Zum Inhalt springen

Header

Video
Wegen sexueller Belästigung: Klage gegen Prinz Andrew
Aus SRF News vom 10.08.2021.
abspielen
Inhalt

Epstein-Skandal Klage gegen Prinz Andrew wegen sexuellen Missbrauchs

Das mutmassliche Opfer sagt, der Sohn der britischen Königin habe sie als 17-Jährige missbraucht.

  • Eine Frau, die dem britischen Prinz Andrew vorwirft, sie als Minderjährige mehrfach missbraucht zu haben, hat bei einem Gericht in New York Klage eingereicht.
  • Bereits zuvor hatte sie Andrew im Rahmen des Epstein-Skandals Missbrauch vorgeworfen.
  • Andrew hatte die Vorwürfe schon 2019 bestritten.

«Ich mache Prinz Andrew für das verantwortlich, was er mir angetan hat», betonte die 38-Jährige Amerikanerin Virginia Roberts Giuffre in einer Stellungnahme. Sie verlangt Schadenersatz von dem Royal, der die Vorwürfe seit Jahren zurückweist, sich aber wegen seiner Freundschaft zum mittlerweile gestorbenen Epstein von seinen Aufgaben zurückgezogen hat.

Enger Zusammenhang mit Epstein-Affäre

Rückblick: Multimillionär Epstein soll über Jahre hinweg Dutzende minderjährige Mädchen missbraucht und zur Prostitution gezwungen haben. Dabei halfen ihm der Anklage zufolge sowohl Mitarbeiter als auch seine Ex-Partnerin Ghislaine Maxwell, die derzeit in einem New Yorker Gefängnis auf ihren Prozess wartet. Über Maxwell wiederum lernte Epstein auch den Herzog von York kennen, wie Prinz Andrews offizieller Titel lautet.

Es ist längst überfällig, dass er zur Rechenschaft gezogen wird.
Autor: David Boies Anwalt

Giuffre wirft Maxwell vor, sie «zur Sexsklavin ausgebildet» zu haben, was die Epstein-Ex bestreitet. Die Vorwürfe gegen Andrew – von der britischen Presse wegen seiner Affären einst als «Randy Andy» (etwa: geiler Andy) verspottet – sind seit langem bekannt. Nun aber beschäftigen sie auch die Justiz. «In den vergangenen fünf Jahren haben Prinz Andrew und seine Berater jeden Versuch, diese Angelegenheit ohne Rechtsstreit beizulegen, blockiert», sagte Giuffres Anwalt David Boies dem britischen Sender Sky News. «Es ist längst überfällig, dass er zur Rechenschaft gezogen wird.»

Ein Sprecher Andrews wollte die Klage nicht kommentieren. Die Anklage, aus der die Zeitung «Daily Mail» am Dienstag zitierte, hat es in sich. «Wie andere minderjährige Kinder vor und nach ihr wurde die Klägerin zunächst angeworben, um Epstein Massagen anzubieten und danach eine Vielzahl von sexuellen Handlungen durchzuführen», heisst es dort. Giuffre sei regelmässig von Epstein missbraucht und von ihm «ausgeliehen» worden.

Legende: Der Skandal um Millionär Jeffrey Epstein steht in einem Zusammenhang mit den Vorwürfen gegen Andrew. Epstein soll Frauen an Andrew «ausgeliehen» haben. Keystone

«Ein solcher mächtiger Mann, an den die Klägerin zu sexuellen Zwecken ausgeliehen wurde, war der Angeklagte Prinz Andrew, der Herzog von York.» Der Bruder von Thronfolger Prinz Charles hat zwar zugesagt, den zuständigen Ermittlungsbehörden helfen zu wollen – vor der New Yorker Staatsanwaltschaft aber trotz aller Anfragen noch nicht als Zeuge ausgesagt. Andrew war mehrfach Übernachtungsgast in Epsteins Anwesen in den USA und der Karibik. Von den Machenschaften seines Freundes und dessen Ex-Partnerin Maxwell will er nichts mitbekommen haben. Epstein nahm sich im Sommer 2019 in einer Zelle das Leben.

Missbrauchsvorwurf in drei Fällen

Klägerin Giuffre berichtet von drei Fällen, in denen Andrew sie missbraucht habe. Er habe gewusst, dass sie minderjährig gewesen sei, behauptet sie. «Die Mächtigen und Reichen sind nicht davon befreit, für ihre Taten verantwortlich gemacht zu werden», sagte Giuffre.

Für Andrew und das Königshaus ist der Fall höchst delikat. Nach einem katastrophalen BBC-Interview, mit dem er seinen Ruf wiederherstellen wollte, liess der Prinz seine royalen Aufgaben vorerst ruhen. Auch seine Beförderung zum Admiral liegt auf Eis. In der Öffentlichkeit ist er seit geraumer Zeit so gut wie gar nicht mehr zu sehen, eine Ausnahme war die Beisetzung seines Vaters Prinz Philip im April.

Video
Aus dem Archiv: Andrew zieht sich nach Anschuldigungen zurück
Aus Tagesschau vom 21.11.2019.
abspielen

SRF 4 News, 10.08.2021, 04:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rudi Hardy  (Wombat)
    Habe fuer die Monarchie meine Stimme abgegeben im australischen Referendum; aber
    nur so lange die Koenigin noch lebt - nachher koennen wir zur Republik umwechseln.
    Das Abbild der Koenigin ER II ist hier noch auf jeder Muenze.
  • Kommentar von Niklaus Kunz  (Niklaus Kunz)
    Auch hier stellt sich mir wiederum die Frage : Sind hier alle dabei gewesen bei der potenziellen Vergewaltigung ? Ich jedenfalls nicht, darum kann ich hier auch kein Urteil abgeben
  • Kommentar von Denise Casagrande  (begulide)
    Wer mit "Epstein" Kontakt hat/hält,"abhängt", muss sich die Frage betreffend sexueller Eigeninteressen gefallen lassen.....und entsprechende Fragen dazu...
    1. Antwort von Philipp Borer  (Lux)
      Das gilt dann ja wohl für alle, ob männlichen oder weiblichen Geschlechts.
    2. Antwort von Thomas Leu  (tleu)
      @ Philipp Borer: Also auch für Bill Clinton?
    3. Antwort von Franziska Stäheli  (Franziska Stäheli)
      Und D. Trump jep