Zum Inhalt springen

Header

Video
Augenzeugen Videos vom Mai 2020
Aus me_meteo vom 29.05.2020.
abspielen
Inhalt

Monatsrückblick Mai 2020: Bise und wenig Regen

Der Mai 2020 bleibt uns als Bisen-Monat in Erinnerung. Zudem schlugen die Eisheiligen wieder mal zu.

Gewitternacht am Zugersee
Legende: Bild des Monats Mit 38 % aller Stimmen habt ihr die Gewitternacht am Zugersee vom 10. Mai zum «Bild des Monats» gewählt. Michael Uebelhart

Top & Flops


Station
WertDatumSpezielles
Höchste Temperatur (Norden)*Visp/VS (639 m)
29.7 °C
22. Mai
In Sion gab es sogar 30.2 °C, die Messstation ist aber nicht repräsentativ.
Höchste Temperatur (Süden)
Locarno Monti/TI (366 m)
29.5 °C
20. Mai
mit Nordföhn
Kalte Nacht (Flachland)
Aadorf / Tänikon (539 m)
0.5 °C11. Mai
Pünktlich zum Beginn der Eisheiligen am 12. Mai gab es einen Kälteeinbruch.
Viele Sommertage*Visp/VS (639 m)
12
-Rund 7 Tage mehr als dort im Mai üblich sind.
Viel Sonnenschein
Locarno Monti/TI (366 m)
über 250 h
-im Nordtessin rund 130% der durchschnittlichen Sonnenstunden
Sehr trockenDisentis/GR (1197 m)50 mm-nur 43% der durchschnittlichen Niederschlagssumme

* Die Messstation Sion/VS wurde aufgrund der nicht repräsentativen Messbedingungen nicht berücksichtigt.

Kälteeinbruch zu den Eisheiligen

Die Eisheiligen wurden dieses Jahr ihrem Namen ausnahmsweise gerecht. Pünktlich zum 12. Mai sank die Temperatur über Nacht markant ab. Oberhalb von rund 700 m gab es über Nacht stellenweise sogar nochmals Neuschnee. Ab dem 16. Mai stiegen die Temperaturen bereits wieder an. Insgesamt lag das Tagesmittel im Mai rund 1 Grad über dem langjährigen Mittel.

Bildvergleich

Regler nach links verschieben Regler nach rechts verschieben
Legende:Kälteeinbruch am 12. MaiPünktlich zum Beginn der Eisheiligen gab es im Appenzell nochmals Schnee.Hans-Jörg Nüesch

Bise, Bise, Bise

Wie schon im April war die Bise auch im Mai ein Dauerthema. Im Mittelland wehte sie ab dem 11. Mai fast täglich. Nur vom 22. bis zum 24. Mai machte sie mal kurz Pause. In Payerne/VD, Bern/BE und Affoltern/ZH wurden rund doppelt so viele Stunden mit Bise registriert wie durchschnittlich im Mai.

Segelschiff auf dem Thunersee
Legende: An der Bise erfreuten sich vor allem die Windsurferinnen und Segler. Peter Beutler

Trockenheit geht weiter

Das Niederschlagsdefizit vom April konnte auch im Mai nicht ausgeglichen werden. In vielen Regionen fiel deutlich weniger Niederschlag, als es im Mai zu erwarten wäre. Am deutlichsten ist das Defizit inneralpin und entlang der westlichen Voralpen. Dort regnete es nur etwa die Hälfte der üblichen Menge. Mehr Niederschlag als normal gab es nur im südlichen Wallis. Dort fiel an einigen Stationen sogar mehr 120 % der mittleren Niederschlagssumme.

Niederschlagssummen im Mai im Vergleich zum Mittel
Legende: Vielerorts gab deutlich weniger Niederschlag als im langjährigen Mittel (1981-2010). SRF Meteo

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen