Zum Inhalt springen

Header

Video
Blut und kleine Kinder – Schutzfaktoren unter der Lupe
Aus Puls vom 30.11.2020.
abspielen
Inhalt

Thesen unter der Lupe Wieso schützen Blutgruppe 0 und Kleinkinder vor Sars-CoV-2?

Die richtige Blutgruppe oder das Elternsein haben einen messbaren Effekt auf das Risiko, mit Corona infiziert zu werden. Die Forschung hat dafür einleuchtende Thesen.

Wer Blutgruppe 0 hat oder Kinder unter 12 Jahren darf sich glücklich schätzen: Das Risiko, an Covid zu erkranken, ist für diese Menschen kleiner als für die anderen.

Diese Ungerechtigkeit bestätigt eine St. Galler Studie mit 4500 Spitalangestellten aus 17 Institutionen.

Schutzfaktor Blutgruppe

Dass die Blutgruppe einen Einfluss hat, sorgte schon im Sommer für Schlagzeilen. Verschiedene Studien zeigten ähnliche Resultate. Für die St. Galler Forscher war das Resultat trotzdem überraschend. Denn der Effekt ist statistisch deutlich messbar. «Personen mit Blutgruppe 0 haben ein nur rund halb so grosses Risiko, sich mit SARS-Cov-2 anzustecken», bestätigt Infektiologe Philipp Kohler.

Nach den Gründen dafür forscht auch ein Team der Medizinischen Universität Graz. In ihrer Studie mit 400 Probanden haben sie bereits eine heisse Spur. Sie verdächtigen die bekannte Abstossreaktion unter den verschiedenen Blutgruppen.

Video
These: Wie Blutgruppe 0 vor Corona schützt
Aus Puls vom 30.11.2020.
abspielen

Die roten Blutkörperchen und auch Gewebezellen enthalten an ihrer Oberfläche unterschiedliche zuckerähnliche Strukturen, sogenannte Blutgruppen-Antigene. Gegen diese gibt es Antikörper.

Blutgruppe A hat Antikörper gegen B, B gegen A, und AB hat keine Antiköper. Blutgruppe 0 aber hat Antikörper gegen A und B.

Zweck der Antikörper ist es, fremde Blutgruppen abzuwehren. Bei der Vermischung von zwei Blutgruppen können diese Antikörper reagieren und es kommt zu lebensgefährlichen Immunreaktionen. Das Coronavirus enthält möglicherweise ähnliche, zuckerartige Strukturen wie die menschlichen Zellen.

Der Verdacht der Forscher: Die Antikörper von Menschen mit Blutgruppe 0 reagieren auch mit dem Coronavirus und erschweren es diesem, sich auszubreiten.

Auf den Verlauf einer Ansteckung hat die Blutgruppe laut der Grazer Studie hingegen keinen Einfluss. «Auch Menschen mit Blutgruppe 0 können schwer erkranken», weiss Molekularbiologin Eva-Maria Matzhold.

Sich und andere schützen ist also weiterhin für alle wichtig.

Video
«Auch Menschen mit Blutgruppe 0 können schwer erkranken, und auch Menschen mit Blutgruppe AB können im wesentlichen keinen schweren Verlauf haben.»
Aus Puls vom 30.11.2020.
abspielen

Schutzfaktor Kleinkinder

Das Zusammenleben mit Kindern unter zwölf Jahren führt nicht zu mehr Infektionen, sondern im Gegenteil sogar eher zu weniger.

Eine Erklärung für die zweite erstaunliche Erkenntnis der St. Galler Studie könnte ein Experiment von Co-Studienleiter Christian Kahlert liefern: Er brachte Zellproben eines gesunden Menschen über Nacht in Kontakt mit Teilen des Coronavirus. Und es kam zu einer deutlichen Reaktion von spezifischen T-Zellen – einer Immunreaktion ohne vorherigen Kontakt zum Virus.

Video
These: Wie Kleinkinder vor Corona schützen
Aus Puls vom 30.11.2020.
abspielen

Die St. Galler Infektiologen erklären sich das damit, dass Coronaviren an sich nichts Neues sind. Die meisten verursachen ganz normale Erkältungen.

Gerade jüngere Kinder sind solchen Erkältungsviren besonders ausgesetzt und bringen Erkältungen mit nach Hause. Der Verdacht der Forschenden: Im Immunsystem der Erwachsenen erinnern sich spezielle T-Zellen an solche Erkältungs-Coronaviren und wissen, wie sie zu bekämpfen sind.

Es gibt Hinweise, dass dieser Immunschutz auch teilweise gegen das neue Coronavirus wirkt. Was erklären könnte, warum Erwachsene mit kleinen Kindern weniger häufig an Covid-19 erkranken.

Noch sind das alles Hypothesen. Trotzdem glauben die Forscher, einer heissen Spur zu folgen. Eine Detektivarbeit, die schon bei vielen Krankheiten die Basis für spätere Heilungserfolge war.

Video
«Den Effekt bei den Kindern muss man mit weiteren immunologischen Studien untersuchen.»
Aus Puls vom 30.11.2020.
abspielen

Puls. 30.11.2020, 21:05 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

51 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alexander Peutz  (Zico)
    Herr Forrer, Herr Bassani,
    In diesem Kontext von einer Ungerechtigkeit zu schreiben, finde ich, ausschliesslich der Nettiquette halber, ganz schön miesen Journalismus. Es geht um Solidarität in diesen Zeiten und nicht um Spaltereien. Wäre froh, wenn Sie darüber mal kurz innehalten würden. Danke Alexander P.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Michael Mehltretter  (Meichel M)
    Auf T-Zellen Kreuzimmunität basierte die Pockenimpfung mit Kuhpocken. Das gleiche wird schon länge auch bei Corona beobachtet.
    Sollte sich auch mal jeder fragen, warum Menschen, die mehr exponiert sind, wie Verkaufspersonal und Polizisten etc, fast nicht an Corona erkrankt sind. Weil immer Kontakt mit Viren sind?
    Problem bei Gesundheitspersonal: Grippeimpfung und hohe Virenlast durch Patienten. In Norditalien wurde Grossflächig im Dez-Jan Risikogruppen geimpft: Zusammenhang für Verlauf?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Gertraud Hartl  (GH7)
    Ich habe Blutgruppe 0, habe beruflich mit vielen Kindern zu tun. Bin regelmäßig erkältet. Jung bin ich auch. Musste sehr unangenehme Covid Infektion durchmachen. Solche Artikel sind aufgrund der dünnen Studienlage irreführend und wirken sich auf Compliance gegenüber Schutzmassnahmen negativ aus.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Claudio Kohler  (KCl - Salz in die Suppe)
      das tut mir in erster Linie leid für Sie, dass Sie erkrankt sind. Ich finde den Artikel aber informativ und nachvollziehbar. Und es wird nur die Beobachtung festgehalten, dass sich sich Blutgruppe 0 halb so viel anstecken. Aber es gibt halt wie Sie positive Fälle. Das bringt Ihnen natürlich herzlich wenig - macht Aussagen im Artikel aber nicht ungültig. Hoffe Sie habens ohne Nachwirkungen überstanden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Marc Schlatter  (Marc Rafael)
      Danke für diesen Einblick in die Motive auch vieler anderer Beteiligter am öffentlichen Wissenschaftsdiskurs, Frau Hartl. Könnte sich allerdings auch negativ auf die Compliance auswirken.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen