Zum Inhalt springen

Header

Video
Es bleibt stürmisch
Aus Meteo vom 22.12.2019.
abspielen
Inhalt

Tiefdruckbestimmt Graue und stürmische Vorweihnachtszeit

Was bisher geschah

  • Im Flachland Böen von 60 bis 80 km/h, an exponierten Lagen bis 100 km/h
  • Auf den Alpen- und Juragipfeln lokal bis 140 km/h
  • 5 bis 20 mm Niederschlag in 24 Stunden, in den Bergen 30 bis 50 mm.
  • 5 bis 30 cm Neuschnee, im Unterwallis bis 50 cm.

Das kommt noch

  • bis Weihnachten bläst besonders im Jura und auf den Bergen sehr starker Wind aus westlicher Richtung mit Böen teils über 100 km/h
  • an Heiligabend gibt es Orkanböen bis 150 km/h auf den Alpengipfeln
  • im Flachland sind Windspitzen von 50 bis 75 km/h möglich
  • im Nordtessin und im Puschlav weht teils stürmischer Nordföhn
Schweizerkarte mit Gebieten in denen Sturmwarnung vorkommt.
Legende: Im Flachland werden Böenspitzen zwischen 50 und 75 km/h erwartet, auf den Bergen gibt es an Heiligabend bis 150 km/h. SRF Meteo

Am Weihnachtstag beruhigt sich der Wind allmählich.

Vorsichtsmassnahmen

  • Lose Gegenstände, insbesondere auch Weihnachtsdekoration, gut befestigen oder entfernen
  • Spaziergänge im Wald bei Sturm aufgrund von Astbruchgefahr vermeiden
Aufgewirbelter Schnee und blauer Himmel.
Legende: Stürmische Wetterbedingungen sorgen in den Bergen in den kommenden Tagen für massive Schneeverwehungen. Hans Koller

In den westlichen Alpen viel Neuschnee

In Lagen oberhalb von 1300 m fallen zwischen Samstag und Dienstag teils ergiebige Neuschneemengen. Am Alpennordhang gibt es insgesammt 20 bis 60 cm Neuschnee, im Unterwallis 80 bis 100 cm Neuschnee.

Schweizerkarte, die Gebiete mit Schneewarnungen im westlichen Wallis zeigt.
Legende: In den Walliseralpen werden stellenweise bis 100 cm Neuschnee erwartet. SRF Meteo

In Kombination mit dem stürmischen Wind herrscht weiterhin erhebliche bis grosse Lawinengefahr.

Mit Neuschnee und starkem Wind wachsen die bereits grossen Triebschneeansammlungen weiter an. Für Schneesport abseits gesicherter Pisten sind die Verhältnisse gefährlich. Es sind grosse und vereinzelt sehr grosse spontane Lawinen zu erwarten. Exponierte Verkehrswege sind gefährdet.
Autor: SLFLawinenbulletin fürs Unterwallis
Schweizer Karte mit eingezeichneter Lawinengefahr, verbreitet erheblich im Alpenraum, im Wallis teils gross
Legende: Stand: 23. Dezember, 12.00 Uhr SRF Meteo