Zum Inhalt springen

Header

Video
Grosse Schäden nach Sturm auf Pantelleria
Aus News-Clip vom 11.09.2021.
abspielen
Inhalt

Auch heute Unwetterwarnung Zwei Tote bei Sturm auf italienischer Insel Pantelleria

  • Auf der italienischen Mittelmeerinsel Pantelleria sind zwei Menschen bei einem Unwetter ums Leben gekommen.
  • Insgesamt gab es neun Verletzte.
  • Eine Windhose habe sechs Autos erfasst und umgeworfen, teilte die Zivilschutzbehörde am Freitagabend mit. Neben den beiden Toten gebe es vier Schwerverletzte. Auf Fotos des Zivilschutzes waren zerbeulte Autos zu sehen, die auf dem Dach oder abseits der Strasse lagen.

Die Nachrichtenagentur Ansa berichtete von insgesamt neun Verletzten. Unter den Toten sei auch ein Feuerwehrmann, der zu dem Zeitpunkt nicht im Dienst gewesen sei.

Pantelleria ist eine kleine Insel zwischen Sizilien und Tunesien. Auf ihr leben nur wenige Tausend Einwohner. Die Zivilschutzbehörde hatte für den Süden Italiens für Samstag eine Unwetterwarnung herausgegeben und vor starken Winden und Niederschlägen gewarnt.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Georg Fischer  (SGF)
    Im mittleren Westen und den Südstaaten der USA mehrmals jährlich seit Jahren, in Europa eher die Ausnahme, noch.
  • Kommentar von Karl Kirchhoff  (Charly)
    Wann wurden in Italien zuletzt, Autos durch die Luft gewirbelt? Ich kann mich gerade nicht erinnern.
  • Kommentar von Alois Keller  (eyko)
    Apokalyptische Szene. Der Wirbelwind kam vom Meer und in wenigen Sekunden wirbelte er Häuser und Autos auf, die entlang der Umgehungsstrasse der Insel fuhren. Betroffene erzählten: Plötzlich wurden wir an den Strassenrand geschleudert, aber zum Glück überschlug sich das Auto nicht. Wir schafften es, die Türen zu öffnen und suchten Schutz. Wir leben durch ein Wunder. Der Sturm deckte Hausdächer ab und warf offenbar sechs Autos um. Zwei Menschen kamen durch den Sturm ums Leben. Klimawandel überall
    1. Antwort von harald keller  (pragmatiker)
      Ja, der Klimawandel ist überall