Zum Inhalt springen

International Aleppo soll zur Ruhe kommen – für zehn Stunden

Die syrische Regierung und Russland wollen ihre Waffen am Freitag in der umkämpften Stadt Aleppo für zehn Stunden ruhen lassen. Die Feuerpause soll Rebellen und Zivilisten die Möglichkeit geben, die Stadt zu verlassen.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat für die nordsyrische Stadt Aleppo für diesen Freitag eine zehnstündige Feuerpause angeordnet. Die «humanitäre Pause» soll von 09.00 bis 19.00 Uhr Ortszeit (08.00 bis 18.00 Uhr MEZ) gelten.

Rauchsäule über dem Flughafen von Aleppo
Legende: Zwar werden seit dem 18. Oktober keine Luftangriffe auf Aleppo geflogen, die Kämpfe gehen aber weiter. Reuters (28.10.2016)

Dies teilte Generalstabschef Waleri Gerasimow in Moskau mit. Er rief Kämpfer der Opposition auf, den abgeriegelten Ostteil der Stadt über zwei Korridore zu verlassen. «Von diesen werden Soldaten und Waffen der Regierung abgezogen», sicherte er zu. Um Zivilisten und Verwundete aus der Stadt zu bringen, seien weitere sechs Korridore offen.

Nach bisherigen Erfahrungen von UNO und Hilfswerken haben die sogenannten humanitären Pausen in Aleppo nie genügend Sicherheit geschaffen, um der bedrängten Zivilbevölkerung zu helfe

Rebellen in Aleppo eingeschlossen

Noch am Dienstag hatte Russland eine erneute Waffenruhe davon abhängig gemacht, dass die Rebellen ihre Angriffe einstellen. Im Kampf gegen die Rebellen unterstützt die russische Luftwaffe die Armee des syrischen Machthabers Baschar al-Assad.

Die einstige Wirtschaftsmetropole Aleppo ist seit dem Sommer 2012 zwischen Rebellen und Regierungssoldaten geteilt und schwer umkämpft. Die Regierungstruppen hatten Mitte Juli die Rebellenviertel komplett eingeschlossen. Dort sind nach UNO-Schätzungen rund 275'000 Zivilisten eingeschlossen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Cherubina Müller (Fabrikarbeiterin)
    Spiegel online:"Die Uno wirft nun auch den Rebellen in Aleppo Kriegsverbrechen vor." Im Moment läuft eine Grossoffensive der Islamisten, hunderte Artilleriegeschosse prasseln auf Wohngebiete nieder und fordern viele zivile Opfer. Die "Rebellen" sollen erneut Giftgas eingesetzt haben, die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) hat ein Team nach Aleppo entsendet. Die Russen und auf deren Anweisung auch die Syrer, verweigern den Verteidigern von West-Aleppo jede Luftunterstützung.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Cherubina Müller (Fabrikarbeiterin)
    Einige wichtige Ereignisse der letzten Tage; Independent 26.10.16: US-led coalition killed 300 civilians in just 11 air strikes in Syria, Amnesty International report finds. International Business Times 31.10.16:UN special envoy for Syria 'shocked' by rebel offensive in Aleppo. At least 41 civilians, including 16 children, have been killed over the last three days in the rebel offensive. In Nord-Aleppo hat die syrische Armee gemeinsam mit der kurdischen YPG dem IS ein grosses Gebiet abgerungen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Stanic Drago (Putinversteher)
      Ich ergänze wichtige Ereignisse mit ihre Erlaubniss. Alle islamistische Milizen haben unter Al Qaida Flage grösse Ofensive auf Aleppo gestartet. Mit neuen GRAD Raketten haben sie wilkürlich gesamte West Aleppo bombardiert. Mehrmals haben sie versucht in Stadt vorzudringen aber ausser paar Häuser in Süden hatten sie wenig Erfolg. Ihre Verluste sind sehr hoch und über Twitter geht zur Zeit Schuldzuweisung. Ich erwarte nach US Wahl grösse Ofensive von SAA.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stanic Drago (Putinversteher)
    Wieso hat SRF nichts berichtet über 4 tagige Ofensive Islamisten auf Aleppo? Es würden Zivile Ziele bombardiert und sogar mit Chlorgas angrife geführt. Es würden über 100 Zivilisten getötet oder verletzt worden in West Aleppo. Ganze Ofensive war keine Schlagzeile wert? Nach US Wahlen startet syrische Arme eine Ofensive, dann wird Aufschrei in unseren Medien unerträglich sein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen