Zum Inhalt springen
Inhalt

Affäre um Stormy Daniels FBI durchsucht Büros von Trump-Anwalt

  • In den USA hat das FBI das Büro des persönlichen Anwalts von Präsident Donald Trump durchsucht.
  • Trumps Anwalt Michael Cohen ist in die Affäre um die Pornodarstellerin Stormy Daniels verwickelt.
  • Er hat zugegeben, 130'000 Dollar an sie gezahlt zu haben, damit die mutmassliche Affäre mit Trump geheim bleibt.
  • Michael Cohens eigener Anwalt erkärte in der New York Times, dass bei der Razzia unter anderem E-Mails von Cohen und dem US-Präsidenten beschlagnahmt wurden.
Legende: Video Affäre um Pornodarstellerin: Ermittlungen bei Trump-Anwalt abspielen. Laufzeit 01:17 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 10.04.2018.

Die Aktion gehe teilweise auf den Sonderermittler Robert Mueller zurück, sagte Cohens Anwalt weiter. US-Präsident Donald Trump bezeichnete die Durchsuchung bei seinem Anwalt als Schande. Es handle sich um eine totale Hexenjagd.

Die Durchsuchung des Anwaltsbüros von Michael Cohen gilt als besonders ungewöhnlich, weil nach US-Recht Konversationen zwischen Rechtsvertretern und Klienten besonders geschützt sind.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Walter Wieser (Walt)
    So ca. alle zwei Monate findet sich wieder ein neuer "Skandal" der Trump belastet. Bis anhin sind alle im Sand verlaufen. Selbst wenn die Geschichte war waere, Trump war zu der angegebenen Zeit nicht US Praesident. Andere Frage: wie viele Kopeken muss man einem alternden "Porno Star" wohl bezahlen um ein bisschen Wirbel zu verursachen? Die Fantasien der Trump Gegner lassen etwas zu wuenschen uebrig....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Bernoulli (H.Bernoulli)
    Hat nichts mehr mit Russland zu tun! Die Untersuchungen diesbezüglich haben nichts substantielles erbracht. Was geschehen ist ist besonders niederträchtig. Die Trump-Gegner haben z.B. tausende frühere Aussagen von verschiedenen Menschen in der Hand. Wenn sie jemand befragen und er gibt nicht die richtige Antwort, kann er schon des Meineids überführt werden. Die Erpressungsmittel sind nun gross. Warum konnte DT dies nicht verhindern, warum wird Mueller nicht gefeuert und juristisch verfolgt?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Walter Wieser (Walt)
      Theoretisch koennte Trump Mueller feuern. In der Praxis geht das nicht weil seine Gegner auch das wieder gegen ihn verwenden wuerden. So muss er all diese kuenstlich errichteten "Skandale" ueber sich ergehen lassen muessen. Was wird wohl der naechste "Skandal" sein? Hier noch ein tip. Schauen sie sich doch den Film Chappaquiddick an. Dann verstehen sie besser was sich hier abspielt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Spring (Golf)
    Oha lätz, da haben wohl das FBI und Mueller ein heisses Eisen angefasst. Kann sein, dass hier wieder einiges an Unannehmlichkeiten auf Trump zukommt!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen