Zum Inhalt springen

International Ägypten: Polizei kennt kein Erbarmen

In Kairo ist die Polizei mit Gewalt gegen Demonstranten vorgegangen. Ein neues Gesetz hatte die Proteste ausgelöst.

Legende: Video Kairo: Polizei geht gewaltsam gegen Demonstranten vor abspielen. Laufzeit 1:23 Minuten.
Aus News-Clip vom 26.11.2013.

Mit Wasserwerfern ist die ägyptische Polizei gegen Demonstranten in Kairo vorgegangen. Die Protestierenden hatten sich in der Nähe des Innenministeriums zusammengefunden.

Dort gedachten sie des Todes eines liberalen Aktivisten vor zwei Jahren und brachten zugleich ihren Unmut über ein neues Gesetz Einschränkung der Demonstrationsfreiheit zum Ausdruck.

Die Polizei nahm zahlreiche Personen fest. Ein Sicherheitsbeamter rechtfertigte das harte Eingreifen, mit eben jenem neuen Gesetz. Die Demonstranten hätten keinerlei Erlaubnis gehabt und Aufforderungen, den Bereich zu verlassen, ignoriert.

Neue Verordnung: Ein schwerer Schlag gegen die Freiheit

Das neue Gesetz verbietet unter anderem Proteste an Gebetsstätten und an Sonntagen – sowie ohne vorherige Genehmigung.

Laut den Verantwortlichen sollen aber nicht die Rechte der Opposition eingeschränkt werden. Vielmehr gehe es darum, die öffentliche Ordnung aufrecht zu erhalten. Menschenrechtsgruppen haben das Gesetz dagegen als schweren Schlag für die Freiheit bezeichnet.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Tamer Aboalenin, Bern
    Wo sind eigentlich die Verteidigerinnen für Frauen und Frauenrechte? warum schweigen sie plötzlich jetzt Trotz die ungeheuerlichen Misshandlungen von Frauen unter den Putschisten in Ägypten? Frauen wurden gefoltert, verhaftete, schikaniert und letztlich in der Wüste geworfen, wie Al-Ahram onlineheute berichtet. Trotzdem liest man keine einzige Zeile von die gleichen Stimmen die während ein ganzes Jahr geheult über Frauenrechte unter demokratische gewählten Regierung.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Amira Salem, Zürich
      Die Medien sind auch schuldig. Sie schweigen solange die Täter Putschten sind. Die Allianz zwischen den Westen und den Putschisten ist mir jetzt ganz klar, die Frage bleibt jedoch offen, kann der Westen den Preis für solche Allianz ertragen? Mal sehen
      Ablehnen den Kommentar ablehnen