Zum Inhalt springen
Inhalt

Antisemitismus in Deutschland Steigender Judenhass im Netz

Legende: Audio Antisemitismus im deutschen Netz stark angestiegen abspielen. Laufzeit 01:24 Minuten.
01:24 min, aus Heute um halb Fünf vom 18.07.2018.

Die Zahl der antisemitischen Online-Kommentare habe sich zwischen 2007 und 2018 beinahe verdreifacht, hält die Studie «Antisemitismus 2.0 und die Netzkultur des Hasses» fest, welche die Technische Universität Berlin erstellt hat.

300'000 Beiträge unter der Lupe

Tausende von judenfeindlichen Äusserungen würden täglich ins Netz eingespeist und verbreiteten sich schnell und ungefiltert, halten die Autoren fest. Es gebe kaum einen Bereich im Netz, wo man nicht auf judenfeindliche Texte stosse. «Der Antisemitismus wird zunehmend normal», warnte die Studienleiterin.

Die Sprachwissenschaftler untersuchten 300'000 Texte aus dem Bereich der sozialen Medien. Also Blogs und Online-Foren, aber auch Online-Kommentare von Zeitungen wie der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» und der «Süddeutschen Zeitung».

Offener Hass von Extremen und verdeckte Stereotypen

Rechtsextreme, linksextreme und muslimische Extremisten äusserten ihren Judenhass ganz offen, so die Studie. Doch antisemitische Stereotypen seien bis weit in die gesellschaftliche Mitte hinein verbreitet. In der Anonymität des Netzes würden Dinge formuliert, die auf anderem Weg niemals geäussert würden. Oft verstecke sich der Hass hinter einer gesellschaftlich akzeptierten Kritik an Israel. Gegenmassnahmen in Justiz und Politik fehlten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

29 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniel Schmidlin (Tellerwaescher)
    Ich stelle keinen Anstieg von Antisemitismus fest. Was aber massiv zugenommen hat ist die allgegenwärtige Hetze gegen alles, was nicht zur eigenen Weltsicht passt. Heute sind die Sündenböcke der Nazis nicht mehr prominent vertreten, da haben andere den Hass der Unzufriedenen geerbt. Wie man gegen Frauen und Kinder in Not hetzen kann werde ich nie verstehen. Macht es wirklich einen Unterschied, ob man Juden vergasen möchte oder applaudiert wenn Frauen und Kinder im Mittelmeer ertrinken ?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Harald Buchmann (Harald_Buchmann)
    Islamhass wird hingegen gar nicht erfasst. Auch dieser Artikel spricht von “Antisemitismus“ obwohl Judenhass und/oder Israelkritik gemeint ist. Erstens sind auch Muslime Semiten, zweitens ist religiöser Hass gegen jede Minderheit abzulehnen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Kurt Suter (Beethoven)
    Leider wird sich die Geschichte immer wiederholen, das hat nichts mit menschlichem Verstand zu tun, sondern das sind leider unsere menschlichen Gesetze.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen