Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Für Kinder erklärt Wie sich Tiere auf den Winter vorbereiten

Braunbär, Wolf oder Schildkröte – jedes dieser Tiere bereitet sich auf seine eigene Art auf den Winter vor. Manche bekommen ein dickes Fell als Kälteschutz, andere verkriechen sich für die Winterruhe in Höhlen.

Vögel haben es gut und fliegen im Winter in den Süden – an einen Ort, wo es wärmer ist. Doch viele Tiere müssen sich eine andere Strategie überlegen, um den Winter zu überstehen. So auch die Wildtiere, welche im Tierpark leben.

Der Winter ist eine schwierige Zeit, denn da geht es für die Wildtiere um das Überleben.
Autor: Peter Schlup Zoologe Tierpark Bern

Ruhe für den Braunbären

Der Braunbär macht eine sogenannte Winterruhe. Das abnehmende Tageslicht ist für ihn ein Zeichen, sich auf seine Ruhezeit vorzubereiten. Das bedeutet, dass er sich in eine Höhle zurückzieht und mehr oder weniger den ganzen Winter hindurch schläft.

Video
Wie sich Tiere auf den Winter vorbereiten
Aus SRF Kids News vom 10.11.2022.
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 42 Sekunden.

Im Tierpark Bern dauert die Winterruhe vom Braunbären etwa drei Monate. In der Zeit der Winterruhe trinkt und isst der Braunbär nicht, und kann deshalb auch auf den Gang zur Toilette verzichten. Damit der Braunbär diese Zeit überhaupt überlebt, legt er sich über den Sommer ein dickes Fettpolster zu.

Der Wolf bleibt wach

Im Unterschied zum Bären ist der Wolf in den Wintermonaten wach. Er frisst und bewegt sich dementsprechend in der kalten Winterlandschaft. Ein dicker Winterpelz sorgt dafür, dass der Wolf nicht friert. Genau so macht es übrigens auch der Polarfuchs im Tierpark Bern.

Unter Wasser mit der Sumpfschildkröte

Eine ganz besondere Strategie hat die Europäische Sumpfschildkröte: Sie verbringt ihre Winterpause unter Wasser. Die Sumpfschildkröte atmet, wie der Mensch, mit der Lunge. Damit sie nicht erstickt, schlägt das Herz nur noch etwa drei Mal in der Minute. Den wenigen Sauerstoff, den sie benötigt, nimmt sie aus dem Wasser auf.

Winterschlaf, Winterruhe und Winterstarre – was ist was?

Box aufklappen Box zuklappen

Beim Winterschlaf senken die Tiere ihre Körpertemperatur stark und ihr Herz schlägt nur noch ganz wenig. Echte Winterschläfer sind Igel, Fledermäuse, Siebenschläfer und Murmeltiere.

Tiere, die Winterruhe halten, senken ihre eigene Körpertemperatur nicht ganz so stark. Sie wachen häufiger auf und suchen gelegentlich bis selten nach Nahrung. Zu den Tieren in Winterruhe gehören Braunbären, Eichhörnchen oder Dachse.

Sobald es kalt wird, fallen einige Tierarten in die sogenannte Winterstarre. Dabei wird ihre Körpertemperatur so tief wie die Aussentemperatur. Sie wachen erst wieder auf, wenn es draussen wärmer wird. Schildkröten, Insekten, Fische oder Eidechsen fallen in eine solche Starre.

Das sind die «SRF Kids News»

Box aufklappen Box zuklappen
Logo der SRF Kids News

Die Welt ist schon für Erwachsene nicht immer einfach zu verstehen. Die «SRF Kids News» unterstützen Sie dabei, mit Kindern über aktuelle Themen zu reden.

  • Jeden Donnerstag um 17:00 Uhr auf Play SRF und YouTube SRF Kids
  • Jeden Freitag im TV um 18:50 Uhr auf SRF zwei
  • Jeden Samstag im TV um 10:35 Uhr auf SRF 1

Zusätzliches Angebot für Lehrpersonen

Für Lehrpersonen, die die «SRF Kids News» in den Unterricht einbauen wollen, bietet SRF school zu jeder Folge ein Quiz und Unterrichtsmaterialien an.

SRF 1, Kids@SRF, 12.11.2022, 10:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen