Zum Inhalt springen
Inhalt

International Erste Bilder der Flüchtlingsgräber in Malaysia

Nach der Entdeckung von Flüchtlingsgräbern und illegalen Lagern im Norden Malaysias haben die Sicherheitskräfte mit der Suche nach Leichnamen begonnen. Bisher bestätigte die Polizei den Fund von 37 Gräbern. Sie sei dabei bisher aber nur auf eine Leiche gestossen.

Legende: Video Spurensuche in Malaysia (unkommentiert) abspielen. Laufzeit 00:19 Minuten.
Aus News-Clip vom 26.05.2015.

Ausgerüstet mit Schaufeln und weissen Leichensäcken, haben zahlreiche Polizisten im Norden Malaysias entlang der Grenze zu Thailand mit der Spurensuche begonnen. «Wir haben 37 Gräber gefunden, aber bislang nur eine Leiche», teilte ein örtlicher Polizeibeamter mit.

Offenbar sind beim Lager, in dem die Polizei mit den Grabungen begann, Spuren verwischt worden. Den Angaben zufolge könnten die Unterkünfte bis vor zwei Wochen noch bewohnt gewesen sein. Vor einigen Wochen hatte bereits die thailändische Polizei auf der anderen Seite der Grenze geheime Dschungellager für illegale Migranten entdeckt.

Die malaysische Regierung hatte die Existenz von Flüchtlingslagern auf ihrem Staatsgebiet bislang stets bestritten. Am Sonntag gaben die Behörden jedoch die Entdeckung der Lager und Gräber bekannt.

Nach dem verschärften Vorgehen Thailands gegen Schlepperbanden hatte sich die Flüchtlingskrise vor der Küste Südostasiens mit tausenden Menschen auf hoher See dramatisch zugespitzt.

Malaysia und Indonesien wiesen die Boote zunächst ab. Unter internationalem Druck erklärten sie sich schliesslich zur vorübergehenden Aufnahme von Flüchtlingen bereit.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.