Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Der Fall Maddie McCann Polizei durchsucht Schrebergarten in Hannover

  • Die deutsche Polizei führt heute die Durchsuchung eines Kleingarten-Geländes am Stadtrand von Hannover fort.
  • Die Durchsuchung steht im Zusammenhang mit dem Fall «Maddie», wie die Staatsanwaltschaft Braunschweig bestätigte.
  • Ein 43-Jähriger, gegen den in diesem Fall ermittelt wird, soll nach dem Verschwinden der damals dreijährigen Maddie in Hannover gelebt haben.
Video
Aus dem Archiv: Neue Ermittlungen im Fall «Maddie»
Aus Tagesschau vom 04.06.2020.
abspielen

Mit Bagger, Spaten und Rechen haben gestern bereits die Ermittler das Erdreich einer Parzelle in Seelze, am Stadtrand von Hannover, durchkämmt.

Was die Ermittler auf diesem Gartengelände genau suchen oder zu finden hoffen, ist unklar. Ebenso wenig ist bekannt, welche Verbindungen es zwischen diesem Garten und dem Verdächtigen gibt, der wegen anderer Delikte in Kiel inhaftiert ist und sich nicht zu Mordvorwürfen äussert.

Der Fall «Maddie»

Textbox aufklappenTextbox zuklappen
  • Am 3. Mai 2007 verschwand die damals dreijährige Madeleine McCann aus einer Ferienanlage in Praia da Luz, Portugal.
  • Die portugiesische Polizei stellte ihre Ermittlungen nach 14 Monaten ein, nahm sie fünf Jahre später aber wieder auf. 2011 nahm dann die britische Polizei eigene Ermittlungen auf.
  • Durch anhaltende Aufrufe ihrer Eltern, die zeitweise selbst verdächtigt wurden, und einem riesigen Medienecho wurde dieser Fall weltweit berühmt.
  • Anfang Juni 2020 teilte die Staatsanwaltschaft Braunschweig mit, dass sie in diesem Fall gegen einen 43-jährigen Deutschen ermittle, der bereits wegen anderer Delikte in Kiel inhaftiert ist.
  • In welchem Zusammenhang die neusten Durchsuchungen auf dem Gartengelände stehen, ist nicht bekannt. Die Polizei geht jedoch davon aus, dass Maddie tot ist.

Der Pächter der angrenzenden Parzelle sagte gegenüber der Nachrichtenagentur DPA, dass das Gartengrundstück zuletzt unbenutzt gewesen sei und er seit Nutzung der Parzelle dort niemanden gesehen habe.

Wie lange die Durchsuchung des Grundstücks noch dauert, teilten die Behörden nicht mit.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alois Keller  (eyko)
    Für die Eltern wäre es eien Erlösung wenn ihre Maddie endlich gefunden würde. Wünsche den Eltern weiterhin viel Kraft mit ihrem harten Schicksal und hoffe auf baldige Auflösung des Falles, damit sie endlich Gewissheit haben können.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen