Zum Inhalt springen

Header

Rex Tillerson
Legende: US-Aussenminister Rex Tillerson an der UNO-Generalversammlung in New York. Keystone
Inhalt

«Änderungen oder Ausstieg» Tillerson will neuen Iran-Deal

  • US-Aussenminister Rex Tillerson will das Atomabkommen mit Iran neu verhandeln. Es brauche Änderungen, anderenfalls könnten die USA nicht länger Teil des Abkommens sein, sagte Tillerson dem US-Fernsehsender «Fox News». Insbesondere kritisierte Tillerson die Auslaufklausel. Das Atomabkommen ist zeitlich bis ins Jahr 2025 beschränkt.
  • Zuvor hatte US-Präsident Donald Trump in seiner Rede vor der UNO-Vollversammlung das Atomabkommen als «peinlich und einseitig» bezeichnet. Er deutete zudem an, das Abkommen Mitte Oktober nicht erneut zu bestätigen.
  • Das Atomabkommen verpflichtet Teheran, seine Urananreicherung zurückzufahren und verschärfte internationale Kontrollen zuzulassen. Im Gegenzug hebt der Westen schrittweise seine Wirtschaftssanktionen auf.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Mueller  (Elbrus)
    Es wird keinen neuen Deal geben - entweder der oder die USA sind Aussenseiter. Keiner in der EU will Airbus Verträge für 100 Mia gefährdet sehen. Dazu haben Russen und Iraner schon lange Verträge für Oellieferungen von 100'000 Barrel je Tag - gegen Russische Güter von Computer - Atomkraftwerken. Überstürzen die USA die Sache - dann landen die Iraner wie Venezuela in Shanghai wo Oelkontrakte in Yuan abgeschlossen werden und nicht mehr in USD. (Shanghai Futures Exchange)
  • Kommentar von Kurt Wirz  (kw)
    Egal was Tillerson erreicht, Trump zerstört es am Tag darauf mit einem Tweet.
  • Kommentar von Albert Planta  (Plal)
    Kindergarten in seiner reinsten Form: Trump will alles, was Obama erreicht hat rückgängig machen.