Zum Inhalt springen

Alarmbereitschaft im Kongo Zwei neue Ebola-Fälle bestätigt

Drei Männer in Schutzanzügen gegen Ebola reinigen ein Zimmer
Legende: Die Welt erinnert sich an den verheerenden Ebolo-Ausbruch im Jahr 2014. Archivbild. Keystone
  • Die tödliche Krankheit Ebola ist im Kongo erneut ausgebrochen. Zwei Fälle von Ebola seien in der Provinz Äquator im Nordwesten des Landes bestätigt worden, teilte das kongolesische Gesundheitsministerium mit.
  • Der Ebola-Virus gehört zu den gefährlichsten Krankheitserregern der Welt. Nach Angaben der Weltgesundheits-Organisation (WHO) sterben 25 bis 90 Prozent der Infizierten.
  • Die WHO arbeitet nach eigenen Angaben eng mit der kongolesischen Regierung zusammen. Experten der WHO sowie Ärzte ohne Grenzen seien bereits nach Kongo gereist.

Im Kongo kommt es immer wieder zu kleineren Ausbrüchen der schweren Krankheit. Bei einem Ausbruch im vergangenen Jahr starben vier Menschen. Damals erlaubte die Regierung den Einsatz eines noch nicht offiziell zugelassenen Impfstoffs.

Diese Impfung wurde bereits mit erstem Erfolg im Rahmen der Schlussphase der verheerenden Ebola-Epidemie in Westafrika getestet. Bei diesem grossflächigen Ausbruch starben in Liberia, Guinea und Sierra Leone 2014 und 2015 rund 11'000 Menschen.

Legende: Video Bilder aus dem Kongo (unkommentiert) abspielen. Laufzeit 1:29 Minuten.
Aus News-Clip vom 09.05.2018.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Denise Casagrande (begulide)
    Jedes Virus hat seine "Herkunft, seinen Ursprung" von irgendwoher, wird durch irgend etwas ausgelöst... vielfach durch ein Fehlverhalten der Industrie,Wirtschaft (Chemie- und Pharma)....- "Verursachungsabklärung" durch die Forschung und anschliessende Behebung des eigentlichen Problems!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Manuela Fitzi (Mano)
      Ja, klar, da spielt ein Fehlverhalten des Menschen aber gar keine Rolle. Z.B. die Tradition, dass man die Ebola-Opfer, die Leichen, noch heiss umarmt... Dieser Tradition konnten die Freiwilligen während der grossen Epidemie sogar nicht entgegenhalten. Selbstverständlich sind die Menschen unmündig, gellet?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen