Zum Inhalt springen

Header

Legende: Josef Laimbacher, Annina Pauli, Karolin Rose, Benjamin Signer SRF
Inhalt

Vegane Ernährung «Weshalb führt ein Jodmangel zu schlechter Knochendichte?»

Josef Laimbacher, Annina Pauli, Karolin Rose und Benjamin Signer haben Ihre Fragen im «Puls»-Chat beantwortet.

Fachpersonen im «Puls»-Chat

Box aufklappen Box zuklappen

Dr. Josef Laimbacher
Kinder- und Jugendmediziner
Ostschweizer Kinderspital St. Gallen

Annina Pauli
Ernährungsberaterin SVDE
Ernährungszentrum Zürich

Karolin Rose
Ernährungsberaterin SVDE
Spital Männedorf

Benjamin Signer
Ernährungsberater und Vorstandsmitglied Ressort Gesundheit Vegane Gesellschaft Schweiz

Chatprotokoll

guten abend. muss ich bei einer veganen ernährung wirklich zwingend nährstoffe supplementieren? danke.

Karolin Rose: Ja, eine Supplementierung von Vitamin B12 ist erforderlich, da die wenigen veganen Quellen wie z.B. Algen unsicher sind und nicht ausreichen. Des Weiteren empfiehlt sich die Verwendung von jodiertes Salz, eine Vitamin D-Supplementierung im Winter und allenfalls eine Supplementierung von gewissen Omega-3-Fettsäuren (DHA/EPA)

Ich bin seit einem Monat nicht vegan aber vegetarisch. Sollte ich Ergänzungmittel (z.B. Vitamin B12) zu mir nehmen oder ist das nicht nötig?

Annina Pauli: Guten Abend. Sie stellen eine vielgestellte Frage, danke dafür. Laut den offiziellen Empfehlungen ist eine Supplementation (exkl. spezielle Bedürfnisse wie möglicherweise in Schwangerschaft und Stillzeit etc.) nicht nötig. Dennoch lohnt es sich auf die Kombination von tierischen und pflanzlichen Eiweisskomponenten zu achten und hin und wieder angereicherte Lebensmittel in die Ernährung einzuplanen (bspw. Vitamin B12).

Vegan ernähren heisst , keine Tierischen Produkte! Wie steht es mit dem Düngen von tierischen Produkten zB. mit Mist, Kot, Urin. Tierische Produkte im Kompost, zB. Eierschalen? Tiere verwandeln As, Kompost, Laub usw. in Erde und verenden selbst darin. Erde ist auch ein tierisches Produkt! Es gibt doch eigentlich nichts, was mit Tieren verbunden ist? Was meinen sie. Folglich, ohne Tiere kein Gemüse, Obst usw.

Benjamin Signer: Veganismus wird wie folgt definiert: Es ist eine Lebensweise, die versucht – SOWEIT WIE PRAKTISCH DURCHFÜHRBAR – alle Formen der Ausbeutung und Grausamkeiten an leidensfähigen Tieren für Essen, Kleidung und andere Zwecke zu vermeiden; und in weiterer Folge die Entwicklung und Verwendung von tierfreien Alternativen zu Gunsten von Mensch, Tier und Umwelt fördert. In Bezug auf die Ernährung bedeutet dies den Verzicht auf alle Produkte, die zur Gänze oder teilweise von Tieren gewonnen werden. Der Zusatz "soweit wie praktisch durchführbar" lässt entsprechend Spielraum und sorgt dafür, dass jede Person selber entscheiden kann wie genau er dies umsetzten möchte bzw. wo die Grenze gezogen wird.

Sollte rotes Fleisch / Wurstwaren am besten komplett gemieden werden?

Josef Laimbacher: Aus Sicht des "Mischköstlers" ist moderate Fleischkonsum ein Bestandteil der Ernährung. 2-3Portionen/Woche sind jedoch ausreichend.Beim Umgang mit Wurstwaren ist v.a. der Verarbeitunggrad und die Verarbeitungsqualität mit den Zusatzsstoffen entscheidend,

Dürfen Kinder vegan ernährt werden? Ab welchem Alter und worauf ist zu achten, damit sie wegen der Entscheidung ihrer Eltern keine bleibenden Schäden davontragen?

Annina Pauli: Guten Abend. Laut offiziellen Empfehlungen ist eine vegane Ernährung für Kinder und Jugendliche im Wachstum (sowie weitere Bevölkerungsgruppen mit speziellen Bedürfnissen) nicht geeignet. Möchten Sie dennoch nicht von einer veganen Ernährung absehen, sollte dies in Begleitung einer Fachperson geplant werden.

Haben Milchprodukte einen negativen Einfluss auf die Knochen z.B. bei Osteropose?

Josef Laimbacher: Milchprodukte sind in unserem Kulturraum Grundnahrungsmittel. Sie sind wichtige Lieferanten von Calcium und somit zusammen mit einem guten Vit-D-Spiegel zentral für die Knochengesundheit. Negative Konsequenzen von Milchprodukten auf den Knochenstoffwechsel sind bei einer ausgewogenen Ernährung aus wissenschaftlicher Sicht nicht bekannt.

Welches Fleisch sollte ich weglassen, wenn mir das Tierwohl wichtig ist?

Benjamin Signer: Wenn es um das Wohl des Tieres geht, gilt es unabhängig vom Fleisch bzw. Tier zwischen Massentierhaltung und Freilandhaltung zu unterscheiden. Möchte man das Tierleid gänzlich vermeiden, dann gilt es auf alternative Lebensmittel zu setzen.

Ich möchte meine Ernährung umstellen auf vegan. Ich nehme an, dass das einiges bewirken wird (Körpergefühl, Psyche). Wie merke ich, ob die Veränderung in die gute Richtung geht? Oder werde ich gar nicht so viel davon merken?

Annina Pauli: Herzlichen Dank für Ihre Frage. Die Veränderungen bezüglich Wohlbefinden (sowohl körperlich als auch mental) werden sehr unterschiedlich wahrgenommen. Auch wenn Sie weder speziell positive noch negative Auswirkungen bemerken und die vegane Ernährung beibehalten wollen, sollten Sie regelmässig ein Blutlabor machen lassen. Einige Mängel können wir nicht "fühlen" und haben aber gravierende Auswirkungen, wenn Sie nicht rechtzeitig behoben werden.

Hat der Konsum von nur veganen Produkten einen erheblichen Einfluss auf die Knochen? Seit gut 2 Jahren ernähre ich mich zu 90% vegan! Ich leide teils an Osteoporose und nehme seit Jahren ärztlich verordnet Calcimagon D3 Tabletten (1000mg) täglich. Was muss ich diesbezüglich zusätzlich beachten? Was muss ich für eine genügende Kalzium-Zufuhr bei veganer Ernährung beachten? Danke für die Antwort(en).

Karolin Rose: Die vegane Ernährung hat positive Einflüsse auf die Gesundheit, für Osteoporose zeigt sich jedoch eine leichte Risikoerhöhung. Dies bedeutet jedoch nicht, dass eine vegane Ernährung ursächlich dafür ist. Weitere Risikofaktoren sind beispielsweise die Einnahme von Kortison, unzureichende körperliche Aktivität, gastrointestinale Erkrankungen, Genetik und ein Mangel an Protein (neben Calcium und Vitamin D). Bei einer Einnahme von Calcimagon ist die Zufuhr von Calcium sowie Vitamin D sichergestellt. Neben dem ist eine ausreichende Proteinzufuhr ein wichtiger Ernährungsfaktor. Vegane Calciumquellen in der Ernährung sind calciumreiches Mineralwasser (>300mg pro Liter), Calcium-angereicherte Lebensmittel wie Pflanzendrinks und Sojajoghurt, Hülsenfrüchte,Tofu und dunkelgrünes Gemüse (z.B. Broccoli, Pak Choi, Grünkohl, Rucola)

Um wie viel % steigt das Risiko durch eine vegane Ernährung eine verminderte Knochendicht zu bekommen, und von welchen Faktoren ist es abhängig?

Josef Laimbacher: Bei der rein veganen Ernährung ist entscheidend, dass die Calciumzufuhr das geforderte Mass erreicht. Weil Veganer keine Milchprodukte zu sich nehmen müssen entsprechende calciumreiche pflanzliche Lebensmittel, wie z.B.Grünkohl oder Brokkoli, sowie calciumreiche Mineralwasser bevorzugt werden. Entscheidend ist sowohl für die Absorption von Calcium im Darm, als auch für den Calciumeinbau in die Knochen ein guter Vitamin D-Spiegel, v.a. während den Wintermonaten. Weiter ist für die Knochendichte das regelmässige körperliche Training zentral und v.a. sollten Sie nicht RAUCHEN!

Vitamin B12 Präparate werden sehr hoch dosiert empfohlen, damit der Körper die benötigte Menge aufnehmen kann. Besteht nicht die Gefahr einer Überdosierung, wenn der Körper das Hundertfache einnimmt? Was sind die Nebenwirkungen von zuviel Vitamin B12?

Benjamin Signer: Bei der B12 Supplementierung gibt es unterschiedliche Strategien. Entweder zweimal pro Woche ein hochdosiertes Präparat (ca. 1000µg) oder täglich 25µg. Selbst bei tausend- bis zweitausendfacher Überschreitung der empfohlenen Aufnahme (5 mg/Tag) sind keine negativen Effekte beobachtet worden (Stahl & Heseker, 2007b, S. 599). Aus diesem Grund ist aktuell kein Upper Level für Vitamin B12 definiert.

Warum werden unsere Böden nicht mit fehlenden Nährstoffen wie Jod / Selen angereichert wie das in anderen Ländern teils der Fall ist?

Annina Pauli: Guten Abend. In der Schweiz wurde die Strategie einer nationalen Jodanreicherung vom Speisesalz gewählt. Für alle Ernährungsweisen wird die Verwendung der jodierten Salzvariante empfohlen. Zum Selen kann ich leider keine spezifische Auskunft geben. Laut BAG gibt es in der gesunden Bevölkerung allerdings keinen Mangel.

+++ Hallo wo liegt also das Problem! Fleischesser bekommen das Jod durch die Zugabe des Jods in tierischem Futter. Die Veganer könnten dies in Form einer Tablettenjod ebenfalls aufnehmen. +++

Warum ist Meersalz jodfrei, Algen aber jodhaltig?

Annina Pauli: Guten Abend. Sie haben Recht, das scheint im ersten Augenblick wenig logisch. Meersalz enthält tatsächlich geringe Mengen an Jod. Es handelt sich dabei leider weder um relevante Mengen, noch sind diese konstant (- auch in Algen, welche ja ein Naturprodukt sind kann der Gehalt stark variieren) und somit zur Deckung unseres Jodbedarfs nicht geeignet.

Welche Nährstoffe werden Tieren in der industriellen Haltung in der Regel zugefüttert / verabreicht?

Josef Laimbacher: Diese Frage ist so nicht umfassend zu beantworten. Die Ansprüche an die Ernährung von Nutztieren ist so verschieden, wie bei uns Menschen. Nebst den Energielieferanten Fett und Kohlenhydrate ist in der Mast v.a. der Proteingehalt sehr zentral. Dazu kommen Supplemente, wie Spurenelemente und Vitamine. Letztere und Proteine bestimmen v.a. den Preis. Verwerflich ist der Zusatz von Hormonen, die so auch in die Nahrungskette kommen mit entsprechenden Folgen für die Menschen.

Welche Vitamine sollte man unbedingt supplementieren?

Benjamin Signer: Im Zentrum sollte eine ausgewogene Ernährung stehen. Bei einer veganen Ernährung sollte dann zusätzlich B12 supplementiert werden. Es gilt auf weitere potenziell kritische Nährstoffe wie Vitamin D, Jod sowie Omega-3-Fettsäuren zu achten.

Wie heisst diese erwähnte Studie bezüglich des Jods?

Chat-Admin: Sie finden Sie hier: https://www.mdpi.com/2072-6643/13/2/685/htm

Unsere Tochter (11) weigert sich Fleisch zu essen. Sie mag es einfach nicht. Zudem verträgt sie keine Milchprodukte. Muss ich ihr B12 geben? Sie ernährt sich sonst ausgewogen (Hülsenfrüchte, Gemüse, Salat)

Annina Pauli: Schön, dass Sie sich so bewusst mit der Versorgung Ihrer Tochter beschäftigen. Da in diesem Fall nur Fisch (falls sie diesen lieber mag) und Eier aus dem Spektrum der tierischen Lebensmittel bleiben, würde ich in diesem Fall zu einer Supplementation raten. Am besten klären Sie die Dosierung und Überprüfung der Laborwerte mit einer Fachperson.

Kann ich meine Kinder auch vegan ernähren? Worauf sollte ich besonders achten?

Josef Laimbacher: Prinzipiell ist dies möglich, wenn Sie sich umfassend dafür beraten lassen. Eine ausgewiesene Ernährungsfachkraft für vegane Ernährung kann sie dabei praktisch unterstützen. Zusätzlich müssen Kinder ärztlich umfassend begleitet werden. Dies betrifft die Beurteilung ihrer körperlichen und kognitiven Entwicklung, aber insbesondere auch das Monitoring einer adäquaten Versorgung z.B. von Vit B12, Vit B2, Eisen, Jod, Vit D, Calcium, bedarfsdeckenden altersentsprechenden Proteinversorgung.

Wie gross ist der Essensanteil unseres CO2-Ausstosses? Kann er durch eine vegane Ernährung (oder einfach mit weniger Fleisch) wirklich reduziert werden?

Karolin Rose: Die persönliche Umweltbelastung der Ernährung in der Schweiz macht gem. WWF ca. 28% aus (Vergleich Mobilität 12%). Die globale THG-Emmissionen durch die Ernährung machen ca. 20-30% aus. Es gibt zahlreiche Studien die aufzeigen, dass eine Ernährung je pflanzlicher sie wird (trotz exotischer Nüsse oder Supplementen etc.) desto weniger Umweltbelastungspunkte verursacht sie. Dies ist nicht nur auf die THG-Emmissionen zurückzuführen, sondern auch durch die ressourcenintensive Produktion tierischer Lebensmittel (1 kg Rindfleisch benötigt bis zu 15kg Getreide & Soja) sowie der Landverbrauch für den Futtermittelanbau sowie der Tiere zu erklären.

Ich ernähre mich seit 5 Jahren vegan. Nehme vit d 3 und vit b komplex und creatin magnesium. Welche Supplemente brauche ich zusätzlich? Besten Dank

Benjamin Signer: Der kritischste Nährstoff ist Vitamin B12. Zu den potenziell kritischen Nährstoffen bei veganer Ernährung gehören außerdem Protein bzw. unentbehrliche Aminosäuren und Omega-3- Fettsäuren sowie weitere Vitamine (Riboflavin, Vitamin D) und Mineralstoffe (Calcium, Eisen, Jod, Zink, Selen). Wenn Sie sich an einer vollwertigen veganen Ernährung (siehe https://vegan.ch/gesund-vegan) orientieren sollten Sie somit gut aufgestellt sein.

Wie sieht es mit den Omega-6 und Omega-3 Fettsäuren bei veganer Ernährung aus? Reicht es, wenn ich regelmässig Nüsse, auch Leinsamen, esse oder sollte ich hier supplementieren?

Annina Pauli: Guten Abend. Bezüglich der Omega-6-Fettsäuren brauchen Sie sich nicht speziell auf etwas zu achten, wenn Sie sich grundsätzlich abwechslungsreich und ausgewogen ernähren. Beim Omega-3 sollten besonders Omega-3 reiche Pflanzenöle wie Rapsöl (HOLL-Rapsöl für die warme Küche) bevorzugt werden. Da vor allem die Formen DHA und EPA (Vorstuffe ALA in Rapsöl) daraus elementar für unseren Körper sind, ist eine Supplementation mit einem Algenölpräparat empfohlen und entlastend.

Gibt es Jod-Tabletten zum Einnehmen?

Josef Laimbacher: Wir empfehlen jodiertes Speisesalz oder mit jodhaltigen Algen angereichertes Meersalz, auch Meeresalgen sind eine gute pflanzliche Jodquelle, sofern sie auf Schadstoffrückstände kontrolliert wurden.

Ich bin auch Veganer. Was empfehlen Sie für eine Iod-Supplementierung, wenn man keine Algen zu sich nehmen will? Was für eine Menge macht Sinn? Gibt es hier Empfehlungen, auch bzgl. Hersteller?

Josef Laimbacher: Mit unserem jodhaltigen (und fluorierten) Speisesalz sind sie gut bedient. Der Jodgehalt wird immer wieder überprüft und angepasst durch ein entsprechendes laufendes Jod-Monitoring der Schweizerbevölkerung.

Guten Abend. Ich ernähre mich zum grössten Teil vegan und fühle mich gut damit. Ich werde aber immer wieder damit konfrontiert, dass das ungesund sei und ich auf dies und das achten muss. Meistens setzte ich die Bedenken der Menschen bereits um. Ich ernähre mich abwechslungsreich, mache Sport und supplementiere. Ist die Sorge um meine Gesundheit wirklich begründet? Viele Veganer sagen, es ist gesünder und omnivore sagen vegan ist ungesünder...auf wen müsste ich nun hören?

Annina Pauli: Guten Abend. Sie bekommen viel Feedback (vielleicht auch ungefragt) von Ihrem Umfeld zur eigenen Ernährung und das kann irritieren. Meist entspringen solche Äusserungen der Sorge und eigenem Unwissen. Eine gut geplante, gesunde vegane Ernährung mit entsprechender Supplementierung, ist durchaus möglich.

Wie oft sollte ich als Veganerin mein Blut testen lassen?

Josef Laimbacher: 1x/Jahr, ausser wenn ein Defizit diagnostiziert wurde. Dann wird diese normalerweise korrigiert und dieses muss je nach Ausprägung früher nachkontrolliert werden.

Der grösste Teil des CO2-Fussabdruckes von Spitälern wird durch die Spitalsküche verursacht. Kann eine vegane Ernährung im Spital für alle Patientinnen grundsätzlich empfohlen werden? Welche Patientinnen sollten zwingend eine nicht vegane Ernährung erhalten? Gibt es hierzu Studien die dies untersucht haben? Wäre es medizinisch vertretbar eine komplett vegane Spitalsküche zu haben? Gibt es dazu Studien oder Projekte die das versucht haben? Herzliche Dank für die Beantwortung der Frage!

Karolin Rose: Eine Umstellung auf eine komplett vegane Ernährung/Küche während eines Krankheitsgeschehens würde ich nie empfehlen. Leider gibt es meines Wissens kaum Studien die den Einfluss veganer Proteine auf gewisse besondere diätetische Bedürfnisse (wie z.B. Sakopenie im Alter) untersuchen, zudem müsste man alle Patienten Vitamin B12 sowie allenfalls Vitamin D und Omega-3-Fettsäuren zuführen. Zudem gibt es auf den Schweizer Markt leider kaum vegane Diätetik (z.B. Trinknahrung, Proteinpulver, Multivitamin) welche bei mangelernährten Patientinnen und Patienten oft eingesetzt werden müssen. Was jedoch meiner Ansicht nach sinnvoll ist, ist eine "pflanzlichere" Spitalküche mit nicht täglich Fleisch oder Fisch (was eine ausgewogene omnivore Ernährung entspricht) und dafür attraktive proteinreiche Alternativen (z.B. mit Sojabolognese, Nussmus oder Linsen). Vielleicht findest du auf folgender Seite weitere interessante Informationen: https://www.greenhospitals.net/who-we-are/

Als Vegetarier und möglicher zukünftiger Veganer wollte ich fragen, auf welche Arten ich zu genügend Eisen komme. Ist Spinat so gut wie erzählt wird oder ist das ein Mythos (ich habe verschiedenes gehört)? Und muss ich, sollte ich auch auf Milch etc verzichte, noch genauer auf mein Eisen schauen oder sind tierische Lebensmittel (abgesehen von Fleisch) sowieso nicht besonders wichtig für Eisen? Vielen Dank!

Annina Pauli: Eine spannende Frage, da der Eisengehalt in Spinat tatsächlich jahrelang (aufgrund von einem "Abschreibefehler") überschätzt wurde. Dennoch muss gesagt werden, dass eine vegane Ernährung mit ausreichend Abwechslung den Eisenbedarf decken kann. Wichtig hier zu beachten sind die sogenannten "Hemmer und Förderer" der Aufnahme von pflanzlichem Eisen. Inhaltstoffe von Tee und Kaffee können diese bspw. hemmen, weshalb diese Getränke idealerweise nicht direkt im Anschluss an eine Mahlzeit getrunken werden sollten. Vitamin C fungiert hier als "Förderer" und kann durch schlaues kombinieren die Eisenaufnahme positiv unterstützen.

Ich bin Vegetarierin habe aber seit 20 Jahren das gesunde Himalaya Salz da hat es kein Jod drin nehme auch nur jodfreie und fluorfreie Zahnpasta, soll ich die Schilddrüsen untersuchen lassen?

Karolin Rose: Ja, ich würde eine Prüfung der Schilddrüsenfunktion empfehlen. Es gibt noch einige weitere Jodquellen in der vegetarischen Ernährung wie Milchprodukte, Eier und Algen. Jedoch reicht diese Zufuhr zumeist nicht aus.

Ist eine lebenslange vegane Ernährung möglich?

Josef Laimbacher: Ja dies ist sicher möglich. Besonderer Berücksichtigung barf der sich entwickelnde Organismus im Kindes- und Jugendalter. Schwierig könnte es auch im Alter werden, wenn eine ausreichende Zufuhr von Proteine nicht erreicht werden kann. Dies betrifft auch die omnivoren älteren Menschen, aber bei der rein veganen Ernährung ist dies noch eine grössere Herausforderung, daher empfahlen wir hier ein lacto-ovo-vegetarische Ernährungsweise. Sicher müssen im Alter auch die Spurenelemente, Vitamine und Mineralsalze besonders beachtet werden.

Was ist speziell bei veganer Ernährung zu beachten, wenn jemand sportlich sehr aktiv ist?

Benjamin Signer: In der Praxis sehe ich oft, dass der eigene Kalorienbedarf unterschätzt und die Kaloriendichte der pflanzlichen Lebensmittel überschätzt werden. Dies kann zu einem ungewollten Kaloriendefizit und zu Energie- bzw. Leistungseinbussen führen. Weiter gilt es die ohnehin kritischen Nährstoffe wie das Vitamin B12, unentbehrliche Aminosäuren und langkettige Omega-3 Fettsäuren sowie Riboflavin, Vitamin D, Calcium, Eisen, Jod, Zink, Selen im Auge zu haben. Nährstoffe wie Magnesium, Kreatin etc. können dann je nach Aktivität und Sportart interessant werden. Je nach Zielsetzung empfiehlt es sich dies dann mit einer ausgewiesenen Ernährungsfachperson abzustimmen.

