Zum Inhalt springen

Header

Audio
Das Jassen zeigt sich schier unerschöpflich für träfe Sprüche
SRF
abspielen. Laufzeit 05:58 Minuten.
Inhalt

Dini-Mundart-Magazin: Volkskundliches im Dialekt

Manch simple Alltagstätigkeit bringt überraschende Begriffe hervor – früher wie heute. Sie sind auch variabel von Dialekt zu Dialekt. Das Magazin erzählt tolle Geschichten rund um die Alltagskultur.

Download

Den Garten bestellen, Sagen erzählen, fotografieren, jassen, tanzen, schlitteln oder mit Murmeln spielen. Alles, was bei Gross und Klein den Alltag verschönert, ist auch volkskundlich interessant. Aber da geht es nicht nur um Kultur, sondern auch um Sprache.

Viele Bereiche haben eigene Begriffe hervorgebracht. Solche wurden ab den 1930er-Jahren im Altas der Volkskunde sowie im Sprachatlas der deutschen Schweiz gesammelt. Aber auch heute gibt es noch allerlei Neuschöpfungen. Das Jassen zum Beispiel zeigt sich schier unerschöpflich für träfe Sprüche.

Mundartexperte Christian Schmutz ist bei Adi Küpfer im Studio und erläutert zahlreiche Beispiele anhand der Fragen von Hörerinnen und Hörer.

James Gruntz Lied mit Wortfragmenten

Im zweiten Teil des Magazins gibt es auch aktuelle Mundarttipps. SRF-Musikredaktor Danias Dietziker hat dafür das brandneue Lied «Movement Nr.2» von James Gruntz seziert. Der Bieler Musiker bringt einen Scat-Song ganz ohne echte Wörter, nur mit Silben und Wortfragmenten. Scatten scheint ein ganz eigener, universeller Dialekt zu sein – fast wie das Totemügerli.

 

TIPP: James Gruntz: Movement Nr.2. Musik-EP, 22.10.2021.

Mehr von «Dini Mundart Schnabelweid»Landingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen