Zum Inhalt springen
Inhalt

Aktion «Paris Respire» Autofreier Sonntag löst auch Widerstände aus

Das Fahrverbot im Zentrum von Paris wurde sehr unterschiedlich befolgt. Es soll ab jetzt einmal pro Monat gelten.

Legende: Audio «Nicht alle haben das Fahrverbot respektiert» abspielen. Laufzeit 05:08 Minuten.
05:08 min, aus SRF 4 News aktuell vom 08.10.2018.

Darum geht es: In Paris blieben am Sonntag grosse Teile der Innenstadt autofrei. Das gesamte Gebiet vom ersten bis zum vierten Arrondissement war für den motorisierten Verkehr gesperrt. Das Motto der Aktion: «Paris Respire», Paris atmet. Es gibt in Paris bereits jedes Jahr einen autofreien Sonntag. Das Zentrum soll ab jetzt aber einmal pro Monat autofrei bleiben.

So lief es ab: «Trotz Regenwetters sind tatsächlich etwas mehr Fussgänger und Velofahrer unterwegs gewesen», hat Frankreich-Mitarbeiter Rudolf Balmer beobachtet. Die Zufahrten zum Stadtzentrum wurden an Strassensperren kontrolliert. Pariser Polizeibeamte wurden durch Angestellte einer privaten Firma verstärkt. Das Fahrverbot wurde unterschiedlich gehandhabt.

Man wollte nicht allzu strikt sein, denn an den Kontrollpunkten hätten sich sehr schnell lange Staus bilden können.
Autor: Rudolf BalmerSRF-Mitarbeiter in Paris

Ausserdem gab es eine lange Liste von Berufskategorien, die dazu berechtigten, trotzdem in dieser Zone mit dem Auto unterwegs zu sein. Auch Touristen seien relativ nachsichtig durchgelassen worden, so Balmer. «Man wollte nicht allzu strikt sein, denn an den Kontrollpunkten hätten sich schnell lange Staus bilden können», sagt er. «Und das wollte man verhindern.»

Tweet der Bürgermeisterin von Paris

Die Hintergründe: Die Pariser Strassen gehören zu den verstopftesten Europas. Bürgermeisterin Anne Hidalgo will schon länger den Verkehr in der französischen Hauptstadt zurückdrängen. Sie setzt dabei unter anderem auf eine Förderung von (Miet-)Velos und öffentlichen Verkehrsmitteln. Aber auch Fahrverbote gehören dazu, so Balmer. «Die Stadtregierung unternimmt immer mehr, um der Pariser Bevölkerung das Autofahren regelrecht zu verleiden.»

Das muss man wissen: Die Luft in Paris übertrifft regelmässig die Schadstoffgrenzwerte. 2017 zum Beispiel wurden während elf Tagen die Höchstwerte für Ozon übertroffen. Es kommt immer wieder zu Smog. Heute gibt es für verschiedene Kategorien von Autos kleine Aufkleber. Wenn Smog herrscht, dürfen die «schmutzigsten» unter ihnen nicht mehr fahren. «Das weckt auch Widerstände», sagt Balmer. Aber: «Die meisten Leute, mit denen ich gesprochen habe, sagten, dass sie für diese Politik Verständnis haben.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von A. Keller (eyko)
    1973 verordnete der Bundesrat drei autofreie Sonntage: Die Ölkrise hatte zu einem Versorgungs-Engpass geführt. Plauschfahrt mit dem Velo auf der Autobahn. Die Schweizer nahmen das Sonntagsfahrverbot mit viel Humor. Heute könnten wir mit einem Autofreien Sonntag etwas für die Umwelt- und den Klimaschutz beitragen. Für einen Tag durchatmen, kein Lärm.Für einen Tag gehören Strassen und Autobahnen allen Bürgern ohne Verkehr.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Haller (panasawan)
    Nichts Neues, der Autofreie Sonntag, das habe ich vor rund 62 Jahren schon mal erlebt und ich glaube es war 1973 auch wieder. Ist doch kein Problem.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von W Streuli (Wernu)
    In grösseren Städten in der CH wäre ein Sonntagsverbot (mind 1x pro Monat) auch schon längst "überfällig",aber ich bin mir dessen schon auch im klaren,dass da in der motorisierten Autolobby ein Aufschrei sondergleichen losgehen würde
    Ablehnen den Kommentar ablehnen