Zum Inhalt springen

Header

Audio
Jugendliche bei Hörspielaufnahmen
zvg / Irene Eichenberger
abspielen. Laufzeit 56 Minuten 33 Sekunden.
Inhalt

«Warum es sich lohnt, auf die Welt zu kommen» Ein Traumspiel nach zwei JULL-Romanen von Zürcher Jugendlichen

Eine polyphone Collage aus Tag-Träumen, Nacht-Ungeheuern und absoluter jugendlicher Lebenswirklichkeit im Hier und Jetzt.

Was passiert, wenn 30 Jugendliche aus Zürich im Alter von 14 bis 17 Jahren, mit einer Schriftstellerin und einem Schriftsteller Texte schreiben? Ganz einfach: Sie erzählen von sich und von allem, was sie so umtreibt. Sie erzählen von FCZ-Fans und Vampiren, von giftigen roten Kobras in Transsylvanien und von Kriminellen aus Los Angeles. Vor allem aber erzählen sie hautnah davon, was es heisst, im dritten Jahrtausend auf die Welt zu kommen. Sie träumen von einer perfekten Welt und stellen sich gleichzeitig sehr konkret vor, wie es sein wird, wenn sie 30 oder 40 sind, oder 50 oder 60. Manchmal geht es um Schmerz und Wut, Rivalität und Kampf. Aber nicht weniger um Freundschaft und immer wieder um Liebe.

Basis für dieses Hörspiel bilden zwei im Jungen Literaturlabor (JULL) im Rahmen von zwei unabhängigen Schreibprojekten verfasste Texte: «NIE USENAND GAH» (Schreibcoach Johanna Lier) und «TRAUMGEBURT» (Schreibcoach Guy Krneta). Diese wurden im JULL-Tonstudio in die Mikrofone gesprochen, gesungen, gehaucht, gekräht, geflüstert und geschrien.

Martin Engler hat beide Texte miteinander verwoben und daraus vielstimmige akustische Bilder geschaffen. Um die pointierten Geschichten über das Leben, die Liebe, den Tod, Herkunft, Familie und Freundschaft in Szene zu setzen, hat er beim Schnitt und in der Mischung mit einer bunten Palette atmosphärischer Brüche und mit viel Musik gearbeitet. Die Klangräume stammen vom Soundarchitekten Dominik Grenzler, der unter dem Namen AN MOKU aus Stille, Ton und Geräusch spannungsvolle, hochkomplexe, filmische Klangwelten komponiert.

Mit: Jugendlichen der 3. Sek B3 der Schule Kappeli und der ehemaligen 3. Sek Bb der Schule Riedenhalden in Zürich.

Regieassistenz und Auftrittstraining: Irene Eichenberger - Mastering: Christian Bader - Musik: AN MOKU und Martin Engler Hörspielbearbeitung, Aufnahmen, Montage und Regie: Martin Engler
Produktion: JULL – Junges Literaturlabor, Zürich 2023

Mit freundlicher Unterstützung von: SRKS – Stiftung für Radio und Kultur Schweiz sowie Swiss Perform - Dauer: 56

Mehr von «Hörspiel»