Zum Inhalt springen

Header

Audio
Starkregen in Italien und im Tessin
abspielen. Laufzeit 06:21 Minuten.
Inhalt

Starkregen in Italien und im Tessin

Ein Mittelmeertief brachte zu Beginn der Woche extreme Niederschläge in Norditalien und im Tessin. Ursache für den vielen Regen war die Kombination aus einem Tief über dem Golf von Lyon, dem sehr warmen Mittelmeer, der Höhenkaltluft aus Norden und dem stationären Südwind.

In Rossiglione, nördlich von Genua gelegen, fielen innerhalb von 24 Stunden 859 Millimeter Regen, davon allein 740 Millimeter innerhalb von 12 Stunden. Zum Vergleich: Der höchste Tageswert in der Schweiz liegt bei 455 Millimetern. Ursache für den extremen Regen war die Kombination aus einem Tief über dem Mittelmeer, der hohen Oberflächentemperatur des Mittelmeeres, Höhenkaltluft und dem konstanten Südwind.