Zum Inhalt springen
Inhalt

Resolution zu Israel Ein Land fühlt sich verraten

Fast ganz Israel empört sich über die UNO-Resolution. Für die dort lebende Journalistin Gisela Dachs keine Überraschung.

Legende: Audio Israel hofft auf Trumps Nahost-Politik abspielen. Laufzeit 03:56 Minuten.
03:56 min, aus Echo der Zeit vom 26.12.2016.

SRF News: Die Resolution ist nicht bindend. Weshalb dann doch die Aufregung in Israel?

Gisela Dachs: Von weiten Teilen der Bevölkerung wird sie als ein Verrat eines Verbündeten gesehen – vor allem weil die Israelis vorab nicht informiert wurden. Man hatte zwar einen kleinen Racheakt Obamas vor Ende dessen Amtszeit befürchtet, aber so richtig hatte damit keiner mehr gerechnet.

Netanjahu möchte sich nur ungern überholen lassen – das gilt auch für die Amerikaner.
Autor: Gisela DachsJournalistin

Resolution hin oder her, erhält Israel knapp 40 Milliarden an Militärhilfe. Ist es nicht das was zählt, das Geld?

Nein, denn es geht auch um den politischen Verbündeten und darum, welche politische Vorgaben bzw. Einigungen man künftig noch miteinander treffen kann.

Trump will David Friedman, einen Hardliner, als Botschafter nach Israel schicken. Was hält man dort davon?

Das ist unklar. Aber Beobachter gehen davon aus, dass die israelische Regierung davon nicht sonderlich begeistert ist – vor allem nicht von der Ankündigung, die US-Botschaft nach Jerusalem zu verlegen. Neue Unruhen und diplomatische Verwicklungen wären wohl die Folge. Und generell gilt: Netanjahu möchte sich nur ungern rechts überholen lassen – das gilt auch für die Amerikaner.

Das Gespräch führte Isabelle Jacobi.

Gisela Dachs

Porträt einer Frau
Legende: Gisela Dachs zvg

Die gebürtige Deutsche studierte Literaturwissenschaften und Philosophie. Sie arbeitet als Journalistin und Publizistin und berichtet für verschiedene Medien aus dem Nahen Osten. Sie lebt seit fast 20 Jahren mit ihrer Familie in Israel.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

53 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Walter Wieser (Walt)
    Obama hat Israel auf das schlimmste verraten. Nicht das erste mal uebrigens, aber diese (Nicht) Aktion ist ein schwerer Schlag fuer das ebenso friedliebende wie erfolgreiche Israel. Hoffe das der Mossad sich der Sache annimmt und herausfindet was sich da hinter den Kulissen alles abgespielt hat.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von André Piquerez (Nemesis1988)
      hahaha friedliebendes Israel - schauen sie mal Netanjahu an - ist das friedliebend?? Israel hat immer solche Ministerpräsidenten...Gaza Krieg friedliebend?? wieviele Tote gabs da auf palästinensischer Seite und wieviele auf Israelischer?? Ich kann verstehen dass die Juden schon immer viel Leid durchgemacht haben und jetzt um jeden Preis Anerkennung und Unterstützung ihres Staates wollen aber viele Israelis haben dadurch wahrscheinlich auch eine grosse Wut...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Erwin Jenni (ej)
    Da tobt ein Bürgerkrieg in Syrien mit hunderttausenden von Toten, vertriebenen und drangsalierten und wir ziehen hier in diesem Forum über Israel her, als wäre es das Hindernis zum Weltfrieden Nr. 1. Die blutigsten Kriege führt nicht Israel sondern die islamisch-arabische Welt. Die schlimmsten Terroranschläge führen nicht Israeli aus, sondern Muslime weltweit. Halten wir hier den Ball flach und sehen die Dinge wie sie sind. Die Siedlungen sind kein Hindernis zu Frieden, sondern der pal. Terror!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Erwin Jenni (ej)
    Es ist kaum zu glauben, wie in diesem Forum über die einzig echte Demokratie in Nahost hergezogen wird! Da gibt es lauter Israelexperten, die diesem kleinen Land diktieren wollen, was es zu tun oder zu lassen hat. Kaum jemand von diesen Wichtigtuern war jemals dort, geschweige denn, dass er sich der akuten Bedrohungslage Israels bewusst ist. Israel darf sich keine Niederlage erlauben. Es wäre dessen Vernichtung! Dieses Land braucht sichere Grenzen und unsere Unterstützung. Mehr denn je.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Markus Feierabend (Quantenmechanik)
      Niemand will hier Israel sagen wie es zu funktionieren hat. Israel redet anscheinend von Verrat. Und das trotz vielseitiger Hilfe von Europa und Amerika. Dankbarkeit wäre auch eine Verhandlungsstrategie.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen