Zum Inhalt springen

Header

Audio
Kunst soll Konflikte kitten: Statuen eines palästinensischen Künstlers im Osten von Gaza City.
Reuters
abspielen. Laufzeit 56:15 Minuten.
Inhalt

Künste im Gespräch: Friedensarbeit und künstlerisches Engagement?

Theater, Tanz, Kunst- und Musikprojekte in Flüchtlingsheimen oder kriegsversehrten Gebieten bewegen sich auf brüchigem Terrain. Die Kunst hat ein anderes Potential als die Politik oder humanitäre Hilfe.

Sendung hören
Download

Die Zahl an Künstlerinnen und Künstler, die sich in Konflikt- und Kriegsregionen engagieren, wächst: Theater in Flüchtlingsheimen, künstlerische Aktionen mit dem Wunsch, eine bessere Welt zu gestalten. Was ist das Ziel von solchen Kunstprojekten? Wo kommen sie an ihre Grenzen?

Die Schauspielerin und Regisseurin Anina Jendreyko von der «Volksbühne Basel» und die Kulturwissenschaftlerin Dagmar Reichert von der Stiftung «artasfoundation» sind davon überzeugt, dass Kulturaustausch und Kunstprojekte gerade in politischen Krisenregionen wichtig sind. Sie wissen aus Erfahrung, dass solche Aktionen nur gelingen, wenn sie von Anfang an sorgfältig und nachhaltig geplant sind.

Einzelne Beiträge