Zum Inhalt springen
Inhalt

Autobahnen in Deutschland Bundesregierung will kein allgemeines Tempolimit

  • Die Bundesregierung hat der Festsetzung einer Höchstgeschwindigkeit auf deutschen Autobahnen eine klare Absage erteilt.
  • Die Regierung wartet vorerst auf die Ergebnisse einer Experten-Arbeitsgruppe zu mehr Klimaschutz im Verkehr. Dann erst will sie Massnahmen erarbeiten.
  • Zuletzt waren Überlegungen der Arbeitsgruppe bekannt geworden, zu denen ein Tempolimit von 130 Kilometern pro Stunde auf Autobahnen zählte. Dies hatte eine breite Debatte ausgelöst.
Legende: Video Aus dem Archiv: Emotionale Tempolimit-Debatte in Deutschland abspielen. Laufzeit 01:51 Minuten.
Aus Tagesschau vom 27.01.2019.

Regierungssprecher Steffen Seibert betonte, es gebe bereits jetzt in einem grossen Teil des deutschen Strassennetzes Geschwindigkeitsregelungen, die an die jeweilige Verkehrs- und Umfeldsituation angepasst seien. «Es gibt auch noch intelligentere Steuerungsmöglichkeiten als ein allgemeines Tempolimit.»

Klimaschutzmassnahmen auch im Verkehr

Sobald die Ergebnisse der Expertengruppe vorlägen, werde die Bundesregierung an Massnahmen arbeiten, um die Treibhausgas-Emissionen im Verkehr zu senken, sagte Seibert weiter.

Wann sich diese Expertengruppe das nächste Mal trifft, ist unklar. Nachdem die Überlegungen etwa zum Tempolimit öffentlich wurden, hatte das Verkehrsministerium eine geplante Sitzung verschoben.

Die klimaschädlichen Treibhausgas-Emissionen im Verkehrsbereich sind in den vergangenen Jahren nicht gesunken. Die Bundesregierung hatte für 2019 ein Klimaschutzgesetz angekündigt mit konkreten Vorgaben auch für den Strassenverkehr.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

28 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lothar Fieber (lotvieh)
    Nun, es gab Anfang 90 eine Untersuchung der TH Darmstadt, bei welcher Geschwindigkeit die Leistungsfähigkeit einer Autobahn optimal ist. Und wenn ich mich richtig erinnere war das um die 120. Weil: bei höheren Geschwindigkeiten nimmt die Anspannung des Fahrers, pardon, der Fahrerin, natürlich zu. Das heisst, es wird auch bei kleineren Störungen überreagiert. Wenn also weiter vorne ein Bremslicht aufleuchtet, setzt eine Folgereaktion ein , die sich dann bis hinten zum Stillstand fortdetzt
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von m. mitulla (m.mitulla)
      Die Regierung Deutschlands hat erkannt, dass der Widerstand aus der Bevölkerung gegen ein Tempolimit viel zu gross wäre. Deshalb verzichtet man wohl vorerst darauf - selbst wenn es sinnvoll wäre. Fragen rund um das Auto haben in Deutschland offenbar einen höheren Stellenwert als anderswo.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von H. Wach (H. Wach)
    Fakten, Wunsch, Wirklichkeit, Klimaschutz (man kann alles nachlesen!): Nimmt man als Kenngrösse den klimaschädlichen CO2-Ausstoss in Tonnen/Jahr/pro Kopf im 2016, so stellt man fest: USA trotz Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h auf Autobahnen+übrigem CO2-Ausstoss=14,95 t/a/K. (Rückgang seit 1980=26%). In D=8,88 t/a/K trotz ohne Tempolimit u. Kohlekraft! (Rückgang seit 1980=34%!) In CH=4,53 t/a/K! (Rückgang seit 1980=26% trotz ca.3x mehr Motorfahrzeugen+ca.2 Mio. Einw. mehr!) Nur Fakten zählen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Walter Mathys (wmathy)
    Die Autoindustrie regiert in Deutschland!!! Viele Politiker sind Hasenfüsse, denn Sie wollen wieder gewählt werden, bei diesem Gehalt ca. 15'000Euro monatlich. Alles andere ist Beilage
    Ablehnen den Kommentar ablehnen