Zum Inhalt springen

Header

Video
Trump: «Es wird anfangen, kühler zu werden.» (englisch)
Aus News-Clip vom 15.09.2020.
abspielen
Inhalt

Brände in der US-Westküste Trump beschwichtigt: «Es wird wieder kühler werden»

  • US-Präsident Donald Trump hat das Waldbrandgebiet in Kalifornien besucht.
  • Bei einem Treffen mit Einsatzkräften und Vertretern der Behörden spielte er die Bedrohung durch den Klimawandel herunter.

Trump bemängelte das aus seiner Sicht schlechte Forstmanagement, was er auch schon in den vergangenen Jahren als Grund für die Ausmasse der Waldbrände anführte. Kaliforniens Gouverneur Gavin Newsom richtete indes klare Worte an den Präsidenten. Es sei deutlich zu spüren, dass Hitze und Trockenheit zunähmen. Der Klimawandel sei real, sagte Newsom.

«Es wird anfangen, kühler zu werden, schauen Sie einfach zu», sagte Trump zu dem kalifornischen Minister Wade Crowfoot. Dieser entgegnete: «Ich wünschte, die Wissenschaft würde Ihnen zustimmen.» Was Trump zur Aussage brachte: «Nun, ich denke nicht, dass die Wissenschaft es wirklich weiss.» Crowfoot hatte zuvor angemahnt, dass der Klimawandel anerkannt und mit der Wissenschaft zusammengearbeitet werden müsse.

Nun, ich denke nicht, dass die Wissenschaft es wirklich weiss.
Autor: Donald TrumpUS-Präsident

Wissenschaftler sehen es als erwiesen an, dass die Klimakrise Wetterextreme wie Trockenheit und Hitze verschärft, die zu heftigeren Waldbränden beitragen können. Trump hat sich in der Vergangenheit mehrfach skeptisch geäussert, ob es den Klimawandel überhaupt gibt und falls ja, ob er vom Menschen verursacht ist.

Mindestens 35 Todesopfer

Box aufklappenBox zuklappen
Ein zerstörtes Motel in Oregon
Legende: Vielerorts hinterliessen die Flammen Zerstörung. Keystone
  • Die Feuer im Westen der USA hinterliessen niedergebrannte Häuser, zerstörte Autos, verkohlte Natur.
  • Allein in Kalifornien kamen 24 Menschen ums Leben, wie Gouverneur Gavin Newsom am Montag sagte.
  • Elf weitere starben laut US-Medien in Oregon und Washington. Zehntausende sind auf der Flucht.

Brände werden zum Wahlkampfthema

Der demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden sprach die Waldbrände bei einem Auftritt in Wilmington im Bundesstaat Delaware ebenfalls an. Anstatt seine Politik auf wissenschaftliche Erkenntnisse zu stützen, betätige sich Trump als «Klima-Brandstifter», sagte Biden. Obwohl der «Westen im wahrsten Sinne des Wortes in Flammen steht», verleugne Trump weiter den Klimawandel.

Joe Biden an einem Wahlkampfauftritt ohne Publikum
Legende: Präsidentschaftskandidat Joe Biden bezichtigte Trump ein «Klima-Brandstifter» zu sein. Keystone

Die Gouverneure der betroffenen Bundesstaaten schlagen Alarm. «Das ist ein Weckruf, dass wir alles tun müssen, was wir können, um den Klimawandel zu bekämpfen», sagte Oregons Gouverneurin Kate Brown am Sonntag beim TV-Sender CBS.

Washingtons Gouverneur Jay Inslee beklagte beim Sender ABC, dass «während die gesamte Westküste der Vereinigten Staaten in Brand steht», der Präsident leugne, dass es sich dabei nicht nur um Waldbrände, sondern um «Klimabrände» handele.

Tausende Feuerwehrleute im Einsatz

Mehr als 30'000 Feuerwehrleute und Helfer sind im Einsatz, um der Flammen Herr zu werden. Schon jetzt sind laut Behörden rund 19'000 Quadratkilometer Land verkohlt. In Oregon sind rund 4000 Quadratkilometer Waldfläche abgebrannt – doppelt so viel wie in einem durchschnittlichen Jahr. Die Flammen bedrohen nicht nur Hab und Gut, sondern die Gesundheit der Menschen.

SRF 4 News, 15.9.2020, 5:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

88 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hansruedi Elsener  (Haru)
    Eine absolute Frechheit von Trump. Beschämend!
  • Kommentar von Max Wyss  (Pdfguru)
    Das Zitat ist etwas aus dem Zusammenhang gerissen. Gemäss C-Span sieht es so aus:

    Trump: "It'll start getting cooler, you just watch."
    Crowfoot (einer der vier Männer am Tisch rechts): "I wish science agreed with you."
    Trump: "I don't think science knows, actually."

    Kommentar überflüssig…
    1. Antwort von Max Wyss  (Pdfguru)
      Ergänzung (Zitat unvollständig kopiert): Es beginnt so:

      California Natural Resources Secretary @WadeCrowfoot: "We've had temperatures explode this summer..."

      President Trump: "It'll start getting cooler, you just watch."

      Noch peinlicher…
  • Kommentar von Peter Steiner  (P.Steiner)
    Ich wage jetzt auch eine kühne Prognose...in der Schweiz wird es,wie in Kalifornien, in den kommenden Monaten kühler werden!