Zum Inhalt springen

Header

Video
Fonds für 9/11-Helfer im Gesetz verankert
Aus Tagesschau vom 29.07.2019.
abspielen
Inhalt

Entschädigung für Ersthelfer Fonds für 9/11-Opfer wird im Gesetz verankert

  • In den USA sollen Polizisten, Feuerwehrleute und Sanitäter, die nach den Anschlägen am 11. September 2001 erkrankt sind, bis an ihr Lebensende finanziell unterstützt werden.
  • US-Präsident Donald Trump hat dazu ein Gesetz unterzeichnet.
  • Es soll sicherstellen, dass der entsprechende Fonds auch während der nächsten Jahrzehnte stets gefüllt und genug Geld vorhanden ist.
Video
Aus dem Archiv: Spätfolgen von 9/11
Aus Tagesschau vom 01.07.2019.
abspielen

Tausende Rettungskräfte sind im Anschluss an ihren Einsatz nach den Terroranschlägen von New York erkrankt – wegen der giftigen Dämpfe aus den Trümmern des World Trade Centers.

Zuletzt war das Geld im Fonds knapp geworden, weshalb die Zahlungen an die Erkrankten teils gekürzt wurden.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.