Zum Inhalt springen

Header

Donald Trump Jr. (links)  mit Ehefrau Vanessa Trump (rechts).
Legende: Der Brief war an Trump Jr. (l.) adressiert. Geöffnet hat ihn dessen Frau Vanessa (r.). Keystone
Inhalt

Brief mit weissem Pulver Trumps Schwiegertochter im Spital

  • US-Präsident Donald Trumps Schwiegertochter Vanessa hat einen Brief mit einer unbekannten Substanz geöffnet und ist daraufhin vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht worden.
  • Der an eine Wohnung im New Yorker Stadtteil Manhattan geschickte Brief war an ihren Mann Donald Jr. adressiert.
  • Es gebe momentan aber keine Hinweise darauf, dass sie sich verletzt habe. Die Substanz sei offenbar nicht verdächtig, sagte ein Polizeisprecher.
  • Auch zwei weitere Menschen wurden nach dem Vorfall nach Angaben der Feuerwehr ins Krankenhaus gebracht. Um wen es sich dabei handelte, ist noch unklar.

Vanessa Trump

Box aufklappenBox zuklappen

Die 40 Jahre alte Vanessa Trump ist seit 2005 mit Donald Trump Jr. verheiratet. Unter ihrem Mädchennamen Vanessa Haydon war sie vor allem in der New Yorker Modeszene bekannt und unter anderem in TV-Werbespots zu sehen.

Die beiden haben fünf gemeinsame Kinder. Donald Trump Jr. (40) führt die Geschäfte der Trump Organization seit dem Amtsantritt seines Vaters gemeinsam mit Bruder Eric (34) weiter.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M. Roe  (M. Roe)
    Wir Trump-Befürworter, AfDler, SVPler und alle die für eine gerechtere Welt und gegen die weltfremden "Kuschel-Linken" sind, müssen sich zur Gegenwehr setzen. Wir werden von Links überall und immer wieder mit den gemeinsten "Lügen" angefeindet. So darf es nicht mehr weitergehen. Jetzt versuchen diese "Kuschel-Menschen" auch noch, uns die Redefreiheit zu nehmen. Sie wollen unsere Berichte und Kommentare verbieten, sobald sie sich gegen Links richten. Auch das SRF möchte am liebsten nur "Links".
    1. Antwort von Karl Kirchhoff  (Charly)
      Trump-Befürworter, AfDler, SVPler , haben eine andere Vorstellung von einer "gerechteren Welt". Deshalb sind die auch so unbeliebt.;)
  • Kommentar von James Klausner  (Harder11)
    Wenn das mal nicht eine kleine Trump-Schaumschlägerei ist...
  • Kommentar von Geneviève Schmid  (Geneviève)
    Aha. Äh...wo genau ist der Gehalt dieser Mitteilung? Nichts ist klar. Gut....Schnell sein ist wichtig, ok. Aber warum wartet man als SRF nicht ab, bis etwas klar ist? Die Antwort darauf würde mich ernsthaft interessieren.
    1. Antwort von Christoph Wilhelm  (Christoph Wilhelm)
      Damit niemand schimpft, wenn Srf nichts sagt und man das bei anderen zuerst erfährt. Denke ich
    2. Antwort von Christa Wüstner  (Saleve2)
      Es sollte eine Randbemerkung sein und nicht noch zu den beliebtesten Beiträgen gehören. Wenn es schon erwähnt werden muss.