Zum Inhalt springen

Header

Reisende am Flughafen, vor dem Slogan "Welcome to the United States"
Legende: Verschärfte Überprüfung statt Einreiseverbot: Flüchtlinge aus elf Ländern dürfen nun wieder in die USA einreisen. Reuters
Inhalt

Ankündigung der USA Einreisebann für Flüchtlinge aus elf Ländern hat geendet

  • Die generelle Einreisesperre in die USA für Flüchtlinge aus elf Ländern läuft aus.
  • Die betroffenen Flüchtlinge sollen nun bei der Einreise mit verschärften Methoden überprüft werden, teilte das Ministerium für innere Sicherheit mit.

Mit den verschärften Überprüfungen werde die Sicherheit für die USA erhöht. Menschen, die echt verfolgt würden, könnten gleichzeitig besser erkannt werden, sagte die zuständige Ministerin Kirstjen Nielsen.

US-Präsident Donald Trump hatte erst im vergangenen Jahr einen vorübergehenden kompletten Einreisestopp für Flüchtlinge verfügt. Dieser Stopp wurde dann im Oktober aufgehoben – bis auf elf Hochrisikostaaten. Nun entfällt der generelle Einreisestopp auch für diese Länder.

Um welche Staaten es sich handelte, wurde bis heute nicht offiziell bekanntgegeben. Nach Angaben von Flüchtlingsorganisationen waren es Ägypten, Iran, Irak, Libyen, Mali, Nordkorea, Somalia, Südsudan, Sudan, Syrien und Jemen – also bis auf Nordkorea Länder mit mehrheitlich muslimischer Bevölkerung.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Kerzenmacher Boris  (zombie1969)
    Weshalb eigentlich die Aufregung über die strengen US-Einreisebestimmungen hier in Europa? Täglich bezahlen zig Tausende von Muslimen teure Schlepper, damit diese sie nach Europa bringen.
    Weshalb holen sich diese Menschen nicht einfach ein Einreise-Visum beim zuständigen Konsulat in ihren Heimatländern und kommen dann bequem und ohne Stress mit dem Flugzeug nach Europa?
    1. Antwort von Thomas Steiner  (Thomas Steiner)
      Weshalb nicht? Zum Beispiel weil ihr Land keine Regierung hat, oder diese alle Gegner des Diktators einsperrt oder umbringt! Ein Flüchtling verlässt sein Land nicht freiwillig, ist das so schwer zu verstehen?
  • Kommentar von Harald Buchmann  (Harald_Buchmann)
    Der wurde doch bis heute gar nie umgesetzt, weil hängig vor Gericht?
  • Kommentar von M. Roe  (M. Roe)
    Das ändert am ganzen nichts für diese Menschen. Ich finde es sehr gut, dass man mit keinen Tricks in ein Land einreisen kann.