar, dass sich bei den Impfstoffen Langzeitfolgen erst viel später auftreten?

Daniel Desgrandchamps: Je grösser die beobachtete Patientenzahl ist und je länger die Beobachtungsdauer, desto kleiner wird das (Rest-) Risiko für Langzeitfolgen. Dennoch überwacht Swissmedic die Nebenwirkungsmeldungen auch mittel- und langfristig. Wie immer im Leben muss auch hier eine permanente Nutzen-Risikobeurteilung vorgenommen werden: Reale COVID-Risiken versus eventuelles kleines Nebenwirkungsrisiko!

Ich habe Corona überstanden (Januar und Februar). Ich möchte mich nun dennoch impfen. Ist das in Ordnung?

Steve Pascolo: ja, Sie werden Ihre Immunität gegen das Virus und seine Varianten weiter stärken.

Warum ist das BAG nicht einmal ehrlich wie gewisse Ärzte und sagt der Bevölkerung dass die Impfungen nur 3 Monate halten?

Daniel Desgrandchamps: Weil das nicht stimmt!

In welchem Kanton kann ich mich impfen lassen, auch wenn der Wohnsitz in Zürich ist?

Daniel Desgrandchamps: In der Regel ist für eine Impfung entweder der Wohnsitz oder ein Arbeitsplatz im Impfkanton notwendig. Die kantonalen Gesundheitsbehörden können allenfalls Ausnahmen machen.

Ich habe eine Augen-OP am 6. Mai (Grauer Star). Nun habe ich das Aufgebot für meine 2 Impfung auf 5. Mai erhalten. Ist das problemlos wie der Augenarzt versichert? Ich bin 85-jährig. Besten Dank und freundliche Grüsse.

Daniel Desgrandchamps: Eigentlich ja. Dennoch würde ich empfehlen, die Impfung etwas hinauszuschieben, bis das Operationsresultat stabil ist.

Sie schreiben, dass es keine Unsicherheiten in Bezug auf eine zukünftige Schwangerschaft gibt. Können Sie dies so zu 100% bestätigen oder weiss man das einfach noch nicht bis Studien da sind, welche zeigen, ob und wie die Kinder nach Covid-Impfungen gesund sind bzw. ob man überhaupt schwanger werden kann?

Anda-Petronela Radan: Gegeben der Wirkmechanismus und das Sicherheitsprofil von mRNA Impfungen, ist es vertretbar zu behaupten, dass diese nicht zur Unfruchtbarkeit führen. Und auch die bisherigen Daten. Aus diesem Grund werden sie werdenden Eltern empfohlen, die ansonsten die Kriterien für die Impfung erfüllen. Die Behauptungen, dass die Impfung die Fruchtbarkeit beeinträchtigen, sind nicht belegt worden.

Warum werden Personen mit psychischen Problemen aufgrund der Pandemie bei der Impfung nicht auch (wie physisch vorbelastete Personen) bevorzugt?

Daniel Desgrandchamps: Die Impfindikation wird in der Schweiz mittlerweile nur noch anhand definierter Risikofaktoren (z.B. Immunsuppression, Grundkrankheiten) oder dann anhand des Alters gestellt. Das Alter ist ein Risikofaktur unabhängig von allfälligen anderen Faktoren.

Ich bin Mitte November an Corona erkrankt und hatte einen mittelschweren Verlauf mit Lungenentzündung. Leide immer noch unter den Folgen. Meine Frage: Soll ich mich schon impfen lassen und wenn ja nur 1x oder 2x? ich bin 64 Jahre alt.

Steve Pascolo: ja, Sie sollten geimpft werden. Eine Injektion reicht gemäss der aktuellen Empfehlung aus (ausser bei besonders gefährdeten Personen).

Wie wirkt sich die Impfung auf die Muttermilch aus? Geht der Schutz auch über die Muttermilch auf das Baby?

Anda-Petronela Radan: Es gibt noch zu wenig Daten dazu, eine erste Studie zu der Pfizer-Impfung zeigt jedoch versprechende Ergebnisse.

Ich lebe ohne Milz und hatte schon mehrmals Lungenentzündungen. Bin ich berechtigt, prioritär geimpft zu werden?

Daniel Desgrandchamps: Eine Asplenie/Hyposplenie (keine/nicht funktionale Milz) stellt kein spezielles Risiko für einen besonders schweren COVID-Verlauf dar, dies im klaren Gegensatz beispielsweise zur Grippe, wo gehäuft gewisse bakterielle Infektionen auftreten, für deren Bekämpfung eine gute Milzfunktion unabdingbar ist. Somit gilt auch hier das Alter als primärer Risikofaktor.

Genügt einmal impfen bei Covid 19 genesenen Personen?

Daniel Desgrandchamps: Ja, eine Dosis 6 Monate nach COVID reicht aus!

Wie sieht es mit der Impfung bei stillenden Müttern aus? Wird diese empfohlen? Der Kanton Zürich fragt bei der Anmeldung danach, der Kanton Luzern nicht...?!

Anda-Petronela Radan: Fachgruppen empfehlen, dass die Impfung den stillenden Müttern angeboten werden sollte. Über die Übertragung des Schutzes zum Neugeborenen kann noch keine Aussage gemacht werden, es gibt jedoch erste versprechende Ergebnisse.

Impfen ohne zu wissen, ob man aktuell cov19 inviziert ist? Was, ist das risiko? Habe keine symptome sass aber in einer gondel mit 2 maskenverweigerer

Daniel Desgrandchamps: Bei einer allfälligen asymptomatischen, unerkannten COVID-Infektion ist nicht mit vermehrten Impf-Nebenwirkungen zu rechnen.

Ich habe 2 Tage nach der 2.Impfung von Pfizer einen Zahnarttermin. Um eine Zahnfüllung zu erneuern...Amalgam raus und neue Füllung (mit Anästhesie). Ist da etwas zu berücksichtigen? Oder muss ich Zahnarzttermin absagen?

Daniel Desgrandchamps: Nein, Sie können den Zahnarzttermin ohne weiteres wahrnehmen!

In der Sendung wurde darüber gesprochen, dass Schwangere sich in einer „Zwickmühle“ befinden. Diese Aussage ist irreführend, da nicht jede Schwangere eine Wahl hat. in Deutschland und in Österreich wird der Partner umgehend geimpft, während hier das noch lange nicht der Fall ist, das kann ich aus eigener Erfahrung sagen. Warum wird hier zumindest nicht der Partner oder die Partnerin geimpft, wenn die Schwangere selbst keinen Zugang zu einer Impfung hat?

Anda-Petronela Radan: Mit der aktuellen Datenlage kann leider die Impfung in der Schwangerschaft nur nach Erwägen des Nutzens und der potentiellen Risiken angeboten werden. Dies muss individuell festgelegt werden, je nach Begleitkrankheiten und Exposition. Die Partnerin/der Partner der Schwangeren wird in der Schweiz leider (noch) nicht prioritär geimpft, da dies nicht Teil der aktuellen Impfstrategie des BAG ist.

Ist es bedenkenlos junge mädchen, die einmal später kinder möchten, zu impfen?

Anda-Petronela Radan: Die Impfungen werden erst ab 16 (Pfizer), respektive 18 Jahren (Moderna) empfohlen. Es gibt keine Hinweise, dass die Impfung die Fruchtbarkeit beeinträchtigt, weder beim Mann noch bei der Frau.

Meine Schwester (heute 74) hatte anlässlich der Pockenimpfung (mit 15) eine schwere Hirnhautentzündung. Ist ihre Angst vor einer Coronaimpfung berechtigt? Kann man das mit einer allergischen Reaktion vergleichen? Vielen Dank für eine Antwort.

Daniel Desgrandchamps: Nein! Die Pockenimpfung war eine Impfung mit einem ziemlich aggressiven Lebendvirus-Impfstoff (Vaccinia). Wegen der Gefährlichkeit der wilden Pocken war man bereit, auch eine ziemlich aggressive Impfung zu akzeptieren. Die mRNA-Impfungen gegen COVID sind sogenannte "Totimpfstoffe", die keine Infektion verursachen, aber eine starke Immunreaktion zur Folge haben können. Allergische Reaktionen sind bei den COVID-Impfstoffen glücklicherweise sehr selten.

Meine tochter wird im mai wieder mit ihrer arbeit als mpa starten. Sie hat eine tochter die 7 monate alt ist und stillt noch teilweise. Soll oder darf sie sich impen lassem?

Anda-Petronela Radan: Sie darf sich bedenkenlos impfen lassen

Stimmt es, dass Menschen mit der Blutgruppe 0, weniger als andere an Covid-19 erkranken?

Chat-Admin: Dieser Frage ist PULS in diesem Artikel nachgegangen: https://www.srf.ch/news/panorama/thesen-unter-der-lupe-wieso-schuetzen-blutgruppe-0-und-kleinkinder-vor-sars-cov-2

Ist es problematisch, sich in Zukunft mit mRNA Impfstoffen verschiedener Hersteller zu impfen? Sind diese kompatibel?

Steve Pascolo: ja, die mRNA-Impfstoffe von Moderna, BioNTech&Pfizer und CureVac (falls zugelassen) sind gleichwertig und könnten wahrscheinlich kombiniert werden. Allerdings wären Studien nötig, um dies zu beweisen.

Ist es möglich, dass man trotz Impfung keine Antikörper hat? Wird man dann trotz Impfung krank? Hat man, nachdem man Covid positiv getestet wurde, Antikörper? Besten Dank.

Daniel Desgrandchamps: Immungesunde Personen entwickeln fast alle nach der COVID-Impfung Antikörper. Bei einer leichten, auf die oberen Atemwege beschränkten COVID-Infektion hingegen ist es möglich, dass man keine oder nur sehr wenig Antikörper entwickelt.

Guten Tag! Ich leide an der Autoimmunerkrankung Zöliakie und bin schwanger. Soll ich mich impfen lassen?

Anda-Petronela Radan: Bei den Autoimmunerkrankungen kommt es auf die Therapie an. Falls Sie eine Therapie haben, die die Immunabwehr unterdrückt, ist die Impfung zu empfehlen. Ansonsten je nach zusätzlichen Risikofaktoren.

Mein Kind ist 11Monate alt und ich stille es noch. Wie ist die Impfempfehlung für stillende Mütter?

Anda-Petronela Radan: Fachgruppen empfehlen, dass die Impfung den stillenden Müttern angeboten werden sollte. Über die Übertragung des Schutzes zum Neugeborenen kann noch keine Aussage gemacht werden, es gibt jedoch erste versprechende Ergebnisse.

Moderna sei besser für ältere Leute und für 60Jährige? Und warum darf man in den Impfzentren nicht wählen zwischen den 2 Produkten?

Daniel Desgrandchamps: Wir gehen davon aus, dass die beiden mRNA-Impfstoffe vergleichbar sind. Vergleichende Studien gibt es aber nicht, nur indirekte Vergleiche.

Meine Tochter ist 17. Kann ich sie unbedenklich zur Impfung anmelden? Meine Bedenken gehen in Richtung Spätfolgen der Impfung bei einer Schwangerschaft irgendwann in den nächsten Jahren.

Anda-Petronela Radan: Es gibt keine Hinweise, dass die Impfung die Fruchtbarkeit beeinträchtigt, weder beim Mann noch bei der Frau.

Wie lange soll ich mit der Impfung nach der Entbindung warten und wird dadurch das Baby durch das Stillen geschützt? Danke

Anda-Petronela Radan: Fachgruppen empfehlen, dass die Impfung den stillenden Müttern angeboten werden sollte (d.h. unmittelbar nach der Geburt). Über die Übertragung des Schutzes zum Neugeborenen kann noch keine Aussage gemacht werden, es gibt jedoch erste versprechende Ergebnisse.

Gibt es Risiken zu impfen, wenn man die Pille nimmt. junger Frau ( 18) ?

Anda-Petronela Radan: Nein

Ich arbeite in der Pflege und erhalte meine zweite Covid Impfung von Moderna in 3 Wochen. Darf ich nach der Impfung direkt versuchen Schwanger zu werden oder ist es besser noch zu warten? Und wenn warten, wie lange?

Anda-Petronela Radan: 1-2 Monate warten, wenn Sie jedoch `versehentlich` vorher schwanger werden, ist dies kein Grund zur Sorge :)

Ich hatte Ende November Corona. Am 15.4. hatte ich meine erste Impfung. Kann ich auf die zweite Impfung verzichten, da ich positiv war und durch die erste Impfung jetzt geschützt bin/wäre?

Steve Pascolo: Ja, die aktuelle Empfehlung für Menschen, die infiziert waren, ist eine Injektion – ausser bei besonders gefährdeten Personen.

Braucht es für den Impfausweis eine 2. Impfung wenn man Covid Erkrankung durchgemacht hat. Dies am Anfang wo noch keine PCR Test vorhanden waren. Reaktionen nach der ersten Impfung.

Daniel Desgrandchamps: Das BAG legt zur Zeit zusammen mit externen Experten die genauen Modalitäten für das geplante Impfzertifikat fest. Es ist davon auszugehen, dass eine durchgemachte COVID-Erkrankung wie eine einzelne Impfdosis gewertet wird. Noch nicht klar ist meines Wissens, ob dafür eine "Selbstdeklaration" ohne PCR-Test ausreicht.

Meine Freundin 29 J. Ist mit Zwillingen schwanger (17 SSW).Zudem ist sie Kindergärtnerin und sehr exponiert. Würden Sie eine Impfung empfehlen?

Anda-Petronela Radan: Die Impfung wird gemäss neusten Empfehlungen den Schwangeren mit hoher Exposition empfohlen. Ihre Freundin ist bereits im zweiten Trimester schwanger, ich würde ihr die Impfung empfehlen. Alles Gute!

Wenn ich geimpft bin und dann positiv getestet würde, müsste ich dann trotzdem in die Isolation?

Daniel Desgrandchamps: Ja, denn man muss in diesem Fall davon ausgehen, dass das nachgewiesene Virus auch weiter übertragen werden kann, auch wenn das Risiko dafür wohl kleiner ist, zumindest wenn die Infektion asymptomatisch verläuft (kleine Viruslast).

Ich arbeite als Dipl. Expertin Intensivpflege auf einer Intensivstation bin aber im Moment im Mutterschaftsurlaub bis Oktober 2021. Ich stille meine Tochter welche im Februar 2021 zur Welt gekommen ist. Wann soll ich mich impfenlassen? Kann ich mich impfenlassen solange ich stille?

Anda-Petronela Radan: Ja, kein Problem auch während des Stillens. Und ansonsten spätestens vor der Wiederaufnahme der Arbeit. Alles Gute für Sie und Ihre Tochter!

Guten Abend! Ich wurde am 25. März zum ersten Mal mit Moderna geimpft. Leider bin ich nun seit letzten Donnerstag in Isolation und der Virus hat mich kurz vor meinem 2. Impftermin nächsten Donnerstag 25.4. kalt erwischt! Die Impfberatung des Kt. GR war heute nicht erreichbar- wann kann ich nun wieder impfen oder muss ich nochmals von vorn beginnen und wann wieder? Besten Dank für ihre Antwort!

Daniel Desgrandchamps: Sie sollten trotz dieses bedauerlichen Infekts eine zweite Impfdosis erhalten. Wir empfehlen aber einen Abstand von 6 Monaten zwischen Erkrankung und Impfung. Dies gilt sowohl für die erste als auch die zweite Dosis.

Wir haben einen Kinderwunsch und sind uns sehr unsicher, ob wir impfen sollen oder nicht. Was wird empfohlen? Wie lange sollte man nach einer Impfung warten? Stimmen die Empfehlungen von 6-12 Monaten? Resp. wann wird eine Nachimpfung fällig?

Anda-Petronela Radan: Es gibt keine Daten die belegen, dass die Impfung zur Unfruchtbarkeit führen könnte! Ich empfehle Ihnen die Impfung, und anschliessend 1-2 Monate mit der Schwangerschaft zu warten (nach der 2. Dosis). Auch wenn Sie vorher `versehentlich` schwanger werden, ist dies kein Problem. Alles Gute!

Ich würde gerne schwanger werden, brauche aber Unterstützung der Gynäkologin (Behandlung mit Primolut und Clomifen). Muss ich den 2. Impftermin dafür abwarten oder kann die Behandlung bereits nach dem ersten Impftermin erfolgen?

Anda-Petronela Radan: Am Besten den 2. Termin abwarten, so dass es nicht zu einer Impfung im ersten Trimester der Schwangerschaft kommt.

Guten Abend, Warum soll eine sogenannte mRNA Impfung wirkungsvoller sein als andere Impfstoffe? Wenn diese mRNA Impfungen einen höheren Schutz bieten sollen, warum werden dann andere Impfungen noch weiter verabreicht? Und ist der Impfstoff von Curevac auch gegen die diversen Mutationen von SARS-CoV-2 wirkungsvoll? Vielen Dank für die Antworten.

Steve Pascolo: Einige neue Protein-Impfstoffe sind auch hochwirksam gegen COVID (Novavax). Die mRNA-Impfstoffe waren die am schnellsten zu entwickelnden. Wir wissen noch nicht, wie effizient der CureVac-Impfstoff ist (Ergebnisse im Mai oder Juni)

Wie viel Tage muss nach der ersten Impfdosis mit Ausdauersport pausiert werden?

Daniel Desgrandchamps: Es muss kein besonderer Zeitraum eingehalten werden. Wenn Sie beschwerdefrei sind, können Sie auch wieder Sport treiben.

Gab es Fälle von Vaccine-associated enhanced disease, und besteht die Gefahr, dass die brasilianische Variante eine solche Erkrankung auslösen kann? Besteht erhöhte Gefährdung bei ungenügendem Impfschutz, z. B. zwischen der ersten und zweiten Impfung?

Steve Pascolo: Nein, es gab keine Fälle von Vaccine-associated enhanced disease

Darf eine schwangere Frau, egal in welcher SSW sie ist, Mensch betreuen/pflegen, welche auf Covid-19 positiv getestet wurden?

Anda-Petronela Radan: Empfohlen wird, dass Schwangere Frauen Kontakt zu COVID Erkrankten vermeiden (akut erkrankte). Nach Abheilung der Infektion bei der erkrankten Person kann die Schwangere diese Person pflegen. Alles Gute!

Wieso soll ich nur eine Impfung bekommen wenn ich COVID hatte? Was ist wenn ich ins Ausland will mit nur einer Impfdosis. Ist das International kein Problem?

Steve Pascolo: Ja, zwei Injektionen sind am besten auch für eventuelle Reisen in andere Länder

Wann können wir erwarten, dass die geimpften Personen in der Schweiz von der Quarantänepflicht nach der Rückkehr aus einem Land, welches auf BAG-Liste steht, befreit werden können?

Daniel Desgrandchamps: Ich denke, dass dies bald einmal der Fall sein könnte. Wird von der Impfkommission resp. dem BAG festgelegt werden. Neben fachlichen Fragestellungen bestehen hier aber auch politische (Zugang zu Impfungen).

Guten Abend, ich hörte, dass Personen in Israel, die mit einer Pfizer geimpft wurden, trotzdem mit der Südafrikanische Mutation infiziert wurden. Ich bin Reiseleiter in Südafrika. Die nächste Reise ist für Februar 2022 geplant. Nach Namibia-Botswana-Zimbabwe im September 2021. Soll ich mit der Impfung noch warten, bis klar ist, dass Pfizer auch gegen die SA Variante 100% wirkt odere soll ich mich mit Moderna impfen lassen. Bin 68-jährig und etwas übergewichtig. Danke für Ihre Auskunft.

Steve Pascolo: Moderna und Pfizer&BioNtech sind auch beim Schutz gegen Varianten ähnlich

Wirkt die Impfung gegen die indische Mutation?

Steve Pascolo: Noch nicht nachgewiesen

Wie lange hält die Wirkung einer "Corona-Impfung" an? Bei einer saisonalen Grippe-Impfung muss ich sie ja alle Jahre erneuern. Gibt es schon Daten dazu?

Steve Pascolo: Bisher wissen wir, dass es mindestens 6 Monate schützt

Guten Abend, vor 8 Jahren hatte ich eine Hautallergie mit leichten Ödemen und leichter Atemnot nach der Einnahme von Amoxicillin per os (Filmtbl). Kann ich mich ohne Bedenken mit Pfizer Biontech oder Moderna impfen lassen?

Daniel Desgrandchamps: Ja, unter Einhaltung der üblichen Vorsichtsmassnahmen können Sie geimpft werden.

Moderna Impfung zwingend im Abstand von 28 Tagen .? Was wäre , wenn nur 24 Tagen zwischen 1. und 2. Impfung liegen? Keinen Einfluss oder wenig sinnvoll? Danke

Steve Pascolo: Wahrscheinlich keinen Einfluss

Guten Abend. Ich bin aktuell in der 32 SSW. Mir wurde vor ein paar Wochen vom Gynäkologen von einer Impfung abgeraten. Ich habe aktuell keine Angst mich anzustecken und passe auch auf. Mein Ehemann hatte die britische Mutation und ich war negativ, auch ein späterer Antikörpertest war negativ. In der Sendung wurde immer nur von Schwangeren geredet, wie sieht es aus bei stillenden Frauen? Wie sieht hier die aktuelle Empfehlung und Datenlage aus?

Anda-Petronela Radan: In der SS nur bei zusätzlichen Risikofaktoren oder hoher Exposition. In der Stillzeit kein Problem

Meine Tochter hat bis ca. 10 Jahre auf Milchprodukte und zeitweise auf Weizen allergisch reagiert. Mit Bioresonanz-Therapie haben wir dies gut in den Griff bekommen. Bei der Impfung gegen den Gebärmutterhalskrebs hat sich sehr stark reagiert und für die zweite Impfung haben wir dank der Bioresonanz-Therapie eine allergische Reaktion verhindern können. Unsere Tochter ist nun 18 Jahre alt und ich möchte wissen, ob bei der Corona-Impfung auch mit allergischen Reaktionen gerechnet werden muss?

Daniel Desgrandchamps: Nein, Personen mit Allergien auf andere Ursachen haben kein erhöhtes Risiko für eine allergische Reaktion auf die COVID-Impfung!

Am 04. Dezember 2020 positiv getestet, schwache Symptome. Am 15. April 2021 erhielt ich die 1. Impfung. Braucht es 2 Impfungen? BAG sagt “nein”, Kanton Aargau sagt “ja”.

Steve Pascolo: Die Daten zeigen, dass eine Injektion bei Menschen, die zuvor infiziert waren, ausreicht. Ausser bei besonders gefährdeten Personen.

Hallo gilt lichen sclerosus als immunerkrankung mit bevorzugter impfpriorität?

Daniel Desgrandchamps: Nein. Nur eine allfällige immunsuppressive Behandlung von Autoimmun-Erkrankungen.

Ich hatte vor ca. 4 Wochen die 2. Impfung bekommen, wie lange hält sie und wie gut ist man wirklich geschützt.

Steve Pascolo: 95% Schutz. Aus den verfügbaren Daten geht hervor, dass er mindestens 6 Monate und wahrscheinlich viel länger anhält

Kann eine Coronaimpfung bei einer Schwangeren evtl. den Embryo schädigen, wie das auch beim Medikament Contergan der Fall gewesen ist???? VielenDsnk für die Antwort.

Anda-Petronela Radan: Es wird von der Impfung im ersten Trimester abgeraten (wie bei den meisten Impfungen), aufgrund der möglichen Temperaturerhöhung, die in Theorie auch für den Embryo schädlich sein könnte

Wieso bekommen alle Personen die gleiche Impfdosis, egal ob Frau mit 50 kg oder Mann mit 120 kg Körpergewicht?

Steve Pascolo: Das ist auch bei anderen Impfstoffen der Fall (unabhängig vom Gewicht)

Muss mit einer ovariellen Stimulation der 2. Impftermin oder noch länger abgewartet werden?

Anda-Petronela Radan: Ja, gerne. 1-2 Monate nach der 2. Dosis, s. auch vorherige Antwort

Die RNA ist ja sehr fragil und zerfällt leicht. Deshalb ist die RNA (inkl. mRNA) in beispielsweise der Nahrung , das wir aufnehmen, auch kein Problem. Welche Mechanismen verwenden Sie, um die RNA in die Zelle zu schleppen, bzw. schleppen zu lassen? Und was macht sie so sicher, dass diese eimRNA nicht "zu lange lebt"? Denn dafür ist das System ja nicht gedacht. Ich habe gehört, dass (m)RNA Impfstoffen in Verdacht geraten sind, eine Rolle zu spielen, bei der Manifestation von Autoimmunerkrankungen

Steve Pascolo: mRNA ist nicht fragil. Sie wird in vivo gezielt durch RNAse zerstört. Die mRNA in Impfstoffen wird durch ein Liposom geschützt und auch dank ihm in Zellen geliefert

Im Frühling bekomme ich eine Cortisonspritze gegen Heuschnupfen. Hat diese Spritze Einfluss auf die Impfung?

Daniel Desgrandchamps: Nein. Die immunsuppressive Wirkung einer einmaligen Kortison-Injektion ist zu gering, um den Impferfolg zu beeinträchtigen.

kann ich mich trotz einnahme von antibiotika (ospen 1000) impfen lassen.es liegt keine aktuelle entzündung vor (nur pophylaktisch)

Daniel Desgrandchamps: Ja, das ist kein Problem!

Chat-Admin: Der Experten-Chat ist beendet. Das Interesse war enorm – leider konnten in der zur Verfügung stehenden Zeit bei weitem nicht alle Fragen beantwortet werden. Mehr Informationen zum Thema finden Sie aber in untenstehender TV-Sendung.

Sendung zum Chat

Box aufklappen Box zuklappen
Legende: Colourbox

19.04.2021 | Impfen: Wirksam trotz Mutanten?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen