Zum Inhalt springen

Header

Audio
Kathrin Altwegg.
Keystone
abspielen. Laufzeit 26:36 Minuten.
Inhalt

Kathrin Altwegg: Wie begeistert man Frauen für Naturwissenschaften?

Wo bleiben die Frauen in den MINT-Fächern? Trotz umfassenden Motivations- und Förderprogrammen bleiben die Fortschritte bescheiden. Warum harzt es so? Wir fragen im «Tagesgespräch» eine Astrophysikerin, die ihren Weg gemacht hat und mit guten Ideen zur Stelle ist: Kathrin Altwegg.

Download

Frauen in der Arbeitswelt: Noch ist oft von Ungleichheiten und Diskriminierungen die Rede – wie auch wieder anfangs dieser Woche beim Frauenstreik. Speziell untervertreten sind die Frauen in technischen und naturwissenschaftlichen Fächern und Berufen. Dabei gibt es doch viele Efforts, welche die Frauen animieren sollten, in diese Männerdomänen vorzustossen. Wo haperts? Wie könnten echte Fortschritte erzielt werden? Und wo sind die Frauen selbst am Zug?

Der heutige «Women Empowerment Day» in Bern soll Frauen darin bestärken, Verantwortung zu übernehmen, ihre Erfahrung einzubringen und ihr Wissen zu teilen. Mit dabei ist auch Kathrin Altwegg: Die Astrophysikerin der Universität Bern hat an entscheidender Stelle bei der europäischen Weltraum-Mission Rosetta mitgewirkt und ist eine der ganz wenigen Frauen, die in diesem Fachgebiet Karriere gemacht haben. Wie ist es ihr dabei ergangen? Wie hat sie die Widerstände gemeistert? Und was tut die emeritierte Professorin selber, um Frauen zu fördern. Kathrin Altwegg ist Gast von Marc Lehmann.