Zum Inhalt springen

Header

Kleiner Mann vor riesiger Tastatur mit gigantischen Fingerkuppen
Legende: Hasskommentare im Netz können eine gewaltige Wirkung haben. Keystone
Inhalt

Diskussionskultur im Netz Montagabend ist Prime Time für Wut und Frust

Unser Netzthema des Tages: Nicht schlechte Eigenschaften eines Menschen machen ihn zum Troll, sagt eine neue Studie. Sondern die Umstände.

Worum geht’s?

Die Stanford und Cornell University hat gerade eine Studie, Link öffnet in einem neuen Fenster zu Wut- und Hasskommentaren veröffentlicht. Sie kommt zum Ergebnis: Jeder von uns ist verführbar, sich fulminant im Ton zu vergreifen.

Warum ist’s wichtig?

Bislang nahm man an, Themen würden Menschen reizen, sich vehement im Ton zu vergreifen. Die neue Untersuchung weist nach, dass Menschen, die frustriert und wütend in einem Forum landen, dieses als Ventil benutzen.

Ausser Wut ist Stress ein wichtiger Faktor. Menschen, die unter Druck stehen, benutzen in Foren die Gelegenheit, Frust abzubauen. Besonders der Montagabend sei Prime Time für Wut und Frust.

Nach dem Wochenende starten Viele wieder durch und ärgern sich nach dem kurzen Unterbruch wohl besonders. Dies belegt die Studie der Stanford University. Dort wurde eine Gruppe, die keinem Stress ausgesetzt war und eine, die bewusst unter selbigen gesetzt wurde, untersucht. Die Resultate waren dementsprechend: In den Foren der Gestressten verlief die Diskussion weitaus wütender als ohne Stress.

Die stimmungsmässige Situation der Probanden erwies sich als entscheidender für deren Diskussionskultur als zum Beispiel deren Bildungsstand.

Der Beginn einer Diskussion ist ein weiterer wichtiger Faktor für deren weiterer Verlauf. Trifft man stressfrei auf eine besonnene Diskussion, geht es zumeist so weiter. Haben bereits fünf vor einem selbst wütend kommentiert, geht die destruktive Spirale weiter abwärts.

Ausser dem Verhalten der beiden Gruppen wurden Millionen Voten von Usern untersucht. Auch in der Breite bestätigt sich: Die Bewertung der Inhalte hängt massgeblich von Stimmung, Timing und Umgebung ab.

Lernen kann man daraus: Nie etwas schreiben, was man nicht jemandem auch ins Gesicht sagen würde. Und: Nicht sofort abschicken, sondern Zeit vergehen lassen und nochmal lesen, bevor man es veröffentlicht.

Screenshot

Box aufklappen Box zuklappen

Wir sprechen über aktuelle Geschichten und Debatten im Internet. Von Montag bis Donnerstag um 17.40 Uhr in der Rubrik «Screenshot» bei Radio SRF 2 Kultur.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von A. Zuckermann  (azu)
    Aber wen doch Montagabend die einzige Zeit ist in der Mami mich Internetlen lässt ;)
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Elisabeth Frehner-Isenring  (Denia)
    Warum gestresst? Weil keine echte Liebe, seelisch vor allem . Und das Überhandnehmen der Sexualität? Und vor allem : Man isst zu wenig. Zu viel Sport und Bodybuilding. Zu faul, zu geistesfaul vor allem. Nur so viel Kohle wie möglich . Häuser, Autos, Jachten, Ferien. 70 % der Leute sind so! Keine Lust für die noch einen Finger zu krümmen. Sollen an sich arbeiten . Hirnen! Bildung , Bildung und Glaube an das freie Christentum mit Frauen. Hilfe auch bei guten Ärzten!
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Willi Fetzer  (wi)
    Ja ja die lieben Gstudierten!Haben nicht's besseres zu Tun als die anderen zu Kritisieren bei guten Löhnen und fetten Renten! Habe gerade auch gelesen, dass das WEF in Davos der Beste Thinkthank der Schweiz sei und weltweit auf dem 69 Rang liegt. Die vorderen Plätze belegen die USA. Ich frage mich nur was sollen diese Untersuchungen denn bringen! Sicherlich nicht Frieden und Wohlstand für Alle! Noch mehr Profit, Habgier und Neid !That's it! Also für was aller Scheiss,wenns falsche Richtung ist?
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten