Aleppo soll zur Ruhe kommen – für zehn Stunden

Die syrische Regierung und Russland wollen ihre Waffen am Freitag in der umkämpften Stadt Aleppo für zehn Stunden ruhen lassen. Die Feuerpause soll Rebellen und Zivilisten die Möglichkeit geben, die Stadt zu verlassen.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat für die nordsyrische Stadt Aleppo für diesen Freitag eine zehnstündige Feuerpause angeordnet. Die «humanitäre Pause» soll von 09.00 bis 19.00 Uhr Ortszeit (08.00 bis 18.00 Uhr MEZ) gelten.

Rauchsäule über dem Flughafen von Aleppo Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Zwar werden seit dem 18. Oktober keine Luftangriffe auf Aleppo geflogen, die Kämpfe gehen aber weiter. Reuters (28.10.2016)

Dies teilte Generalstabschef Waleri Gerasimow in Moskau mit. Er rief Kämpfer der Opposition auf, den abgeriegelten Ostteil der Stadt über zwei Korridore zu verlassen. «Von diesen werden Soldaten und Waffen der Regierung abgezogen», sicherte er zu. Um Zivilisten und Verwundete aus der Stadt zu bringen, seien weitere sechs Korridore offen.

Nach bisherigen Erfahrungen von UNO und Hilfswerken haben die sogenannten humanitären Pausen in Aleppo nie genügend Sicherheit geschaffen, um der bedrängten Zivilbevölkerung zu helfe

Rebellen in Aleppo eingeschlossen

Noch am Dienstag hatte Russland eine erneute Waffenruhe davon abhängig gemacht, dass die Rebellen ihre Angriffe einstellen. Im Kampf gegen die Rebellen unterstützt die russische Luftwaffe die Armee des syrischen Machthabers Baschar al-Assad.

Die einstige Wirtschaftsmetropole Aleppo ist seit dem Sommer 2012 zwischen Rebellen und Regierungssoldaten geteilt und schwer umkämpft. Die Regierungstruppen hatten Mitte Juli die Rebellenviertel komplett eingeschlossen. Dort sind nach UNO-Schätzungen rund 275'000 Zivilisten eingeschlossen.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Rebellen starten Gegenoffensive in Aleppo

    Aus Tagesschau vom 28.10.2016

    Im syrischen Aleppo haben Rebellen eine Grossoffensive gestartet, um den Belagerungsring der syrischen Regierungstruppen zu durchbrechen.

  • Fokus: Zivilisten sterben nach Bombardierung in Aleppo

    Aus 10vor10 vom 12.10.2016

    Russland und die USA geben heute bekannt, dass sie die Friedensgespräche wieder aufnehmen wollen. Das ist auch dringend nötig. Denn russische Kampfjets bombardieren Aleppo so heftig wie schon lange nicht mehr. Selbst in diesem Chaos gibt es noch Menschen, die helfen: Die White Helmets.

  • Fokus: Studiotalk Kurt Pelda

    Aus 10vor10 vom 12.10.2016

    Der erfahrene Kriegsreporter und Nahost-Kenner Kurt Pelda schätzt als Studiogast die Lage in Aleppo ein.