Zum Inhalt springen

Header

Audio abspielen
Inhalt

Der Shiitake aus dem Militärstollen

Die meisten Zuchtpilze, welche in der Schweiz wachsen, kommen aus der Zentralschweiz. Alex Lussi aus dem Kanton Nidwalden will exotische Shiitake-Pilze züchten. Gedeihen sollen die Pilze im alten Militärstollen in Ripshausen bei Erstfeld.

Download

Aus der Zentralschweiz kommen die meisten einheimischen Zuchtpilze. Jüngster Züchter ist Alex Lussi aus dem Kanton Nidwalden. Im Militärstollen Ripshausen in Erstfeld will er Shiitake-Pilze züchten.

Mit diesen exotischen Pilzen will Alex Lussi Geld verdienen. Er sei zuversichtlich, dass er gegenüber den ausländischen Produzenten konkurrenzfähig sei. Das feucht-warme Klima im Stollen sei ideal für die Pilzzucht und daher könne er seine Kosten tief halten. In der Schweiz werden jährlich rund 8000 Tonnen Zuchtpilze geerntet.

Einzelne Beiträge

Mehr von «Regional Diagonal»Landingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen