Zum Inhalt springen

International Beim taiwanesischen Unglücksflug fielen beide Motoren aus

Es ist das Horrorszenarium von Flugpassagieren: Beide Motoren der TransAsia-Turboprop-Maschine fielen aus. Ersten Ermittlungen zufolge soll das Flugzeug offenbar eine Zeit lang keinen Schub gehabt haben.

Kurz vor ihrem spektakulären Absturz in einen Fluss der taiwanesischen Hauptstadt Taipeh sind die beiden Motoren der TransAsia-Maschine ausgefallen.

Den bisher ausgewerteten Daten zufolge hatten beide Triebwerke offenbar eine Zeit lang keinen Schub gehabt. Dies sagte der Chef der Luftfahrtsicherheitsbehörde, Thomas Wang.

Legende: Video Noch immer Vermisste in Taiwan abspielen. Laufzeit 1:10 Minuten.
Aus Tagesschau vom 05.02.2015.

Dass mindestens einer der Motoren ausgefallen war, wurde schon kurz nach dem Unglück vermutet. Ein entsprechender Notruf der Besatzung – «Mayday!Mayday! Engine flameout» – legte diese Annahme nahe.

Das Passagierflugzeug der taiwanesischen Linie mit 58 Menschen an Bord war am Mittwoch kurz nach dem Start verunglückt und in den Kelung-Fluss gestürzt. 15 Insassen konnten gerettet werden, 35 weitere wurden bis Freitag tot geborgen. Hunderte Rettungskräfte und Taucher suchen im Fluss weiter nach acht Vermissten.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Käppeli, Guatemala Ciudad
    Auf YouTube gibt’s Dokus „mayday - alarm im cockpit“. Zeigen die Komplexität der ganzen Fliegerei. Von haarsträubenden Fehler in Konstruktion bis Betriebsabläufe und Pilotenfehler. @Alfons Wilbert. Das denen schon beim Start der Sprit ausging, glaube ich kaum. Während dem cruising aber schon passiert, weil beim Betanken metrische mit Zollmass verwechselt wurde. Und falsche Triebwerke ausschalten, gab es auch schon. Die Amis täten eh besser daran, auch die metrischen SI-Einheiten zu nutzen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Alfons Wilbert, Crisnee, Belgium
      @ TK: Die Anmerkung das die US auf SI Einheiten umstellen sollten hat mit dieser Sache nichts zu tun, da die ATR eine Französich/Italienische Firma ist! Der von Ihnen angeführte Fall betraf die 767 der AC, welche später in "Gimli Glider" umbenannt wurde und flog noch bis Ende 2008. Nicht genügend Treibstoff heißt zudem nicht nur, daß keiner im Tank war. Auch Probleme in der Treinstoffzufuhr, führen, zwangsläufig dazu, daß nicht genug Treibstoff den Motoren zur Verfügung steht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Beat Mier, Basel
    Laut aviationherald haben die piloten schlicht das falsche triebwerk ausgeschaltet. triebwerk nummer 1 hatte einen engine stall, aber die piloten haben die nummer 2 ausgeschlatet, die offenbar fehlerfrei funktioniert hat. soweit der aktuelle stand meinerseits.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Alfons Wilbert, Crisnee, Belgien
    Wenn beide Triebwerke ausfielen, was sehr selten passiert, kann es außer der von H.Wieser angeführten Vermutung, welche noch seltener ist, natürlich auch an dem Treibstoff liegen. Er kann verschmutzt, gepantscht oder einfach nicht zur Genüge vorhanden gewesen sein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen