Zum Inhalt springen

Header

Audio
Digitales Festival: Female Voice of Afghanistan
Aus Kultur-Aktualität vom 15.10.2021.
abspielen. Laufzeit 03:55 Minuten.
Inhalt

Virtuelles Musikfestival Frauenstimmen trotzen dem Terror der Taliban

Seit Juli ist das Leben für Frauen und insbesondere für Künstlerinnen in Afghanistan zum Albtraum geworden. Das Streaming-Festival «Female Voice of Afghanistan» auf YouTube stellt neun Sängerinnen vor, die unerschrocken für ihre Träume kämpfen.

«Ich bin Muslima, okay. Aber ich bin auch Sängerin!» Sadiqa Madadgar schaut selbstbewusst in die Kamera. Ihre Familie entkommt dem Krieg im pakistanischen Exil. Sadiqa will ihrer Leidenschaft, der Musik, weiter folgen. Sie verlässt ihre konservativen Eltern und geht allein nach Kabul. Dort wird sie mit poppiger Volksmusik zum Star.

Legende: Selbst der Terror der Taliban lässt die afghanische Sängerin Sadiqa Madadgar nicht verstummen. Zeitgenössische Oper Berlin 2021

Als die Taliban wieder die Macht übernehmen, ist Sadiqa in akuter Lebensgefahr. Ende September gelingt ihr die Flucht aus ihrem geliebten Land.

Acht weiteren Sängerinnen ereilte ein ähnliches Schicksal. Ihre Geschichten sind seit diesem Freitag auf dem virtuellen Streaming-Festival «Female Voice of Afghanistan» auf YouTube zu sehen – mit vor Ort gefilmten Konzerten und virtuellen Auftritten zusammen mit europäischen Musikerinnen und Musikern.

Legende: Für das Festival wurden mithilfe der Greenscreen-Technologie afghanische Kunstschaffende mit Kunstschaffenden aus Europa virtuell zusammengebracht. Zeitgenössische Oper Berlin 2021

Zwischen Neugier und Risiko

Die iranische Musikethnologin und Festivalkuratorin Yalda Yazdani, der Leiter der Zeitgenössischen Oper Berlin und Festivalleiter Andreas Rochholl haben das Streaming-Event initiiert und die mutigen Frauen in sehr persönlichen Porträts eingefangen.

Fünf Jahre lang hatte Yazdani bereits zu Frauenstimmen im Iran recherchiert und zusammen mit Rochholl einen Dokumentarfilm und zwei Bühnenfestivals in Berlin organisiert.

«Dann kam der Punkt, wo ich den Blick über meine Heimat hinaus richtete», erzählt Yazdani. «Afghanistan ist das Nachbarland, aber ich war nie dort. Ich wurde neugierig auf die Frauen dort: Wer sind sie? Wie klingt ihre Musik? Alles, was uns seit der Kindheit im Iran eingebläut wurde, war: Das ist kein sicheres Land, geht da nicht hin.»

Legende: Andreas Rochholl und Yalda Yazdani waren auf Recherchereise in Kabul – wenige Wochen vor der Machtergreifung des Landes durch die Taliban. Zeitgenössische Oper Berlin 2021

Ähnlich die Vorgabe des deutschen Auswärtigen Amtes: Recherchen vor Ort und Reisen von afghanischen Künstlerinnen nach Europa waren vom Förderetat ausgeschlossen.

«Von Anfang an hatten wir also starke Limitierungen», sagt Rochholl. «Wir mussten auf eigenes Risiko nach Afghanistan reisen.» In den Regionen, die sie erkunden konnten – Kabul, die Provinzen Bamyan und Herat – trafen sie vor allem auf junge Sängerinnen.

«In ihren Stimmen liegt eine tiefe Leidenschaft», sagt Yazdani. «Sie wurden während der letzten 25 Jahre geboren, haben Afghanistan im Umbruch erlebt. Diese Generation interessierte mich vor allem.»

Video
Trailer: Female Voice of Afghanistan
Aus Kultur Extras vom 15.10.2021.
abspielen

Zwischen Verlust und Neustart

Da ist etwa Freshta Farokhi aus der Provinz Bamyan: Mit ihren 20 Jahren ist sie eine herausragende Sängerin der traditionellen Musik der Hazara. Früh haben die Taliban Bamyan zurückerobert. Seitdem muss sich Freshta an wechselnden Orten verstecken.

Oder die fussballbegeisterte Sumaia Karimi: Musik ist für sie Bewältigungsstrategie in einem von Verlust geprägten Alltag. Kürzlich gelang ihr die Ausreise nach Italien, wo sie ihr Leben von Null aufbauen muss.

Und da ist auch Popstar Rouya Doost, die ihre Karriere zwischen Hamburg und Kabul aufteilte. Im Juli wurde sie einer Lebenshälfte beraubt.

Zwischen Politik und Lebensrealität

Die Welt diskutiert über das Desaster, das der Westen in Afghanistan hinterlassen hat. Rochholls Ansatz ist ein anderer: «Wir können und wollen mit unserem Festival keine politisch-historische Analyse von aussen betreiben, das wäre überheblich. Aber wenn wir die persönlichen Geschichten dieser Frauen erzählen, sie über ihre Angst und ihre Freude sprechen, dann hat das eine Wahrheit.»

«Female Voice of Afghanistan» auf YouTube

Box aufklappen Box zuklappen
Legende: Zeitgenössische Oper Berlin 2021

Das virtuelle Streaming-Festival findet vom 15.10.2021 bis 18.10.2021 auf dem YouTube-Kanal von CrossGeneration Media statt.

Radio SRF 2 Kultur, Kultur-Aktualität, 15.10.2021, 17:10 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen