Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Angriff auf Häftlingstransport Auf freiem Fuss: Französischer Häftling wird noch gesucht

  • Nach dem Überfall auf einen Gefangenentransport mit zwei Toten in Frankreich wird weiter nach den Tätern und dem befreiten Häftling gesucht.
  • Es würden «beispiellose Mittel der internationalen Zusammenarbeit und der Kriminalpolizei» mobilisiert, versicherte Innenminister Gérald Darmanin im Sender RTL.

Szenen wie aus einem Gangsterfilm: Am Dienstag war in der Region Eure in der Normandie ein Gefangenentransport an einer Mautstelle überfallen und beschossen worden. Ein Auto rammte den Transporter von vorne und zwang ihn so zum Stopp. Ein anderes Fahrzeug kam von hinten.

Die Angreifer schossen mit Sturmgewehren auf den Transporter und töteten zwei Beamte. Drei weitere wurden schwer verletzt. Einer der beiden getöteten Beamten hinterlässt zwei Kinder, der andere eine Frau, die im fünften Monat schwanger ist.

Infolgedessen gelang es dem Häftling, gemeinsam mit den vier Angreifern zu fliehen. Der 30-Jährige, mit dem Spitznamen «Die Fliege», war zuvor wegen verschiedener Delikte wie Einbruch und schwerem Diebstahl zu einer 18-monatigen Haftstrafe verurteilt worden. Zudem wird ihm in anderen Fällen vorgeworfen, vorsätzliche Tötung und Freiheitsberaubung begangen zu haben.

Forensiker untersuchen Transporter mit mehreren Einschusslöchern in der Windschutzscheibe.
Legende: Mit Sturmgewehren schossen die Angreifer auf den Transporter. Zwei Beamte wurden dabei getötet, drei weitere schwer verletzt. EPA / CHRISTOPHE PETIT TESSON

Medienberichten zufolge hat er Kontakte zum organisierten Verbrechen. Nach Angaben von «Le Parisien» soll es sich beim entflohenen Gefangenen um einen bekannten Drogenboss handeln. Kurz zuvor hatte er demnach versucht, in seiner Zelle die Gitterstäbe durchzusägen, um sich zu befreien.

Wenige Kilometer entfernt wurden inzwischen zwei Autos aufgefunden, bei denen es sich um die Fluchtfahrzeuge handeln könnte. Von den Tätern fehlte allerdings jede Spur.

Der Gefangenentransport wurde nicht von der Polizei eskortiert – Gewerkschaften fordern nun besseren Schutz von Strafvollzugsbeamten und mehr Personal.

Video
Archiv: Bewaffnete Männer greifen den Gefängniskonvoi an
Aus News-Clip vom 14.05.2024.
abspielen. Laufzeit 12 Sekunden.

SRF 4 News, 14.05.2024, 15:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel