Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Münchner Sicherheitskoferenz Die wichtigsten Köpfe und Zahlen

Die Münchner Sicherheitskonferenz gilt inzwischen als weltweit wichtigstes informelles Treffen zur Aussen- und Sicherheitspolitik. Das sind die Zahlen und Köpfe der diesjährigen Konferenz.

Die Zahlen von München

  • Mehr als 30 Staats- und Regierungschefs werden diesmal in München erwartet, zudem mehr als 80 Aussen- und Verteidigungsminister aus aller Welt.
  • 46,5 Stunden dauert der offizielle Teil in diesem Jahr: von Freitagnachmittag 14.30 Uhr bis Sonntagmittag ungefähr 13.00 Uhr.
  • Die Sicherheitskonferenz findet in diesem Jahr zum 53. Mal statt.
  • Mehr als 500 hochrangige Teilnehmer werden erwartet, dazu Hunderte Journalisten. Im Tagungshotel kümmern sich etwa 940 Mitarbeiter um die Gäste.
  • Rund 1000 bilaterale Treffen von Teilnehmern wird es abseits des offiziellen Konferenzgeschehens voraussichtlich geben.
  • Bis zu 4000 Polizisten sind am Wochenende im Einsatz, wegen der Konferenz an sich und wegen mehrerer Gegendemonstrationen.
  • Bis zu 4000 Demonstranten werden zur Hauptkundgebung der Gegner am Samstag erwartet – für so viele Menschen wurde die Demo angemeldet.
  • Das Hotel «Bayerischer Hof» rechnet ungefähr mit folgendem Getränkeverbrauch: 7000 Flaschen Wasser, 4500 Flaschen Softgetränke, 2000 Flaschen Bier und 650 Flaschen Wein – und 16'000 Tassen Kaffee.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dölf Meier  (Meier Dölf)
    Es ist besser, sie reden als sie kriegen. Hoffen wir, dass es auch etwas nützt und nicht täglich tausende wegen einer unsinnigen Politik oder einer unmenschlichen Religion sterben.