Zum Inhalt springen

Header

Audio
Ralph Lewin wird an der Delegiertenversammlung des Schweizerischen Israelitischen Gemeindebundes, SIG FSCI, am 18. Oktober 2020 in Bern zum neuen Präsidenten gewählt.
Keystone
abspielen. Laufzeit 25:41 Minuten.
Inhalt

Ralph Lewin und die Schweizer Jüdinnen und Juden

Für das Leben der Jüdinnen und Juden in der Schweiz ist er eine zentrale Figur, der Präsident des Schweizerischen Israelitischen Gemeindebundes SIG. Wofür Ralph Lewin steht und was ihm wichtig ist, erzählt er im «Tagesgespräch» bei Ivana Pribakovic.

Jetzt hören
Download

Seit 116 Jahren vertritt der Schweizerische Israelitische Gemeindebund die Mehrheit der Schweizer Juden in politischen Belangen, setzt sich ein gegen Antisemitismus und Rassismus und für einen Dialog zwischen den Religionen. Seit Sonntag hat der SIG einen neuen Präsidenten, und erstmals hat er ihn in einer Kampfwahl erkoren. Ralph Lewin setzte sich mit 45 zu 40 Delegiertenstimmen durch. Damit ist er der Nachfolger von Herbert Winter, der wegen Amtszeitbeschränkung das Amt nach zwölf Jahren abgelegt hat. Ralph Lewin ist Volkswirtschafter, Mitglied des Bankrats der Basler Kantonalbank und war bis 2009 SP-Regierungsrat der Stadt Basel. Er ist überzeugt, dass die grosse Führungserfahrung das Zünglein an der Waage zu seinen Gunsten hat ausschlagen lassen. Und da ein grosser Teil der Geschäftsleitung des SIG ausgewechselt worden ist, freut er sich, gemeinsam mit dem ganzen Gremium neue Ideen zu entwickeln, um Jüdinnen und Juden in der Schweiz mehr ins Bewusstsein der ganzen Gesellschaft zu rücken.