Zum Inhalt springen

Header

Audio
Miriam Reber, Co-Präsidentin der schweizerischen Konferenz gegen häusliche Gewalt.
zvg
abspielen. Laufzeit 25:45 Minuten.
Inhalt

Miriam Reber im Kampf gegen Gewalt an Frauen

Häusliche Gewalt ist in der Schweiz eine traurige Realität – und sie nimmt zu. Wie kann sie eingedämmt werden? Anlässlich des internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen befragt Marc Lehmann dazu im Tagesgespräch Miriam Reber, Co-Präsidentin der schweizerischen Konferenz gegen häusliche Gewalt.

Gegen 20'000 Straftaten im Bereich der häuslichen Gewalt hat die Polizei vergangenes Jahr in der Schweiz registriert – es ist also ein alltägliches Problem. Doch auch ein inakzeptables. Was also muss getan werden, um die Gewalt zu bremsen?

Wer ist am Zug? Mit dem heutigen Tag gegen Gewalt an Frauen beginnt eine internationale Kampagne, die auf geschlechtsspezifische Gewalt aufmerksam machen soll: An der Aktion «16 Tage gegen Gewalt an Frauen» sind tausende internationale Organisationen involviert, welche an Schwerpunkt-Tagen auf unterschiedlichen Ebenen zum Thema sensibilisieren sollen.

Miriam Reber leitet die Koordinationsstelle Häusliche Gewalt im Kanton St. Gallen und ist Co-Präsidentin der schweizerischen Konferenz gegen häusliche Gewalt. Sie ist Gast von Marc Lehmann.