Zum Inhalt springen
Inhalt

Flugzeugabsturz in Kolumbien Die drei geborgenen Fussballer kämpfen um ihr Überleben

Trauernde Menschen gedenken mit Kerzen der Opfer des Flugzeugabsturzes.
Legende: Menschen gedenken in Bogota den Opfern des Flugzeugabsturzes in Kolumbien. Keystone
  • Die drei Fussballspieler des brasilianischen Erstligisten Chapecoense, die nach dem Flugzeugabsturz in Kolumbien lebend geborgen wurden, kämpfen um ihr Überleben.
  • Nach der Amputation des rechten Beines droht einem der beiden geborgenen Torhüter nun auch der Verlust des linken Beines.
  • Bei einem weiteren Teamkollegen, der ein Schädel-Hirn-Trauma sowie mehrere offene Brüche erlitt, wollen die Ärzte 48 Stunden abwarten, um Entwarnung zu geben.
  • Ein dritter Fussballer wurde an der Wirbelsäule operiert.
  • Neben den Fussballern steht ein geretteter Journalist nach mehreren Rippenbrüchen mit durchbohrter Lunge unter Beobachtung.
  • Währenddessen kamen zwei Crew-Mitglieder der verunglückten bolivianischen Charter-Maschine mit leichteren Verletzungen davon und gaben erste Interviews.
  • Dagegen sollen die 71 geborgenen Toten – darunter 19 Spieler – ein Grossteil des Betreuerstabs sowie 20 mitreisende Journalisten, am Donnerstag nach Brasilien überführt werden, wo in Chapecó in der Arena Condá eine zentrale Trauerfeier geplant ist.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Beat Reuteler (br)
    Das ist einfach Ihre Meinung. Aber ich habe eine ganz andere. Es ist je nachdem durchaus möglich nach einer schweren Verletzung ein sinnvolles, erfülltes Leben zu führen. Vieles was wir tun und können ist weit weg von selbstverständlich und Dankbarkeit für alles ist angesagt. Oft sind danach betroffene noch dankbarer für das was noch möglich ist als wir es sind für das was wir fälschlicherweise als selbstverständlich nehmen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Bolliger (robo)
    Bei allen schweren Flugzeug, Bahn- oder Strassenunfällen spricht man immer nur über die Toten. Was aber die Schwerverletzten durchmachen und oft für schwerste, körperliche Behinderungen für den Rest ihres Lebens tragen, wird meistens verschwiegen! Diese beschriebenen Ueberlebenden beim Flugzeugabsturz sind schwer verletzt, ihnen müssen Gliedmassen abgetrennt werden oder bleiben geistig dauernd behindert! So traurig es tönt, aber tot aus den Trümmern gezogen zu werden, ist weniger schlimm!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen