Zum Inhalt springen

Header

Audio
Die polnische Installationskünstlerin Alicja Kwade zeigt ihr erste Soloausstellung in Zürich.
© Museum Haus Konstruktiv (Stefan Altenburger)
abspielen. Laufzeit 56 Minuten 44 Sekunden.
Inhalt

Künste im Gespräch – Erinnerung und Kreation

Die polnische Installationskünstlerin Alicja Kwade zeigt ihr erste Soloausstellung in Zürich. Das Zürcher Tonhalle Orchester feiert sein 150-jähriges Jubiläum und der Dokumentarfilm «A Long Way Home» porträtiert fünf chinesische KünstlerInnen und ihre mutige Kunst der Erinnerung.

Download

Mit ihren kühnen Installationen sorgte Alicja Kwade bereits an der Art Basel und an der Biennale in Venedig für Aufsehen. Jetzt hat die 38-jährige Künstlerin im Haus Konstruktiv in Zürich eine philosophisch-mathematisch inspirierte Schau eingerichtet. Ganz schön anspruchsvoll und unglaublich aufregend.

Vom Zürcher Dilettantenensemble zum international renommierten Tonhalle Orchester: Musikredaktor Moritz Weber unternimmt eine musikalische Reise durch 150 Jahre Musik- und Stadtgeschichte.

Der Schweizer Regisseur Luc Schaedler kennt China von vielen Reisen und porträtiert in seinem Film «A Long Way Home» politische Kunstschaffende in China, die sich kritisch mit der chinesischen Geschichte auseinandersetzen.

Einzelne Beiträge

Mehr von «Kontext»

Nach links scrollen Nach rechts scrollen