Zum Inhalt springen

Header

Audio
SRF / Sébastien Thibault
abspielen. Laufzeit 93 Minuten 57 Sekunden.
Inhalt

Eine wienerisch-istrische Rhapsodie: Dejan Lazic in Gstaad

Der österreichisch-kroatische Pianist Dejan Lazic lässt in seinem Konzert am Menuhin Festival Gstaad die musikalische Habsburger-Monarchie wiederaufleben.

«Beethoven Delayed»: Dieses Motto des diesjährigen Gstaader Musikfestivals nimmt Dejan Lazic in seinem Rezital mit einer der berühmtesten Beethoven-Klaviersonaten auf und stellt diese in eine musikalische Reihe mit Meisterwerken von Mozart, Schubert und Brahms. Und er erinnert mit einem eigenen Werk auch daran, dass das kulturelle Wien auch aus weiter umliegenden Gegenden seine Einflüsse bezog.

Wolfgang Amadé Mozart: Fantasie d-Moll KV 397
Wolfgang Amadé Mozart: Sonate B-Dur KV 333
Ludwig van Beethoven: Sonate cis-Moll op. 27/2 «Mondscheinsonate»
Franz Schubert: Der Hirt auf dem Felsen D 965. Klavierfassung von Dejan Lazic
Johannes Brahms: Zwei Rhapsodien op. 79
Dejan Lazic: Rhapsodie im istrischen Stil op. 18b

Dejan Lazic, Klavier

Konzert vom 10. August 2022, Kirche Rougemont (Gstaad Menuhin Festival)

Das Konzert steht unbegrenzt zum Nachhören zur Verfügung.

Mehr von «Im Konzertsaal»

Nach links scrollen Nach rechts scrollen