Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Magazin: Dialäkt oder Mundart – spannende Variation

Immer wieder fragen wir bei Dialektthemen nach richtig oder falsch. Ein Radiohörer fragt, ob man in der Schweiz besser «Dialäkt» oder «Mundart» sage. Das Dini-Mundart-Magazin schaut Variationen an und zeigt verschlungene Wege auf.

Jetzt hören
Download

Im Mittelpunkt des Dini-Mundart-Magazins stehen jeweils Wort- und Namenerklärungen. Diesmal geht es um Varianten und Variationen im Lauf der Zeit.

In der Deutschschweiz werden die Begriffe Dialekt und Mundart heute gleichbedeutend gebraucht. In Deutschland ist das anders – und auch bei uns kann jede Person ihren Favoriten wählen. Um Variation geht es auch bei anderen Begriffen, die Christian Schmutz live erklärt: Kann man in der Deutschschweiz auch «Ambiente» statt «Ambiance» sagen? Und wo sagt man «für wän?», wo «für wär?» und wo gar «für wäm?» Es gibt Antworten mit grossem Aha- und Oho-Potenzial.

«Swiss Music Abwart»

Die Idiotikon-Redaktion erläutert den Familiennamen Wettstein. Und Christian Schmutz hat als Tipp aus der Sprachwelt den Spreng dabei. Das gigantische Wörterbuchprojekt des Johann Jakob Spreng war 250 Jahre im Archiv der Uni Basel verschollen.

Gregi Sigrist von der SRF-Musikredaktion lässt schliesslich hinter die Kulissen des neuen Mundartlieds «Swiss Music Abwart» von Hermann blicken. Das vielfältige Album «K.O.Boomer» der Luzerner Band erscheint am 12. März.

TIPP:

Johann Jakob Spreng, Nicolas Fink (Hg.): Unerhörte Auswahl vergessener Wortschönheiten aus Johann Jakob Sprengs gigantischem, im Archive gefundenen, seit 250 Jahren unveröffentlichten deutschen Wörterbuch. Verlag Das kulturelle Gedächtnis 2021.

Hermann: Swiss Music Abwart. Musik-Single 2021.