Meine Hauptfrage bei veganer Ernährung (oder auch bei vegetarischer) ist die Proteinversorgung. Nur mit Gemüse und Getreide zu genügend Portein zu kommen ohne zu viele Kalorien zu sich zu nehmen, scheint mir sehr schwierig. Wie kann man mit veganer Ernährung zu den ca. 1 g Protein pro Kilo Körpergewicht kommen, ohne zu viele Kohlenhydrate oder Fett einzunehmen?

Annina Pauli: Guten Abend. Ja, nur mit Gemüse und Getreide den Eiweissbedarf zu decken wäre kaum möglich. In einer ausgewogenen veganen Ernährung mit Hülsenfrüchten, Nüssen, Samen, Kernen und dem Fokus auf Vollkorngetreide ist dies jedoch möglich (nebst den anderen Lebensmittelgruppen). Durch die geschickte Kombination verschiedener pflanzlicher Proteinquellen kann die biologische Wertigkeit zudem deutlich erhöht werden. Beispiele von guten Kombinationen: Hülsenfrüchte undGetreide (z.B. Gemüsecurry mit Kichererbsen und Vollkornreis), Getreide mit Samen und Nüssen (z.B. Nussbrot, Birchermüesli mit Haferflocken und Samenmischung).

Mein 2.5 jähriger Sohn mag keine Kuhmilch. Er isst sehr selten ein Stückchen Käse oder Auflauf mit Milch und Eier. Muss ich mir um die Nährstoffversorgung sorgen machen?

Karolin Rose: Das ist schwer so pauschal zu sagen, das kommt auf die Zufuhr anderer Lebensmittel und Entwicklung des Kindes an. Es macht aber sicher Sinn einmal eine Ernährungsberaterin aufzusuchen, wenn die (in dem Alter) empfohlenen 3 Portionen Milchprodukte ( 1 Portion = 1 dl Milch/Joghurt oder 30g Käse) unterschritten und kaum weitere tierische Produkte wie Fleisch/Fisch/Eier gegessen werden.

Meine Frau ist schwanger und Veganerin, suplementiert B12, nimmt Algenöl, Floradix, Burgenstein. Reicht dies aus?

Josef Laimbacher: Das sollte ausreichend sein, wichtig ist, dass Sie dies mit ihrer Gynäkologin gut abgesprochen hat und sich von einer ausgewiesenen Ernährungsfachkraft betraten liess, dies auch hinsichtlich der Phase nach der Geburt (Stillen, Einführung der Beikost)

Unser bald 4-jähriger Sohn hat eine Milcheiweiss Allergie. Er ernährt sich daher seit ca. 3 Jahren Milch-frei. Die Calcium-Zufuhr ist über eine Ernährung mit angereicherter Sojamilch und Jemalt Calcium Plus sichergestellt. Bekommt er dadurch aber auch genügend Jod? Falls nicht, empfiehlt es sich etwas dagegen zu unternehmen?

Josef Laimbacher: Wenn Sie unser jodiertes (und fluoriertes) Speisesalz einsetzen, sollte ihr Sohn bezüglich Jod gut abgedeckt sein.

Seit 9 Wochen mache ich eine strenge Diät zum Abnehmen, mit viel Gemüse OHNE Salz und nur einmal die Woche Fleisch, plus 3-mal Poulet. Ist mein Jodbedarf damit abgedeckt? Dazu ist zu sagen, dass meine Schilddrüse in leichter Unterfunktion arbeitet.

Karolin Rose: Weitere Jodquellen können Milchprodukte, Eier, Fisch oder Algen sein. Wenn aber kein jodiertes Salz verwendet wird, ist eine Bedarfsdeckung jedoch eher schwierig. Bei einer strengen Diät (welche ich sowieso nicht zum Abnehmen empfehlen würde ;-)) würde ich in jedem Falle ein Multivitamin- und Mineralstoffsupllement empfehlen welches in Ihren Fall noch Jod enthalten sollte.

Es gibt immer mehr Lebensmittel/Fertigprodukte, welche tierische Produkte ersetzen. Gerade in der Anfangszeit zur vegetarischen/veganen Ernährung z.T. sehr hilfreich, vor allem für sie Psyche. In diesen sind auch oft z.B. Vitamin B12 enthalten. Reicht es, damit man keine Mangelerscheinungen bekommt, wenn man mehr oder weniger regelmässig diese Produkte konsumiert?

Benjamin Signer: Der einfachste Weg, um an ausreichend B12 zu kommen, sind Ergänzungsmittel. Die Supplementierung des B12 als Nahrungsergänzung ist gut erforscht und gilt als sichere und zuverlässige Aufnahmequelle. Angereicherte Produkten wie Zahnpasta oder Sojamilch können helfen, den täglichen B12-Bedarf zu decken, allerdings ist das Vitamin dort und auch in anderen Fertigprodukten aus rechtlichen Gründen nur in kleinen Mengen enthalten. Die Versorgung über solche Lebensmittel ist entsprechend unsicher. Eine regelmässige Blutkontrolle ist jedenfalls zu empfehlen.

Es wird viel über Gefahren von veganer Ernärung gesprochen. Gibt es auch Aspekte, welche aus gesundheitlicher Sicht für diese Ernährung sprechen?

Benjamin Signer: Eine abwechslungsreiche vegane Kost bietet ernährungswissenschaftlich einige Vorteile. Sie hat allgemein eine tiefere Kaloriendichte und ist dadurch bei Übergewicht eine sehr effektive Methode, um kurz- und langfristig an Gewicht zu verlieren. Die Fettsäurenverteilung ist günstig insbesondere sind weniger gesättigte Fettsäuren enthalten. Ausserdem enthält sie kein Cholesterin. Eine ausgewogene vegane Ernährung enthält mehr Ballaststoffe, Kalium, Folsäure, Vitamin C und Antioxidantien. In Studien zeigt sich dies im Vergleich zu einer durchschnittlichen Mischkost durch ein deutlich gesenktes Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen und Diabetes und, bei bereits gestellter Diagnose, deutlich besseren Blutzuckerwerten. Ausserdem findet sich bei veganen Personen viel seltener Übergewicht, sie haben einen tieferen Cholesterinwert, einen etwas niedrigeren Blutdruck und sehr wahrscheinlich ein niedrigeres Risiko für Darm- und Prostatakrebs. Weitere Infos dazu finden Sie unter https://vegan.ch/gesund-vegan/

Unsere Tochter ist 17.5 Jahre alt. Seit sechs Jahren ernährt sie sich vegetarisch, Anfang dieses Jahres ist sie auf vegane Ernährung umgestiegen. Was gilt es dabei zu beachten?

Annina Pauli: Herzlichen Dank für Ihre Frage. Nebst einer generell ausgewogenen veganen Ernährung, in der es regelmässig Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, Gemüse, Früchte, Nüsse und Co. gibt: achten Sie auf calciumangereichte Sojamilch und Sojajoghurt Varianten. Ausserdem sollte Vitamin B12 zwingend als Supplement eingenommen und auf die Kombination von pflanzlichen Eiweissquellen (im Chat weiter oben) geachtet werden.

Ich bin aktuell schwanger und ernähre mich hauptsächlich vegan. Gerne möchte ich auch während des Stillens weiterhin vegan essen, muss ich etwas bezüglich des Baby beachten?

Josef Laimbacher: Wenn Sie während der Schwangerschaft gut mit Vit B12, Vit D, Calcium,Eisen, Jod etc versorgt sind und dies in der Stillzeit weiterführen sollte dies kein Problem sein. Wenn Sie sich bisher noch nicht bei einer ausgewiesenen Ernährungsfachkraft beraten haben lassen, empfehle ich Ihnen dies unbedingt zu tun, v.a. für ihr Baby, wenn sie nicht mehr stillen und die Beikost eingeführt werden muss.

Wie hoch (z.B. in Mikrogramm) sollte die Ergänzung mit B12 bei einer veganen Ernährung ausfallen? Welche Faktoren beeinflussen ggf die Angabe?

Karolin Rose: Der Bedarf des gesunden Erwachenen ist 4 Mikrogramm täglich. Da die Aufnahme im Darm jedoch limitiert ist, sollte die Einnahme entweder auf mehrmals täglich oder sehr hoch dosiert erfolgen. Folgende Einnahmen haben sich als erfolgreich erwiesen: 1x/d 50 μg ODER 3x/d 2 μg ODER 2x/Wo. 1000 μg ODER 1x/Wo. 2000 μg

Sie empfehlen ein regelmässiges Blutlabor. Was sollte bei einem Labor alles getestet werden und wie regelmässig? Vielen Dank!

Benjamin Signer: Mittlerweile bieten diverse Labore sogenannte Blockanalysen für veganer an. Diese Testen meistens auf folgende Parameter: Calcium, Hämatogramm gross (5 Pop.), Eisen, Transferrinsättigung berechnet, TransferrinFerritin, Folsäure in Erythrozyten, Vitamin B12, Holo-Transcobalamin (aktives Vit. B12), Vitamin D (25-OH) (Calcidiol). Die vegane Gesellschaft Schweiz empfiehlt vor der Ernährungsumstellung und ca. 3 Monate nach der Umstellung ein Labor zu machen. Die weitere Regelmässigkeit kann dann an die Resultate geknüpft werden.

Guten Abend. Seit einiger Zeit ernähre ich mich fast vegetarisch. Ab und zu esse ich auch Fleisch vom Biobauer aus dem Dorf 1/Monat. Weitere tierischen Quellen in meiner Ernährung sind Eier 8-12 / Monat, Käse 200/Monat und Honig. Mein Arzt sagte, ich müsse mit dieser Ernährung keine weitere Zusätze zu mir nehmen. Was würden Sie dazu sagen?

Josef Laimbacher: Auch eine rein vegetarische Ernährung ist bedarfseckend, wenn diese ausgewogen ist. Dies v.a. wenn diese Milchprodukte und Eier beinhaltet. Wenn noch wenig hochwertiges Fleisch dazu kommt, dann ist dies perfekt. unter normalen Umständen benötigen Sie keine Supplemente.

Wegen einer Unverträglichkeit von Kasein meide ich Milchprodukte. Wie raten Sie mir, die mir dadurch fehlenden Nährstoffe (Jod, Proteine etc.) zu substituieren?

Annina Pauli: Guten Abend. Wenn Sie sonst regelmässig eiweissreiche Lebensmittel wie Tofu, Eier, Fleisch, Hülsenfrüchte etc. zu sich nehmen und auch Vollkornprodukte in Ihrer Ernährung Platz finden, sollten Sie ausreichend mit Protein versorgt sein. Bezüglich Jod verweise ich hier auf das jodierte Speisesalz und daraus hergestellte Produkte (bspw. Brot). Was ich zusätzlich erwähnen möchte ist hier das Calcium: wählen Sie calciumangereicherte Sojamilch und Sojajoghurt Varianten. Ausserdem kann ein calciumreiches Mineralwasser zur ausreichenden Versorgung beitragen.

Guten Abend, Worauf ist bei der Veganen Ernährung besonders zu achten wenn man auch unter Zöliakie leidet. Respektive erachten sie eine Vegane Ernährung als unproblematisch wenn jemand an Zöliakie leidet ?

Benjamin Signer: Viele pflanzliche Lebensmittel enthalten keine Gluten oder sind auch Glutenfrei erhältlich. Was sicherlich weg fallen würde wäre Seitan (besteht aus Weizenprotein). Grundsätzlich dürfte eine vegane Ernährung umsetzbar sein. Aufgrund der Zöliakie empfiehlt es sich allerdings eine solche Ernährungsumstellung mit einer Ernährungsfachperson zu besprechen.

Mit welchen Hindernissen ist eine vegane Ernährung bei bekannter Zöliakie Diagnose und strikter Einhaltung einer glutenfreien Diät verbunden? Gibt es explizite Punkte denen man mehr Beachtung schenken muss oder was empfehlen die Experten in einem solchen Fall?

Karolin Rose: Grundsätzlich steht der Kombination einer veganen und glutenfreien Ernährung nichts im Wege, da die glutenhaltigen Getreide nur einen kleine Einbusse in der Getreidevielfalt bedeuten muss. Ich empfehle jedoch stets Vollkornprodukte in der veganen Ernährung, wo die Auswahl bei den glutenfreien Produkten leider nur klein ist. Statt die normalen glutenfreien Pasta würde ich beispielsweise Pasta aus Hülsenfrüchten nehmen.

Welche Nährstoffe sollten bei einem Bluttest geprüft werden bei einer veganen Ernährung? Wie oft sollte ein solcher Test gemacht werden?

Benjamin Signer: Mittlerweile bieten diverse Labore sogenannte Blockanalysen für Veganer an. Diese Testen meistens auf folgende Parameter: Calcium, Hämatogramm gross (5 Pop.), Eisen, Transferrinsättigung berechnet, Transferrin Ferritin, Folsäure in Erythrozyten, Vitamin B12, Holo-Transcobalamin (aktives Vit. B12), Vitamin D (25-OH) (Calcidiol). Die vegane Gesellschaft Schweiz empfiehlt vor der Ernährungsumstellung und ca. 3 Monate nach der Umstellung ein Labor zu machen. Die weitere Regelmässigkeit kann dann an die Resultate geknüpft werden.

Nicht alle Werte im Labor sind aussagekräftig. Ein Mangel lässt sich dabei nicht immer erkennen, wie bspw. Calcium, Zink. Wie gross ist das Risiko, dass ein Mangel bei einer veganen Ernährung unerkannt bleibt?

Josef Laimbacher: Ja, das stimmt, z.B. für Calcium, da kann man dies nur über die tatsächliche tägliche Zufuhr genau bestimmen. Daher muss man sich entsprechendes Wissen aneignen, v.a. bezüglich der Produkteauswahl. Hingegen sind Laborparameter z.B. für Eisen, Vit D oder Vit B12 bezüglich Aussagekraft gut validiert.

Ich habe eine Jodallergie, esse nicht vegan, jedoch laktose und glutenfrei, kann das Probleme geben für meine Knochen haben. Bin 74 Jahre alt

Karolin Rose: Grundsätzlich muss dies kein Mangel bedeuten, da es laktosefreie Milchprodukte gibt und es neben den glutenfreien Getreide zahlreiche weitere Varianten gibt. Bei gesundheitlichen Problemen oder weiteren Einschränkungen (z.B. komplettes Meiden vom Milchprodukten) würde ich eine Ernährungsberatung empfehlen.

Inzwischen gibt es immer mehr vegane Ersatzprodukte wie z.B. Burgerpattys oder Sojagehaktes. Wie gesund sind diese? Oftmals enthalten sie ja doch einige E-Stoffe.

Annina Pauli: Guten Abend. Die ernährungsphysiologische Sinnhaftigkeit dieser Fleischalternativen ist so breit wie die Produktpalette selbst. Einige davon sind als pflanzliche Proteinquelle durchaus sehr geeignet. Andere schneiden leider ungenügend ab. Eine allgemeingültige Aussage kann ich hier leider nicht geben. Bezogen auf den Eiweissgehalt bewegen sich solche Produkte im Idealfall bei ca. 20 g (auf 100 g Bruttogewicht).

Sollte man zuerst prüfen, ob man an einem Jodmangel leidet oder lohnt es sich, provisorisch Jod zu supplementieren?

Josef Laimbacher: Jodmangel äussert sich in einer Schilddrüsenunterfunktion, da kann es sinnvoll sein in der Diagnostik weiterzugehen. Wenn Sie sich mit unserem jodierten (und fluoridierten) Speisesalz versorgen, sollten sie bezüglich Jod ausreichend abgedeckt sein

Guten Abend Ich habe seit kurzem eine nachgewiesene Oesteoporose an den Lendenwirbel und Vorstufe im Oberschenkel (70J.) Es geht hier auch um die Knochen? Ich bin sportlich (wandere gern). Welche Ernährung empfehlen Sie mir? Ich trinke keine Milch, aber esse Käse, Eier, Joghurt und hin und wieder auch Fleich, bin also keine Vegetarierin. Besten Dank für Ihre Antwort.

Karolin Rose: Ich empfehle eine ausgewogene omnivore Ernährung mit einer Mindestproteinzufuhr von 1g Protein pro Kilogramm Körpergewicht und eine Vitamin D-Supplementation im Winter. Ein Konsum von Milch ist nicht erforderlich sollten ausreichend andere Milchprodukte konsumiert oder diese "vegan" ersetzt werden.

Guten Abend - Seit Sommer 2020 ernähre ich (62 J.) mich zu ca. 90% vegan, selten esse ich ein wenig Pouletfleisch, selten etwas Käse oder ein Ei. Wegen Oesteoporose-Risiko (im gelben Bereich gem. Knochendichtemessung) nehme ich (auf ärztliche Empfehlung) Vitamin D-Tabletten ein. Ist es ratsam, dass ich bei einer Ärztin eine Blutuntersuchung machen lasse zur Kontrolle, ob meine Ernährungsweise ausreichend ist?

Benjamin Signer: Die Schilderung ihrer Ernährungsweise klingt vernünftig und weicht auf den ersten Blick nicht stark von den Empfehlungen der schweizerischen Gesellschaft für Ernährung ab. Dennoch sind Angaben wie wenig und selten aus der Distanz nur schwer zu greifen. Möchten Sie also auf Nummer sicher gehen, dann kann eine ärztliche Blutuntersuchung im Alter gerade auch aus präventiver Sicht sinnvoll sein.

Durch welchen Mechanismus führt ein Jodmangel zu schlechter Knochendichte?

Josef Laimbacher: Über die Störung der Schilddrüsenhormone bei Unterfunktion

Hilft vegane Ernährung beim abnehmen bwz hilft es sein Gewicht zu halten?

Annina Pauli: Guten Abend. Eine vegane Ernährung kann die Gewichtsreduktion (oder das Halten vom Gewicht) dann unterstützen wenn das heisst, dass weniger stark zucker- oder fetthaltige Lebensmittel - zu Gunsten von mehr vollwertigen pflanzlichen Lebensmitteln - konsumiert werden. Ich denke hier einfach als Beispiel an Milchschokolade oder Wurstwaren. Unterdessen gibt es jedoch auch in diesem Bereichen viele vergleichbare Ersatzprodukte. Es geht also auch hier mehr um die gewählten Lebensmittel und deren Zusammensetzung. Generell muss ich die Frage also mit nein beantworten.

Guten Abend Ich habe eine Freundin die sagte zu mir Ihr Mann dürfe keine Innereien essen. Da sagte Sie mir, dass FILE auch zu den Innereien gehören. Ist das so, ich habe Ihr das nicht geglaubt??

Karolin Rose: Sie meinen wahrscheinlich Filet oder? Innereien können aufgrund des hohen Puringehaltes (z.B. bei Gicht), den hohen Vitamin A-Gehalt (z.B in Schwangerschaft) oder den Gehalt an Schadstoffen (als Entgiftungsorgane) problematisch sein. Fitet enthält von allen diesen Inhaltsstoffen vergleichsweise wenig. Interessant wäre der Grund dieser Einstufung ihrer Freundin, denn meiner Beurteilung nach gehört Filet ernährungsphysiologisch nicht zu den Innereien.

+++ Beim Filet handelt es sich um den M. psoas major, eine Muskel der Hüfte. Somit ist er keine Innerei, sondern Muskelfleisch. Da er er aber innen an der Wirbelsäule liegt, könnte man auf die Idee kommen, ihn für eine Innerei zu halten. +++

Ich bin Diabetiker. Ist Vegane Ernährung ein Problem?

Annina Pauli: Guten Abend. Nein, eine vegane Ernährungsweise sollte kein Problem darstellen. Weiterhin gelten natürlich die Ernährungsempfehlungen bei Diabetes. Diese sollten sich jedoch gut einhalten lassen.

Guten Abend zusamme Meine Schwester (33) ernährt sich schon länger vegan. Jetzt hat sie immer wieder Ermüdungsbrüche (Hüfte, Füsse). Kann dies aus Jod Mangel sein? Vielen Dank fürs Beantworten und bleiben die gesund.

Josef Laimbacher: Leidet ihre Schwester auch an Untergewicht? Hat sie ihre Periode noch? Ist Sie körperlich hyperaktiv(Übertraining?), Jod ist eher nicht der Grund, vielmehr mangelnde Calciumzufuhr, tiefes Vit D und eben, wenn keine Periode, das Oestrogendefizit.

Ich würde gerne eine Ausbildung zum Ernährungsberater machen. Da ich mich scho mehrere Jahre vegan ernähre sollte diese jedoch mit einem Schwerpunkt auf veganer Ernährung sein. Oder sich am bestem vollkommen dem widmen. Gibt es diese Möglichkeit in der Schweiz? Oder ist dies in Aussicht? Für Mitleser: Ich habe schon viele Bücher über die vegane Ernährung gelesen und kann die Bücher von Niko Rittenau jedem Veganer extrem empfehlen. Dann passieren einem auch die Fehler mit Jod etc. nicht.

Karolin Rose: Ich weiss, dass es in Deutschland seit Kurzen eine solche Ausbildung gibt. In der Schweiz gibt es meines Wissens nichts. Ich denke, dass es auch keinen Bedarf für eine solche Ausbildung gibt, da auch die Auswahl der Arbeitsplätze in diesen Bereich nur sehr gering ist.

Wird das Blutbild von der KK übernommen?

Josef Laimbacher: Ja, wenn der Hausarzt die Indikation für die Bestimmung stellt.

Guten Abend. Mich überrascht, dass eine vegane Ernährung zu einer schlechteren Knochendichte führen kann. Ich habe von Studien gehört, welche das Gegenteil behaupten: Das Land (USA), welches am meisten Milch konsumiert, hat gleichzeitig die meisten Osteoporose-Erkrankten. Ausserdem sollen Milchprodukte zu höheren Entzündungswerten im Körper führen. Kennen Sie diese Studien und wie stehen Sie dazu? Für mich als Laie ist es sehr verwirrend immer wieder von Studien zu hören, die sich widersprechen.

Benjamin Signer: Es gibt verschiedene Faktoren welche die Knochengesundheit beeinflusst (Ernährung, Sport, Sonne bzw. Vit. D). Entsprechend schwierig ist es sämtliche Parameter in einer Studie zu berücksichtigen. So wissen wir nicht wie sich die Personen in den genannten Studien genau ernährt haben. Ernährt man sich nicht ausgewogen, dann können sowohl Mischköstler wie auch Veganer Mangelerscheinungen haben. Bei dieser Untersuchung hat es jetzt die vegane Gruppe erwischt. Es ist aber auch klar, dass wenn man sich entsprechend der Richtlinien der veganen Gesellschaft Schweiz orientiert, dann wird der Körper mit sämtlichen essenziellen Nährstoffen versorgt.

Ich ernähre mich seit einigen Monaten vegan und versuche, viele Hülsenfrüchte zu essen. Allerdings merke ich, dass ich davon vermehrt Blähungen bekomme. Was kann ich dagegen tun?

Annina Pauli: Herzlichen Dank für die spannende Fragen. Tatsächlich geht es vielen Menschen ähnlich, die eine vergleichbare Ernährungsumstellung hinter sich haben. Hülsenfrüchte enthalten viele Nahrungsfasern, welche zu einem Grossteil erst im Dickdarm von unserem Mikrobiom verstoffwechselt werden. Dies kann vermehrt zu Blähungen führen. Tipps dazu sind: eine schrittweise Steigerung der Menge. Also eher nicht von Heute auf Morgen täglich grosse Mengen Hülsenfrüchte geniessen, sondern das Mikrobiom mit den Veränderungen "mitwachsen" lassen. Ausserdem können gewisse Gewürze bei der Verdauung helfen. So bspw. Fenchelsamen, Anis, Kümmel, Ingwer, Kardamom etc.

Guten Abend. Wieviel Jod müssen wir (56 und 60 Jahre) täglich mit unserer veganen Ernährung konsumieren? Wir verwenden Kochsalz mit Jod und Fluor. Danke für Ihre Antwort.

Karolin Rose: Für eine bedarfsdeckende Jodzufuhr wird bei den Gehalt in schweizer Salz etwas mehr als 5g Salz/d benötigt. Bei Unsicherheit einer ausreichenden Zufuhr empfiehlt sich eine Überprüfung der Schilddrüsenfunktion (TSH im Blut)

Seit ich vor ca. 9 Monaten meine Ernährung auf Vegan umgestellt habe, fetten meine Haare nach dem Waschen extrem schnell nach. Habe ich einen Mangel an einem Nährstoff?

Benjamin Signer: Um eine Diagnose zu stellen sind weitere Informationen notwendig. Dies kann so pauschal nicht beantwortet werden. Am besten schauen Sie dies mit einer ausgewiesenen Fachperson (Arzt und/oder Ernährungsberater) persönlich an.

Ich ernähre mich vegan. Sollte ich Selen supplementieren?

Josef Laimbacher: Selen muss normalerweise nicht supplementiert werden. Wenn Sie genügend Getreideprodukte (Bio empfohlen, da Böden noch nicht ausgemergelt und ausgebeutet sind) sollten sie genügend abgedeckt sein.

Was gibt es für Argumente wieso man Veganer werden sollte?

Benjamin Signer: Eine vegane Lebensweise schont die Umwelt, denn die veganen Nahrungsmittel landen ohne Umweg über das Tier auf dem Teller. Riesige Monokulturen für den Futtermittelanbau verschlingen enorme Mengen an Ressourcen wie Wasser und Land. Sensible Ökosysteme werden zerstört und verschmutzt, Regenwald wird abgeholzt zu Gunsten von Weide- und Futteranbauflächen. Wasser, Land, Luft und Klima werden durch Schadstoffe und andere Nebenprodukte aus der „Nutztierhaltung“ belastet. Die vegane Lebensweise trägt massgeblich dazu bei, diese Probleme zu reduzieren. Eine abwechslungsreiche vegane Kost bietet ernährungswissenschaftlich einige Vorteile. In Studien zeigt sich dies im Vergleich zu einer durchschnittlichen Mischkost durch ein deutlich gesenktes Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen und Diabetes und, bei bereits gestellter Diagnose, deutlich besseren Blutzuckerwerten. Ausserdem findet sich bei veganen Personen viel seltener Übergewicht, sie haben einen tieferen Cholesterinwert, einen etwas niedrigeren Blutdruck und sehr wahrscheinlich ein niedrigeres Risiko für Darm- und Prostatakrebs.

Ich bin Vegetarierin mit Lactoseintoleranz. Salz gibts bei uns keines. Ich habe Gewürumischungen mit Salz, koche mit Bouillon. Esse fast täglich ein kleines Stück Käse oder etwas lactosefreien Joghurt. Bisher war für mich Jod kein Thema. Kann oder muss ich Jod testen?

Karolin Rose: Dies ist schwer pauschal zu sagen, da dies davon abhängt ob und wieviel laktosefreie Milchprodukte gegessen werden und ob die Gewürzmischungen und Bouillon Jod enthalten. Eine Überprüfung des TSH-Gehalts (und damit der Schilddrüsenfunktion) im Blut ist einfach und verschafft schnell Sicherheit. Bei Zweifeln empfehle ich dies stets.

Wo gibt es Ernährungsberatungen in gesundheitlichen Schwierigkeiten. Oft haben die Ärzte kaum oder nur wenig in Ihrer Ausbildung mit Ernährung beschäftigt. Ich fühle mich nicht gut aufgehoben und müsste regelmässig eine Überwachung meiner Blutwert bekommen. Was Raten sie mir?

Annina Pauli: Guten Abend. Im Idealfall besprechen Sie Ihr Anliegen mit der behandelnden Ärztin/dem behandelnden Arzt. Mit einer ärztlichen Verordnung wird die Ernährungsberatung (im Falle einer vorliegenden Ernährungsdiagnose) bei einer anerkannten Fachperson von Ihrer Krankenkassengrundversicherung übernommen.

Meine Schwiegertochter ernährt sich vegan und ohne Salz, ohne Fett und ohne Zucker. Ihre 3 Kinder 7 Jahre, 6 Jahre und ein Baby 4 Monate werden in der selben Form ernährt. Ich mache mir oft Sorgen um die Gesundheit der Kinder ob ihnen nicht wichtige Vitamine, Nährstoffe oder wie heute in der Sendung Jod fehlt und die Kinder gesundheitlich längerfristig darunter körperlich Leiden.

Josef Laimbacher: Wenn dem so ist, wäre ich auch besorgt. Wichtig ist, dass der Entwicklungs- und Ernährungszustand fachärztlich regelmässig überprüft wird. Ist dies nicht der Fall, dann ist dies für ich eine Kinderschutzthematik!

Was sind bedeutende Nachteile einer veganen Ernährung?

Karolin Rose: Bei einer ausgewogenen veganen Ernährung und einer gezielten Supplementation (Vitamin B12, Vitamin D, Omega-3-Fettsäuren, Jodiertes Salz) muss ein gesunder Erwachsener keine gesundheitlichen Nachteile erwarten. Was jedoch einige als Nachteile bezeichnen würden ist der Verzicht auf gewisse Lebensmittel sowie mögliche Einschränkungen bei Reisen, Restaurantbesuchen oder Einladunge. Dort kann es aufgrund mangelnder Auswahl schnell unausgewogen werden und somit Risiken für einen Mangel erhöhen.

Empfehlen Sie eine komplett vegane Ernährung bei Rheumatoider Arthritis? Ich spritze jeweils das B12 (Supplement). Vielen Dank.

Josef Laimbacher: Die Ernährungsweise kann Einfluss auf inflammatorische Krankheiten haben. Wichtig ist daher, dass sie sich diesbezüglich mit ihrem Rheumatologen besprechen.

Sollte jede vegane Person ihren Jod-Gehalt beim Hausarzt überprüfen lassen um zu schauen, ob ein möglicher Jodmangel vorherrscht? Wenn ja, wie oft?

Karolin Rose: Ja, in den ersten Jahren nach der Umstellung jährlich oder bei veränderten Lebensumständen (z.B. Krankheit, Schwangerschaft, grössere Ernährungsumstellungen) empfehle ich stets eine Prüfung von Vitamin B12, TSH, Vitamin D, Eisen und allenfalls Zink.

Hat vegane Ernährung einen Einfluss auf die Fruchtbarkeit von Frauen bzw. Spermienqualität bei Männern? Falls ja, wie wirkt sich diese aus?

Josef Laimbacher: Wenn die vegane Ernährung bedarfsdeckend ist, sollte diese keinen negativen Einfluss auf Fruchtbarkeit oder Spermienqualität haben. Die wichtigsten Laborparameter müssen bei der veganen Ernährung aber regelmässig kontrolliert werden.

Guten Abend, Woher decken die Veganer ihren Bedarf an der essentiellen Aminosäure Tryptophan (>Serotonin > Melatonin)?

Benjamin Signer: Hülsenfrüchte (wie Kichererbsen und Bohnen), Getreide sowie Nüsse sind reich an diesem Eiweißstoff.

Grüezi, Ich habe eine Nahrungsunverträglichkeit und zwar Milcheiweiss und Kasein. Aus diesem Grund meide ich weitestgehend seit rund 6 Jahren Milchprodukte. Auch habe ich bisher kein jodiertes Salz verwendet. Wie gefährdet bin ich mit dieser Ernährung in Bezug auf Jodmangel? Vielen Dank für Ihre Antwort.

Karolin Rose: Da jodiertes Salz und Milchprodukte eines der Hauptjodquellen sind, halte ich einen Jodmangel bei Ihnen als wahrscheinlich. Eine Bestimmung des TSH-Wertes im Blut verschafft Sicherheit

Sie haben mir auf meine Frage betreffend Proteinbedarfsabdeckung von besserer biologischen Wertigkeit von Nahrungsmittelkombinationen geantwortet. Heisst das, dass bei bestimmter Kombination (z.B. Getreide und Hülsenfrüchte) die "Ausbeutung" des Proteins vergrössert wird. Grundsätzlich ist ja nicht mehr Protein drin, als wenn die Nahrungsmittel einzeln eingenommen werden.

Annina Pauli: Ich entschuldige mich, falls ich mich schlecht ausgedrückt haben sollte. Die "Ausbeute" wie Sie schreiben ist in der Tat nicht grösser - genau aus Ihrem genannten Grund. Das Aminosäurenspektrum (Aminosäuren sind die kleinsten Strukturen von Protein) ist in pflanzlichen Lebensmitteln unterschiedlich vertreten. Deshalb ist hier entsprechende Kombinationen wichtig. Um den Bedarf aller essentiellen Aminosäuren zu decken. Auch bei einer veganen Ernährung gilt natürlich die Gesamtmenge im Überblick zu behalten. Mit dem Wechsel zu Sojamilch (und Produkten daraus) sowie Tofu, Seitan, Tempeh etc., dem Verwenden von Samen und Kernen in Salat, Müesli, Shakes, Nüssen als Zwischenmahlzeit, können Sie diesen decken.

Welches B12 ist ideal, was können sie empfehlen? Habe schon von Nasensprays gehört, da es über die Nasenschleimhaut besser aufgenommen wird.

Josef Laimbacher: Es gibt eine Vielzahl von Vit-B12-Produkten. Die meisten sind nicht eingehend untersucht z.B. bezüglich Bioverfügbarkeit. Nasenspray ist auch eine Möglichkeit. Letztendlich zählt aber nur die Blutbestimmung, die darüber Auskunft gibt, ob die Supplementation genügend ist.

Bin Veganerin mit Histaminintoleranz da sollte ich ja alles mit Jod meiden, wie löse ich dann hier das Problem mit der Jodunterversorgung?Algen liegen nicht drin!

Karolin Rose: Kann oder darf Jod nicht über die Ernährung zugeführt werden, müssen die Schilddrüsenhormone wahrscheinlich direkt zugeführt werden. Eine Bestimmung des TSH-Wertes im Blut und ein Gespräch mit dem Hausarzt verschafft hier Sicherheit.

Ich bin nicht Veganer, aber durch meine Unverträglichkeiten von Milchprodukten, Gluten, Hülsenfrüchten und histaminhaltige (in grösseren Mengen) Lebensmittel eingeschränkt im Essen. Worauf muss ich speziell achten, um nicht Mangel zu erhalten?

Benjamin Signer: Handelt es sich dabei um diagnostizierte Unverträglichkeiten? Falls ja, dann sollten Sie dies mit ihrer behandelnden Ärztin/ dem behandelnden Arzt absprechen. Haben Sie diese Unverträglichkeiten selber festgestellt, dann kann es sich auch um einen überlasteten Verdauungstrakt handeln. Das weglassen von den genannten Lebensmitteln wäre dann eher Symptombekämpfung. In meinem Beratungsalltag konnten wir in diesen Fällen erstaunliche Ergebnisse erzielen in dem wir den Ursprung gesucht und anschliessend den Organismus entstresst haben.

Beteiligt sich die Krankenkasse an den Kosten einer veganen Ernährungsberatung?

Benjamin Signer: Dies hängt zum einen von Ihrer persönlichen (Zusatz-)Versicherung und zum anderen von der Anerkennung des/der jeweiligen Berater/-in ab. Ich empfehle Ihnen dies direkt mit Ihrer Krankenkasse an zu schauen.

Ich ernähre mich vegan. Oftmals wurde von Calciummangel gesprochen. Da wir in Zug sehr hartes Wasser (sprich viel Kalk) haben und wir ausschliesslich Wasser (mit und ohne Kohlensäure - Soda Stream) trinken, kann dadurch genug Calcium aufgenommen werden?

Annina Pauli: Guten Abend. Auch wenn das Trinkwasser in Ihrer Region tatsächlich mehr Calcium enthält als anderswo, ist der Calciumbedarf damit leider nicht zu decken. Von einem calciumreichen Mineralwasser sprechen wir ab einem Gehalt von >300mg pro Liter. Dies ist meines Wissens nach in Schweizer Hahnenwasser nirgendwo gegeben.

Ich ernähre mich seit 2 Jahren vegan. Hat Zahnfleischbluten/ Zahnfleischrückgang mit veganer Ernährung zu tun? Welche Nährstoffe fehlen da möglicherweise und haben Einfluss darauf?

Karolin Rose: Dies könnte auf einen Protein- oder Vitamin-C-Mangel hindeuten.

Guten Abend. Da ich selbst vegan lebe und bald Mami werde, bin ich nun auf der Suche nach einem geeigneten Kinderarzt/ärztin, welcher fundierte Kenntisse hat in der veganen Ernährung für Kinder und diese Lebensform auch unterstützt. Gibt es im Raum Winterthur Empfehlungen? Besten Dank.

Josef Laimbacher: In einem pädiatrischen Zentrumsspital kann man sie sicher gut beraten (erfahrene Ernährungsberaterin und Arzt), da gibt es auch entsprechende Spezialsprechstundenangebote.

Chat-Admin: Der Experten-Chat ist beendet. Das Interesse war enorm – leider konnten in der zur Verfügung stehenden Zeit nicht alle Fragen beantwortet werden. Mehr Informationen zum Thema finden Sie aber in untenstehender TV-Sendung.

Sendung zum Chat

Box aufklappen Box zuklappen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen