Zum Inhalt springen

Header

Audio
Links der «Steirische Ölkürbis», rechts ein «Oranger Knirps».
Radio SRF1
abspielen. Laufzeit 03:37 Minuten.
Inhalt

Kürbiskerne rösten

Eigentlich sind alle Kerne von Speisekürbissen geniessbar. Aber nur mit den Kernen einer ganz bestimmten Sorte macht rösten richtig Spass!

Jetzt hören
Download

Von den gut 800 Kürbissorten haben 799 Kernen mit einer hellen Schale. Unter dieser steckt der grüne Kern. Das Entfernen der Schale ist ein enormer Aufwand. Wer «fürschi» machen will, wäscht die hellen Kerne mit warmem Wasser in einem Sieb und befreit sie vom glitschigen Belag. Die Kerne mit einem Handtuch trocknen und mit Olivenöl und Salz mischen.

Bei 180 °C im vorgeheizten Backofen 15 bis 20 Minuten rösten. Wenn sich die Kerne mit einem Knack-Geräusch spalten und fast wie Popcorn aufspringen, sollten sie aus dem Ofen.

Direkt aus dem Ofen können die Kürbiskerne auch mit der Schale gegessen werden. In kaltem Zustand spaltet man die nun brüchige Schale mit den Fingern oder mit den Zähnen. 

Der Trick heisst «Lady Godiva»

Wer grosse, grüne Kürbiskerne haben will, wie man sie aus dem Laden kennt, muss etwas wissen. Die Natur hat exakt einer Kürbissorte grüne Kerne ohne Schalen verpasst: dem «Steirischen Ölkürbis» auch «Lady Godiva» genannt. Solche Kürbisse sind schwierig zu finden. Denn das Fleisch dieser Kürbisse wird nicht gegessen, was sie wiederum zum perfekten Halloween-Schnitzkürbis macht.

Tipp: Wenn sie Kürbiskerne mögen, setzen Sie den «Steirischen Ölkürbis» im eigenen Garten.

Traditionell werden die grünen Kerne mehrere Tage an der Sonne getrocknet. Bei der Expressvariante wäscht man die Kerne sauber und trocknet sie. Mit wenig Olivenöl und reichlich Salz mischen. Bei 180 °C im vorgeheizten Backofen 10 bis 15 Minuten rösten. Wenn sich die Kerne mit einem Knack-Geräusch spalten, müssen sie aus dem Ofen. Zu lange geröstete Kerne werden bitter.