Zum Inhalt springen
Inhalt

Anschlag auf BVB-Bus Täter zu 14 Jahren Haft verurteilt

  • Der Angeklagte wurde unter anderem wegen 28-fachen versuchten Mordes und Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion verurteilt. Im Prozess hatte er die Tat zugegeben, aber jegliche Tötungsabsicht bestritten.
  • Mit der Freiheitsstrafe von 14 Jahren blieb das Landgericht Dortmund unterhalb des Antrags der Staatsanwaltschaft, die lebenslängliche Haft gefordert hatte.
  • Im April des letzten Jahres waren neben dem Mannschaftsbus von Borussia Dortmund drei selbst gebaute, mit Metallstiften bestückte Sprengsätze explodiert.
Legende: Video Aus dem Archiv: BVB-Bus von Explosionen getroffen abspielen. Laufzeit 00:44 Minuten.
Aus 10vor10 vom 11.04.2017.

Der Bus war auf dem Weg zum Champions-League-Heimspiel von Dortmund gegen die AS Monaco. Beim Anschlag wurden zwei Personen verletzt: Der damalige BVB-Spieler Marc Bartra erlitt einen Armbruch sowie Fremdkörpereinsprengungen, ein begleitender Polizist ein Knalltrauma.

Nach Ansicht des Gerichts handelte der 29-jährige Täter aus Habgier. Er habe mit dem Anschlag den Kurs der BVB-Aktien beeinflussen und von einem Kurssturz profitieren wollen. Der Prozess vor dem Landgericht hatte im vergangenen Dezember begonnen. Auch zahlreiche Spieler des BVB hatten ausgesagt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.