Zum Inhalt springen

International Erneutes heftiges Erdbeben in Pakistan

Nur vier Tage nach dem letzten verheerenden Beben hat im Südwesten des Landes schon wieder die Erde gebebt. Wieder gab es Tote und Verletzte.

Bezirk Awaran in Pakistan

Nach dem schweren Erdbeben im Südwesten Pakistans ist die Region erneut von einem heftigen Erdstoss in Mitleidenschaft gezogen worden. Das Beben mit einer Stärke von 6,8 auf der Richterskala war diesmal etwas weniger stark als vor vier Tagen.

Bewohner der Hauptstadt Karachi stehen auf der Strasse.
Legende: Das Beben war auch in der über 300 km weit weg gelegenen 13-Millionen-Stadt Karachi zu spüren. Keystone

«Mindestens 12 Menschen starben und sieben weitere wurden verletzt», sagte ein Behördensprecher der Agentur AFP. «Es war kein Nachbeben, es war ein unabhängiges Erdbeben», betonte der Direktor der pakistanischen Erdbebenforschungsstelle im Sender Geo TV.

Das Epizentrum lag laut Erdbebenwarte knapp 100 Kilometer nordöstlich des Bezirks Awaran in der Provinz Belutschistan.

Experten warnen vor weiteren Erdbeben

Vom erneuten Beben besonders betroffen ist der Ort Noukju mit 15'000 Einwohnern. Mehrere Häuser sind eingestürzt.

Wissenschafter warnten vor weiteren Erdstössen: «Wir können weitere Erdbeben nicht ausschliessen, da solche Beben oft neue Bruchlinien schaffen», sagte ein Sprecher des Seismologischen Zentrums von Pakistan.

Die südwestliche Provinz Belutschistan war am Dienstag von einem Beben der Stärke 7,7 erschüttert worden. Über 300 Menschen kamen ums Leben. Ganze Dörfer wurden zerstört.

Das Katastrophengebiet ist für die Retter schwer zugänglich. Angriffe von militanten Separatisten machten die Rettungsarbeiten nach dem ersten Erdstoss gefährlich. Viele Opfer erhielten noch immer keine Hilfsgüter.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.