Zum Inhalt springen

Literatur «Literaturclub» Plus: Krimis? Ja, gerne.

Die Kritiker des «Literaturclubs» plaudern aus dem Nähkästchen. Ein persönlicher und heiterer Blick in die Lesebiografien der Kritikerrunde - diesmal zum Thema Krimi.

Legende: Video «Unsere Kritiker und Krimis» abspielen. Laufzeit 9:53 Minuten.
Vom 09.04.2013.

John le Carrés Roman «Der Spion, der aus der Kälte kam» gilt als einer der besten Spionageromane überhaupt. Selbst Stefan Zweifel und Hildegard Keller, die «eigentlich keine Krimis» lesen, müssen eingestehen, dass sie von le Carrés Buch begeistert sind.

Jean-Claude Izzo und dessen gesellschaftskritische Marseille-Trilogie werden von Elke Heidenreich ins Spiel gebracht. Und in den Maigrets stecke reinste Poesie, meint Rüdiger Safranski: «Wenn Simenon einen Regentag in Paris beschreibt, möchte man gleich hinfahren.»

1 Kommentar

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Annemarie Wittmer, Herrliberg
    Ist Stefan Zweifel wirklich der richtige Leiter für den Literaturclub? Schlage vor, er geht ins Schauspiel. Da kommt seine Selbstdarstellung besser zum Zug. Ist Rüdiger Safranski wirklich noch nötig in der Literaturclubrunde? Nicht jeder ist oder bleibt gleich gut, wenn er älter wird. Herr Reich-Ranitzki lässt grüssen. Die beiden Frauen sind sich selbst, überzeugend, kompetent. Ein Riesengenuss sind die Lesungen von Hanspeter Müller-Drossaart. Annemarie Wittmer
    Ablehnen den Kommentar ablehnen